Baisingen Friedhof 154.jpg (62551 Byte)  Segnende Hände der Kohanim auf einem Grabstein in Baisingen


Eingangsseite

Aktuelle Informationen

Jahrestagungen von Alemannia Judaica

Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft

Jüdische Friedhöfe 

(Frühere und bestehende) Synagogen

Übersicht: Jüdische Kulturdenkmale in der Region

Bestehende jüdische Gemeinden in der Region

Jüdische Museen

FORSCHUNGS-
PROJEKTE

Literatur und Presseartikel

Adressliste

Digitale Postkarten

Links

 

  
Zurück zur Seite über die Jüdische Geschichte/Synagoge in Worms    
  
Weitere Textseiten zur jüdischen Geschichte in Worms  
-  Texte aus dem 19./20. Jahrhundert zur mittelalterlichen und neuzeitlichen jüdischen Geschichte in Worms (diese Seite)   
Texte zu den Rabbinern und Lehrern der jüdischen Gemeinde vom Mittelalter bis zum 20. Jahrhundert  
Berichte aus dem jüdischen Gemeinde- und Vereinsleben im 19,/20. Jahrhundert  
Berichte zu einzelnen Personen aus der jüdischen Gemeinde im 19./20. Jahrhundert  
Zum alten jüdischen Friedhof in Worms ("Heiliger Sand")  
Zum neuen jüdischen Friedhof in Worms-Hochheim     
 
                

Worms (kreisfreie Stadt, Rheinland-Pfalz)
Texte/Berichte zur jüdischen Geschichte der Stadt  
  
Hier: Texte aus dem 19./20. Jahrhundert zur mittelalterlichen und neuzeitlichen jüdischen Geschichte in Worms   

Die nachstehend wiedergegebenen Texte mit Beiträgen zur jüdischen Geschichte in Worms wurden in jüdischen Periodika gefunden. 
Bei Gelegenheit werden weitere Texte eingestellt. Neueste Einstellung am 10.4.2013.   
 
Hinweise:  Die meisten Texte dieser Seite konnten noch nicht abgeschrieben und kommentiert, können jedoch durch Anklicken der Textabbildung gelesen werden.  
Die Texte geben teilweise nicht den aktuellen Forschungsstand wieder, doch ist auch der damalige Forschungsstand von Interesse.
    
    

  
Übersicht:  

