Baisingen Friedhof 154.jpg (62551 Byte)  Segnende Hände der Kohanim auf einem Grabstein in Baisingen


Eingangsseite

Aktuelle Informationen

Jahrestagungen von Alemannia Judaica

Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft

Jüdische Friedhöfe 

(Frühere und bestehende) Synagogen

Übersicht: Jüdische Kulturdenkmale in der Region

Bestehende jüdische Gemeinden in der Region

Jüdische Museen

FORSCHUNGS-
PROJEKTE

Literatur und Presseartikel

Adressliste

Digitale Postkarten

Links

 

   
Zurück zur Übersicht: "Jüdische Friedhöfe in der Region" 
Zur Übersicht: Jüdische Friedhöfe in Baden-Württemberg
     

Dünsbach (Stadt Gerabronn, Kreis Schwäbisch-Hall) 
Jüdischer Friedhof

   

Zur Geschichte der jüdischen Gemeinde      
   
Siehe Seite zur Synagoge in Dünsbach (interner Link)    
    
   
Zur Geschichte des Friedhofes        
   
Die Toten wurden zunächst vermutlich in Braunsbach, seit 1823 auf einem eigenen Friedhof östlich des Ortes (Flurstück 567) beigesetzt. Die Umfangsmauer wurde laut Inschrift 1884 von "Hirsch Steiner aus Schigago" gestiftet (Friedhofsfläche 10,62 a). Auch die in Gerabronn verstorbenen jüdischen Personen wurden auf dem Dünsbacher Friedhof beigesetzt.    
 
Die erste Beisetzung auf dem 76 (beziehungsweise mindestens 80) Gräber umfassenden Friedhof war von Brandl Wassermann (gest. 2. August 1831); als letztes wurde Felix Wassermann beigesetzt (gest. 2. April 1932).     
    
Im Frühjahr 1930 wurde der Friedhof durch eine Gruppe auswärtiger Jugendlicher geschändet. Dabei wurden Grabsteine gewaltsam umgeworfen. Bereits damals wurden die jüdischen Dünsbacher immer wieder von jungen Nationalsozialisten belästigt.  
   
   
Die Lage des Friedhofes    

Duensbach FriedhofPlan.jpg (69702 Byte) Lage des jüdischen Friedhofes Dünsbach
 (durch Pfeil markiert; Anfahrt von der Friedhofstraße Dünsbach - 
ca. 1 km östlich des Ortes)
(Karte kann durch Anklicken vergrößert werden)

 
Link zu den Google-Maps  
(der grüne Pfeil markiert die Lage des Friedhofes)  
 
Größere Kartenansicht  
  
     
  
Fotos
Neuere Fotos  
(die nachstehenden Fotos wurden von Eva Maria Kraiss und Marion Reuter (gestorben 2007) erstellt. Ein großer Teil davon ist in ihrem Buch: Bet Hachajim. Haus des Lebens. Jüdische Friedhöfe in Württembergisch Franken. Künzelsau 2003 (siehe Lit.) veröffentlicht. Die Verwendung dieser und weiterer Fotos für publizistische Zwecke bedürfen der Genehmigung. Informationen bei E-Mail):        

Aufnahmen im Winter   Duensbach Friedhof 800.jpg (25186 Byte) Duensbach Friedhof 801.jpg (64955 Byte)
   Untergehende 
Wintersonne 
 Stark verwitterter Grabstein mit 
"segnenden Händen" der Kohanim 
     
Duensbach Friedhof 803.jpg (51182 Byte) Duensbach Friedhof 805.jpg (51159 Byte) Duensbach Friedhof 811.jpg (49776 Byte)
Grabstein im Vordergrund für
 Therese Strauß 
Grabstein für Jeanette Landauer 
von Gerabronn (1839-1904) 
Derselbe Grabstein 
wie oben
     
In unterschiedlichen
 Jahreszeiten
Duensbach Friedhof 813.jpg (43517 Byte) Duensbach Friedhof 802.jpg (56004 Byte)
    Blick auf den Friedhof von der dem
 Eingangstor gegenüberliegenden Seite 
 Blick auf den Friedhof 
mit Eingangstor 
        
