Baisingen Friedhof 154.jpg (62551 Byte)  Segnende Hände der Kohanim auf einem Grabstein in Baisingen


Eingangsseite

Aktuelle Informationen

Jahrestagungen von Alemannia Judaica

Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft

Jüdische Friedhöfe 

(Frühere und bestehende) Synagogen

Übersicht: Jüdische Kulturdenkmale in der Region

Bestehende jüdische Gemeinden in der Region

Jüdische Museen

FORSCHUNGS-
PROJEKTE

Literatur und Presseartikel

Adressliste

Digitale Postkarten

Links

 


Zurück zur Übersicht: "Jüdische Friedhöfe in der Region"
Zurück zur Übersicht: "Jüdische Friedhöfe in Hessen"     
Zur Übersicht "Jüdische Friedhöfe im Vogelsbergkreis"   
    

Angenrod (Stadt Alsfeld, Vogelsbergkreis)
Jüdischer Friedhof
(erstellt unter Mitarbeit von Prof. Dr. Ingfried Stahl, Alsfeld) 
   

Zur Geschichte der jüdischen Gemeinde         
   
Siehe Seite zur Synagoge in Angenrod (interner Link) 
   
   
Zur Geschichte des Friedhofes     
   
Der Friedhof wurde in der Mitte des 18. Jahrhunderts angelegt. Er war zentraler Begräbnisplatz für die jüdischen Gemeinden in Alsfeld, Romrod, Leusel (hier nur einzelne Familien, die zu Angenrod gehörten), Ober-Gleen und Grebenau, bis diese Gemeinden teilweise eigene Friedhöfe anlegten. Das Eingangstor wurde 1897 auf Grund einer Stiftung neu erstellt. Während der NS-Zeit wurde der Friedhof um über die Hälfte seiner ursprünglichen Fläche verkleinert. Die Friedhofsfläche umfasst heute noch 14,39 ar. Der älteste Grabstein datiert von 1842. Die älteren Gräber befinden sich auf der östlich des heute noch vorhandenen Friedhofareals befindlichen Wiesenfläche. Die Grabsteine wurden in der NS-Zeit entfernt und anderen Zwecken zugeführt.  
  
Eine Hinweistafel ist vorhanden. Auf dem Friedhof stehen nach einer neueren Dokumentation (fotografische Erfassung von Prof. Dr. Stahl) 201 Grabsteine
   
   
Lage des Friedhofes 
   
Der Friedhof liegt am Ortsrand von Angenrod  
   
   
Fotos 
(Fotos erhalten von I. Stahl) 

Flurkartenauszug des Friedhofes 
von 1929
Angenrod Friedhof 130.jpg (17682 Byte)
     
        
Blick auf den Friedhof Angenrod Friedhof 131.jpg (94978 Byte)
  Die weiße Markierung zeigt die Fläche mit den erhaltenen Grabsteinen
     
Grabsteine Angenrod Friedhof 132.jpg (62815 Byte) Angenrod Friedhof 133.jpg (69906 Byte)
  Der älteste Grabstein (Elchanan
 Rothschild
, gest. Dienstag, 11. Nissan
 (5)602 = 22. März 1842))
Der jüngste Grabstein für Sally Abt 
(gest. 21.10.1940)
  
     
  Angenrod Friedhof Grab 47.jpg (171493 Byte) Angenrod Friedhof Grab Asher Stern.jpg (143394 Byte)
  Grab von Eva Stern aus Leusel
 (1835-1893) 
Grab von Ascher Stern aus Leusel
 (1838-1909) 
     
Drei Grabsteine von Angehörigen der Familie Sondheim 
aus Ober-Gleen
im jüdischen Friedhof in Angenrod
(Fotos von Monika Felsing)   
   
Angenrod Grab Hirsch Sondheim.jpg (179636 Byte) Angenrod Grab Rebecka Sondheim.jpg (188050 Byte) Angenrod Grab Robert Gabriel Sondheim.jpg (203849 Byte)
Grabstein für Hirsch Sondheim
 (Zwi Bar Josef, 15.3.1854-31.8.1927) 
Grabstein für Rebecka Sondheim geb. Katz 
(Riwka Bat Naftali HaKohen, 22.11.1856-8.8.1929)  
Grabstein für Robert Gabriel Sondheim 
(Gabriel Bar Elieser, 17.5.1926-6.8.1930) 
     

    
      

Links und Literatur

Links:

Website der Stadt Alsfeld      
Seite zur jüdischen Geschichte / Synagoge in Angenrod (interner Link)  
Seite über den jüdischen Friedhof Angenrod bei www.vogelsberger-art.de   

Literatur:  

Paul Arnsberg: Die jüdischen Gemeinden in Hessen. 1971 Bd. I S. 44.

Angenrod Lit 04.jpg (24725 Byte)Ingfried Stahl: Die Israelitische Religionsgemeinde Angenrod. Reihe: Mitteilungen des Geschichts- und Altertumsvereins Alsfeld. Heft 1 Juni 2007. 

   
    

                   
vorheriger Friedhof     zum ersten Friedhof    nächster Friedhof  

            

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an Alemannia Judaica (E-Mail-Adresse auf der Eingangsseite)
Copyright © 2003 Alemannia Judaica - Arbeitsgemeinschaft für die Erforschung der Geschichte der Juden im süddeutschen und angrenzenden Raum
Stand: 22. Oktober 2016