Allgemeine Beiträge zur Geschichte der jüdischen Gemeinde vom Mittelalter bis zum 18. Jahrhundert
-  Über die sagenhafte erste jüdische Ansiedlung in Worms (Beitrag von 1866) 
-  Die Judenverfolgungen in den Städten Speyer, Worms und Mainz im Jahre 1096, während des ersten Kreuzzuges - mit Übersetzung eines mittelalterlichen Berichtes des Elieser ben Nathan Halevi aus Köln (Beitrag von Moses Mannheimer, 1876)   
Fortsetzung des Beitrages von Moses Mannheimer (Teil 2)  
Fortsetzung des Beitrages von Moses Mannheimer (Teil 3) 
Erklärung des Komitees zur Renovierung jüdischer Altertümer in Worms (1853)  
Zum Stand der Bemühungen zur Renovierung jüdischer Altertümer in Worms (1853)   
Spendenliste für Beiträge zur Renovierung der jüdischen Altertümer sowie Artikel über "Raschi's Anwesenheit in Worms" (1853)  
Über die jüdische Gemeinde in Worms (Artikel von 1871) 
Über die jüdische Gemeinde in Worms (Beitrag von 1885) 
Aus dem Wormser "Maaseh-Nissim'-Buch (I. Die Geschichte von den zwei Gästen, 1892)      
-  Aus dem Wormser "Maaseh-Nissim"-Buch (II. Die Familie Dalberg, 1892)  
-  Aus dem Wormser "Maaseh-Nissim"-Buch (Die Zaubergans, 1893) 
Zur Geschichte der Juden von Worms und Speyer (Artikel von 1897)   
Zur Geschichte der Juden in Worms - Buchbesprechung (1900) 
Zur Geschichte der Juden in Worms (I. Die Zerstörung von Worms im Jahre 1689 und ihre Folgen, II. Wormser Flüchtlinge, a) Meir Eisenstadt; Artikel von 1900)   
Zur Geschichte der Juden in Worms (II. Wormser Flüchtlinge, b) Isack Blin; Artikel von 1900) 
Zur Geschichte der Juden in Worms (II. Wormser Flüchtlinge. c) Elieser LIbermann, d) Samuel Sofer, e) Manlin See; Artikel von 1900) 
Zur Geschichte der Juden in Worms (II. Wormser Flüchtlinge. f) Rafael Durlach, g) Samuel Schwob, h) Jehuda Löb Menz; Artikel von 1900)   
Vorstellung des Buches von S. Rothschild über "Die Abgaben und die Schuldenlast der Wormser jüdischen Gemeinde 1563-1854" (1926)   
Gedenkfeier: 200 Jahre Zerstörung der Stadt durch die Franzosen im Jahr 1689 (1889) 
Zur Geschichte der Wormser jüdischen Gemeinde (1911) 
G
edruckter Vortrag über "Die Juden in Worms" von Benas Levy (1914)   
Über die Wormser Juden während der Zerstörung der Stadt durch die Franzosen 1689 (Artikel von 1925)  
Über ein Kollektenbüchlein von 1698 mit einem Spendenverzeichnis für den Wiederaufbau des 1689 zerstörten Worms (Artikel von 1891)  
Über den Wormser Judenrat im 17. Jahrhundert (Artikel von 1938)  
Aus einem Reisebericht aus dem 18. Jahrhundert: Besuch im jüdischen Worms (1885) 
Im Nationalmuseum in Washington befinden sich auch Gegenstände aus Worms (1890) 
Zum 300-jährigen Bestehen der Raschi-Kapelle (1924)   
Fahrt des Jüdischen Turnerbundes aus Frankfurt nach Worms (1927) 
Zu Besuch in Worms (1929)  
Ausflug von Frankfurt auf den Spuren von Raschi in Worms (1930)   
Leserbrief zum Bericht auf den Spuren von Raschi in Worms (1930)   
In Worms wurde eine zweite mittelalterliche Mikwe freigelegt (1930)   
Über eine Worms-Fahrt der Vereinigung ehemaliger Schüler und Schülerinnen der Samson Raphael Hirsch-Schule Frankfurt (1931)  
Neue Publikation zur Geschichte der Stadt Worms (1932/1934)   
Artikel über "Das jüdische Worms und seine Sehenswürdigkeiten" (1933)   

   
   
Allgemeine Berichte zur Geschichte der jüdischen Gemeinde vom Mittelelter von zum 18. Jahrhundert      
Über die sagenhafte erste jüdische Ansiedlung in Worms (Beitrag von 1866)
  
Anmerkung: mehrere Sagen berichten von ersten Ansiedlungen von Juden in Worms zur römischen Zeit oder sogar noch davor. Es ist zwar durchaus möglich, dass in dem bereits zur Römerzeit bedeutenden Ort Juden lebten, doch gibt es keine schriftlichen Nachweise. Die nachfolgende Sage ist dem ca. 1865 erschienenen Buch von August Hermann Bernard: Eine Sammlung von Rhein-Sagen entnommen. Erschien in 2. Auflage in Mainz ca. 1865.   

Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 13. Juni 1866:  "Die erste jüdische Kolonie zu Worms. 
(Aus A. H. Bernard's 'Rheinsagen').  
Unter den römischen Truppen, welche Jerusalem zerstörten, befand sich auch ein Herr von Dalberg, dessen Stammschloss in Hernsheim bei Worms noch heute von den Nachkommen bewohnt wird. - Freilich ist dasselbe im Laufe der Zeit nach und nach umgebaut, vergrößert und verschönert; doch für das Folgende ist der Ort genügend, da die Sage sich nicht an das Schloss und dessen Schicksale bindet.  
Obengenannter Dalberg war Centurio und empfing als Beuteanteil nach dem Sturme eine Anzahl jüdischer Gefangenen, welche er nach seiner Heimat verbringen ließ, dass sie sich daselbst ansiedelten. 
Es waren dieses die ersten Juden in Deutschland.  
Schmerzlich war der Abschied der durch das leidige Kriegsunglück ihrer Habe und Heimat Beraubten. - Um jedoch nicht allen Erinnerungen an letztere entbehren zu müssen, füllten sie in frommer Verehrung Säcke mit Erde und nahmen diese als heilige Reliquien in die Fremde mit, auf dass nach ihrem Tode die Heimaterde wenigstens ihren Leib aufnehme.  
Unter den Fortgeführten zeichnete sich ein Greis aus, der an der Hand seiner lieblichen und in reiner Unschuld strahlenden Tochter in die traurige Fremde wankte. - Er war ein weiser Mann, von starkem Gottvertrauen, und er, wie seine Tochter, flößten mit Rat und Tat den jammernden Glaubensgenossen neuen Mut und Hoffnung ein, durch Hinweisung auf die Allmacht Gottes.  Einen schöneren Gegensatz, als den Greis an der Hand der Jungfrau, konnte man sich nicht denken; es war, als wandle der gereifte Herbst an der Hand des keimenden Frühlings, und so ehrfurchterweckend war die heitere Ruhe, die Beide umgab, dass selbst die Kriegsknechte während der langen Fahrt freundlicher wurden und ihre rohen Scherze zurückhielten.          
Worms Israelit 13061866b.jpg (280564 Byte)Nicht lange nach der Ankunft der Juden in Worms traf Dalberg ebenfalls daselbst ein, um auf seinem Stammgute sich von den Strapazen des jüdischen Krieges zu erholen. - Bei dieser Gelegenheit kamen die Nachbarn und Freunde, um seine Erlebnisse und diejenigen des Heeres aus seinem Mund zu vernehmen, und Jagden, Bankette und Unterhaltungen aller Art wechselten im reichen Kranze ab.  
Unter den Gästen, welche sich am häufigsten auf dem Schlosse des Centurio bemerklich machten, war ein römischer Kriegsmann, der einer in Mainz zur Grenzwacht gegen die Deutschen stationierten Kohorte zugeteilt, reich und angesehen und mit Dalberg schon seit längerer Zeit innigst befreundet war. Er war ein Lebemann erster Klasse und sah nicht sobald die schöne und durch das Kriegsunglück Interesse erweckende Jüdin, als er auch sofort überlegte, wie er am besten in ihren Besitz sich setzen könne. 
Sie Dalberg abzukaufen, ging nicht an, da derselbe hiervon nichts wissen wollte. Ein Mittel blieb ihm nur, sie zu entführen, und er hatte kaum daran gedacht, als er auch schon entschlossen war, es anzuwenden. 
In der Nähe von Mainz in einem dichten Forste versteckt, bereitete er einen Zufluchtsort, ritt dann gegen Worms, wo er unerkannt der Jungfrau nachspähte, und als sie einmal Wasser schöpfte, sie ergriff und trotz ihres Stäubens, mit ihr auf das Pferd sprang und davon jagte. 
Nichts sparte der Römer, um das Mädchen sich geneigt zu machen. Zärtliche Worte und prächtige Geschenke wechselten ab, aber nichts konnte sie veranlassen, von dem Pfade der Tugend abzuweichen, und immer mehr und mehr härmte sie sich in Sehnsucht nach ihrem Vater ab. 
Der Römer, den des Mädchens Starrsinn, wie er es nannte, endlich anfing ungeduldig zu machen und der auch von den Nachforschungen wusste, die man nach der Entführten anstellte, beschloss eines Abends, in Güte oder mit Gewalt zum Ziele zu kommen. 
Aus einer lustigen Bacchanalie, die er mit einigen Freunden gefeiert hatte, eilte er weinselig zu seiner Gefangenen und begann wieder seine Lockungen, die aber ebenso wie alle anderen zurückgewiesen wurden.  
'Du entgehst mir doch nicht, kleine Spröde', lachte er, aufgeregt von Wein und Leidenschaft, haschte sie und suchte ihre Lippen mit seinen Küssen zu bedecken; das Mädchen aber entrang sich ihm und als er immer mehr und mehr aufgeregt sie zu bestürmen fortfuhr, wobei seine Leidenschaft sich drohend erhitzt, warf sie sich auf die Knie und rief Gott zum Schutze an.  
 'Zum Orcus mit deinem....' - rief der Römer. 'Mein musst du sein und sollte der Himmel brechen.' Er warf sich hierbei auf die Widerstandslose und wollte eben mit rohen Händen sie ergreifen, als unter grollendem Getöse ein flammender Sein niederstürzte und ihn tödlich traf.  Das Mädchen war gerettet, doch als sie das Werkzeug der Rettung staunend ansehen wollte, strahlten ihr von demselben die Züge des heiligen Gottesnamens in so herrlichem Glanze entgegen, dass sie erblindet.   
Dalberg und ihr Vater fanden endlich die erblindete, aber durch die Prüfung nur noch lieblicher gewordene Jungfrau, und als man aus ihrem Munde den Sachverhalt vernahm, staunten sie und schauten den Stein voll Ehrfurcht an, in dem der heilige Gottesname in hebräischer Sprache eingegraben stand, aber ohne den Glanz, der das Mädchen geblendet hatte.  
Die Geprüfte und ihr greiser Vater starben wenige Monden nach diesem Vorfalle kurz nacheinander. Sie waren die Ersten, welche in den heimatlichen Boden bestattet wurden.  
Der Stein aber soll später die Decke der Synagoge in Worms geschmückt haben.  
Bemerkenswert ist, dass noch heute auf der Begräbnisstätte der Juden in Worms ein Platz vorhanden ist, an dem die aus Juda mitgebrachte Erde aufgeschüttet sein soll."     