Duensbach Friedhof 810.jpg (76561 Byte) Duensbach Friedhof 809.jpg (116045 Byte) Duensbach Friedhof 812.jpg (79879 Byte)
Die älteren Grabsteine sind noch ausschließlich hebräisch beschriftet  Blick über den Friedhof 
     
Duensbach Friedhof 806.jpg (96540 Byte) Duensbach Friedhof 807.jpg (78969 Byte) Duensbach Friedhof 808.jpg (75342 Byte)
 Grabstein für Israel Landauer (Bankdirektor
 aus Gerabronn, 1843-1913) und
 Therese Landauer (1850-1920) 
Teilansichten des Friedhofes  
 
      
Nachfolgende Fotos: Hahn, 
Aufnahmedatum 5.9.2003 
   
Duensbach Friedhof 150.jpg (89182 Byte) Duensbach Friedhof 152.jpg (62131 Byte) Duensbach Friedhof 153.jpg (71138 Byte)
Blick auf das 
Eingangstor  
Inschrift zur Erinnerung an den Stifter 
der Mauer "Hirsch Steiner Schigago" 
1884 wurde die 
Umfassungsmauer errichtet  
     
Duensbach Friedhof 151.jpg (86223 Byte) Duensbach Friedhof 154.jpg (99305 Byte) Duensbach Friedhof 157.jpg (68918 Byte)
Blick über den Friedhof  Grabmal Landauer  Segnende Hände der Kohanim 
     
Duensbach Friedhof 158.jpg (78251 Byte) Duensbach Friedhof 156.jpg (77704 Byte)  
Teilansichten   
   
    
    
Ältere Fotos
(Fotos: 1.-2. Zeile von R. Klotz um 1970; 3.-4. Zeile: Hahn, entstanden Mitte der 1980er-Jahre) 
Duensbach Friedhof 211.jpg (76165 Byte) Duensbach Friedhof 214.jpg (76996 Byte) Duensbach Friedhof 213.jpg (76728 Byte)
Gräberreihe - Teilansicht  Einzelne Grabsteine 
   
Duensbach Friedhof 212.jpg (75954 Byte) Duensbach Friedhof 210.jpg (71789 Byte)   
Grabstein rechts mit "segnenden Händen" 
der Kohanim   
Grabstein rechts mit Schofar (Widderhorn) 
für einen Schofarbläser   
   
     
Duensbach Friedhof01.jpg (84809 Byte) Duensbach Friedhof02.jpg (56632 Byte) Duensbach Friedhof03.jpg (100087 Byte)
  Ansicht des Friedhofes mit Eingangstor    Inschrift für den Stifter der Mauer   Teilansicht des Friedhofes  
     
Duensbach Friedhof04.jpg (89531 Byte) Duensbach Friedhof05.jpg (83422 Byte)   
    Inschrift auf dem Grabmal für Israel 
und Therese Landauer aus Gerabronn 
   

      
      

Links und Literatur  

Links:

Website der Stadt Gerabronn  
Website des Zentralarchivs Heidelberg: zum jüdischen Friedhof Dünsbach  

Literatur:  

Gemeindezeitung für die israelitischen Gemeinden Württembergs: Jg. VI Nr. 23 vom 1.3.1930 S. 314; Jg. VII Nr. 4 vom 16.5.1930 S. 47. 
Franken FriedhBuch 01.jpg (49923 Byte)Eva Maria Kraiss/Marion Reuter: Bet Hachajim. Haus des Lebens. Jüdische Friedhofe in Württembergisch Franken. Künzelsau 2003. ISBN 3-89929-009-7. 
(Kommentar des Webmasters: Außerordentlich schöner und informativer Bild- und Textband mit hervorragenden Fotos der Friedhöfe in Berlichingen, Braunsbach, Crailsheim, Creglingen, Dünsbach, Hohebach, Krautheim, Laibach, Michelbach an der Lücke, Niederstetten, Öhringen, Steinbach, Weikersheim)  

   

                   
vorheriger Friedhof     zum ersten Friedhof    nächster Friedhof

                      

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an Alemannia Judaica (E-Mail-Adresse auf der Eingangsseite)
Copyright © 2003 Alemannia Judaica - Arbeitsgemeinschaft für die Erforschung der Geschichte der Juden im süddeutschen und angrenzenden Raum
Stand: 28. Mai 2013