Baisingen Friedhof 154.jpg (62551 Byte)  Segnende Hände der Kohanim auf einem Grabstein in Baisingen


Eingangsseite

Aktuelle Informationen

Jahrestagungen von Alemannia Judaica

Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft

Jüdische Friedhöfe 

(Frühere und bestehende) Synagogen

Übersicht: Jüdische Kulturdenkmale in der Region

Bestehende jüdische Gemeinden in der Region

Jüdische Museen

FORSCHUNGS-
PROJEKTE

Literatur und Presseartikel

Adressliste

Digitale Postkarten

Links

 

    
Zurück zur Übersicht: "Jüdische Friedhöfe in der Region"
Zurück zur Übersicht: "Jüdische Friedhöfe in der Oberpfalz"     
    

Cham (Oberpfalz) 
Jüdischer Friedhof 
  

Zur Geschichte der jüdischen Gemeinde           
    
Siehe Seite zur Synagoge in Cham (interner Link)    
   
   
Zur Geschichte des Friedhofes                  
    
Der jüdische Friedhof in Cham wurde 1889 angelegt. 1890 erfolgte die erste Beisetzung. Es sind bis zur Gegenwart etwa 100 Grabstellen angelegt worden. Drei Gedenktafeln erinnern an jüdische Gefallene bzw. Vermisste aus Cham in der Zeit des Ersten Weltkrieges. Der Friedhof ist von einer massiven Steinmauer umgeben. 
1949 und 1977 kam es zu Schändungen des Friedhofes. Beide Male wurden Grabsteine umgeworfen. 
   
   
   
Lage des Friedhofes   

Der Friedhof liegt östlich von Cham südlich der Buchbergsiedlung an der Straße nach Windischbergerdorf.

Die Lage des Friedhofes ist eingezeichnet im Stadtplan Cham - links anklicken und 
unter "Behörden und öffentliche Einrichtungen" weiter zu "Friedhof, jüd."

  
  
Fotos
 
(Fotos: Hahn, Aufnahmedatum 23.8.2007)  

Cham Friedhof 260.jpg (82418 Byte) Cham Friedhof 250.jpg (106725 Byte) Cham Friedhof 256.jpg (104090 Byte)
Blick auf den Friedhof Das Eingangstor Blick vom Eingangstor auf den Friedhof
     
Cham Friedhof 259.jpg (106320 Byte) Cham Friedhof 254.jpg (106090 Byte) Cham Friedhof 251.jpg (118873 Byte)
Teilansichten mit älteren und neueren Gräbern 
   
Cham Friedhof 257.jpg (76183 Byte) Cham Friedhof 258.jpg (77826 Byte) Cham Friedhof 253.jpg (101245 Byte)
Kindergräber am Eingang; Ausschnittvergrößerung des Grabes mit der Inschrift: 
"Hier ruht Renate Pelz, gest. 17.11.1947. Sie folgte ihrer Schwester Celine, 
welche 1944 im KZ Auschwitz ermordet wurde"  
Gedenktafel für Herta Bach geb. Eisfeld
 (geb. 1912 in Cham, gest. 1998 in
 Bridgeport CT-USA) 
    
Cham Friedhof 255.jpg (77853 Byte) Cham Friedhof 252.jpg (111175 Byte)  
Neue und neueste Gräber  
   

   
   

Links und Literatur

Links:

Website der Stadt Cham  
Zur Seite über die jüdische Geschichte / Synagogengeschichte in Cham (interner Link)  

Literatur:  

Siehe die auf der

   

                   
vorheriger Friedhof     zum ersten Friedhof    nächster Friedhof
diese Links sind noch nicht aktiviert

            

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an Alemannia Judaica (E-Mail-Adresse auf der Eingangsseite)
Copyright © 2003 Alemannia Judaica - Arbeitsgemeinschaft für die Erforschung der Geschichte der Juden im süddeutschen und angrenzenden Raum
Stand: 12. Oktober 2013