    
Die Judenverfolgungen in den Städten Speyer, Worms und Mainz im Jahre 1096, während des ersten Kreuzzuges - mit Übersetzung eines mittelalterlichen Berichtes des Elieser ben Nathan Halevi aus Köln (Beitrag von Moses Mannheimer, 1876)        

Speyer AZJ 09051876a.jpg (348256 Byte)Artikel in der "Allgemeinen Zeitung des Judentums" vom 9. Mai 1876:     
Speyer AZJ 09051876b.jpg (376674 Byte)   
Speyer AZJ 09051876c.jpg (385492 Byte)   

   
Fortsetzung des Beitrages von Moses Mannheimer (Teil 2)   

Artikel in der "Allgemeinen Zeitung des Judentums" vom 16. Mai 1876:          
Worms AZJ 16051876b.jpg (414158 Byte)      

  
Fortsetzung des Beitrages von Moses Mannheimer (Teil 3)    

Artikel in der "Allgemeinen Zeitung des Judentums" vom 23. Mai 1876:     
Mainz AZJ 23051876b.jpg (360732 Byte)  
Mainz AZJ 23051876c.jpg (404354 Byte)  
Mainz AZJ 23051876d.jpg (80374 Byte)  

    
Erklärung des Komitees zur Renovierung jüdischer Altertümer in Worms (1853)           

Artikel in der Zeitschrift "Der treue Zionswächter" vom 5. August 1853:  

  
Zum Stand der Bemühungen zur Renovierung jüdischer Altertümer in Worms (1853)     

Artikel in der Zeitschrift "Der treue Zionswächter" vom 30. September 1853:        


Spendenliste für Beiträge zur Renovierung der jüdischen Altertümer sowie Artikel über "Raschi's Anwesenheit in Worms" (1853)   

Artikel in der "Allgemeinen Zeitung des Judentums" vom 26. Dezember 1853:        
Worms AZJ 26121853b.jpg (266579 Byte)   

  
Über die jüdische Gemeinde in Worms (Artikel von 1871)     

Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 30. August 1871:            
Worms Israelit 30081871b.jpg (378667 Byte)          
Worms Israelit 30081871c.jpg (175023 Byte)   

 
Über die jüdische Gemeinde in Worms (Beitrag von 1885)     

Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 18. Mai 1885:         
Worms Israelit 18051885b.jpg (388712 Byte)  
Worms Israelit 18051885c.jpg (415999 Byte)  

       
Aus dem Wormser "Maaseh-Nissim"-Buch (I. Die Geschichte von den zwei Gästen, 1892)       

Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 4. Oktober 1892:      

  
Aus dem Wormser "Maaseh-Nissim"-Buch (II. Die Familie Dalberg, 1892)    

Worms Israelit 17101892a.jpg (410920 Byte)Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 17. Oktober 1892:          
Worms Israelit 17101892b.jpg (69773 Byte)      

 
Aus dem Wormser 'Maaseh-Nussim'-Buche" (Die Zaubergans, 1893)      

Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 3. August 1893:     
Worms Israelit 03081893b.jpg (383478 Byte)
Worms Israelit 03081893c.jpg (391914 Byte)  
Worms Israelit 03081893d.jpg (360543 Byte)  
  

Worms Israelit 03081893e.jpg (198670 Byte)

  

Worms Israelit 03081893f.jpg (220937 Byte)

    
Zur Geschichte der Juden von Worms und Speyer (Artikel von 1897)    

Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 20. Mai 1897:           
Worms Israelit 20051897b.jpg (411273 Byte)  
Worms Israelit 20051897c.jpg (359955 Byte)  

   
Zur Geschichte der Juden in Worms - Buchbesprechung (1900)     

Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 5. März 1900:       
Worms Israelit 05031900b.jpg (360067 Byte)   
Worms Israelit 05031900c.jpg (120054 Byte)  

   
Zur Geschichte der Juden in Worms (I. Die Zerstörung von Worms im Jahre 1689 und ihre Folgen, II. Wormser Flüchtlinge, a) Meir Eisenstadt, Artikel von 1900)     

Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 18. Januar 1900:          
Worms Israelit 18011900b.jpg (284270 Byte)   
Worms Israelit 18011900c.jpg (255144 Byte)  

 
Zur Geschichte der Juden in Worms (II. Wormser Flüchtlinge, b) Isack Blin, Artikel von 1900)     

Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 12. April 1900:          
Worms Israelit 12041900b.jpg (67118 Byte)     

   
Zur Geschichte der Juden in Worms (II. Wormser Flüchtlinge. c) Elieser Liberman, d) Samuel Sofer, e) Manlin See; Artikel von 1900)    

Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 9. Juli 1900:          

  
Zur Geschichte der Juden in Worms (II. Wormser Flüchtlinge, f) Rafael Durlach, g) Samuel Schwob, h) Jehuda Löb Menz; Artikel von 1900)   

Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 22. Oktober 1900:          
Worms Israelit 22101900b.jpg (232391 Byte)   

    
Zur Geschichte der Juden in Worms (II. Wormser Flüchtlinge, Schluss; Artikel von 1900)    

Worms Israelit 31121900v.jpg (223601 Byte)Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 31. Dezember 1900:           

       

Artikel in der "Allgemeinen Zeitung des Judentums" vom 30. Oktober 1914:      

 
Vorstellung des Buches von S. Rothschild über "Die Abgaben und die Schuldenlast der Wormser jüdischen Gemeinde 1563-1854" (1926)      

  Artikel in der "Jüdisch-liberalen Zeitung" vom 29. Januar 1926:       

 
Gedenkfeier: 200 Jahre Zerstörung der Stadt durch die Franzosen im Jahr 1689 (1889)    

Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 12. Juni 1889:       

   
Zur Geschichte der Wormser jüdischen Gemeinde (1911)      

Worms Israelit 14121911.jpg (73304 Byte)Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 14. Dezember 1911:         
Worms Israelit 14121911b.jpg (557604 Byte)  
Worms Israelit 14121911cf.jpg (598033 Byte)  

 
Über die Wormser Juden während der Zerstörung der Stadt durch die Franzosen 1689 (Artikel von 1925)     

Artikel in der "Jüdisch-Liberalen Zeitung" vom 18. Dezember 1925:        
Worms JuedlibZtg 18121925b.jpg (346758 Byte)   

  
Über ein Kollektenbüchlein von 1698 mit einem Spendenverzeichnis für den Wiederaufbau des 1689 zerstörten Worms (Artikel von 1891)   

Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 31. August 1891:           

  
Über den Wormser Judenrat im 17. Jahrhundert (Artikel von 1902 und 1938)       

Beitrag in der "Monatsschrift für Geschichte und Wissenschaft des Judentums" 1902:  
links ist nur die erste Seite des Beitrages wiedergegeben.     
 
Artikel im "Jüdischen Gemeindeblatt für Frankfurt" vom August 1938 (S. 13-15):    
Worms JuedGblFrm August 1938 S14.jpg (156509 Byte)   
Worms JuedGblFrm August 1938 S15.jpg (148054 Byte)   

   
Aus einem Reisebericht aus dem 18. Jahrhundert: Besuch im jüdischen Worms (1885)     

Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 29. Oktober 1885:         

  
Im Nationalmuseum in Washington befinden sich auch Gegenstände aus Worms (1890)       

Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 25. August 1890:          

   
Zum 300-jährigen Bestehen der Raschi-Kapelle (1924)       

Artikel in der "CV-Zeitung" (Zeitschrift des Central-Vereins) vom 17. Juli 1924:      
Worms CV-Ztg 17071924a.jpg (212115 Byte)  

 
Fahrt des Jüdischen Turnerbundes aus Frankfurt nach Worms (1927)      

Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 10. November 1927:         

  
Zu Besuch in Worms (1929)     

Worms Israelit 18041929.jpg (852287 Byte)Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 18. April 1929:           
Worms Israelit 18041929a.jpg (430371 Byte)   

    
Ausflug von Frankfurt auf den Spuren von Raschi in Worms (1930)        

Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 30. Mai 1930:    
Worms Israelit 30051930a.jpg (844359 Byte)   
Worms Israelit 30051930b.jpg (644563 Byte)  

    
Leserbrief zum Bericht auf den Spuren von Raschi in Worms (1930)       

Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 19. Juni 1930:           

  
In Worms wurde eine zweite mittelalterliche Mikwe freigelegt (1930)       

Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 19. Juni 1930:     


Über eine Worms-Fahrt der Vereinigung ehemaliger Schüler und Schülerinnen der Samson Raphael Hirsch-Schule Frankfurt (1931)    

Worms Israelit 25061931.jpg (641141 Byte)Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 25. Juni 1931:           

 
Neue Publikation zur Geschichte der Stadt Worms (1932/34)     

Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 19. April 1934:         

    
Artikel über "Das jüdische Worms und seine Sehenswürdigkeiten" (1933)          

Artikel in der "Gemeindezeitung für die Israelitischen Gemeinden Württembergs" vom 1. Mai 1933:                             
Worms GemZeitung Wue 01051933s.jpg (112235 Byte)    

     

     

     

     

     

      

      

      

     

      

      

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an Alemannia Judaica (E-Mail-Adresse auf der Eingangsseite)
Copyright © 2003 Alemannia Judaica - Arbeitsgemeinschaft für die Erforschung der Geschichte der Juden im süddeutschen und angrenzenden Raum
Stand: 03. Januar 2016