Baisingen Friedhof 154.jpg (62551 Byte)  Segnende Hände der Kohanim auf einem Grabstein in Baisingen


Eingangsseite

Aktuelle Informationen

Jahrestagungen von Alemannia Judaica

Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft

Jüdische Friedhöfe 

(Frühere und bestehende) Synagogen

Übersicht: Jüdische Kulturdenkmale in der Region

Bestehende jüdische Gemeinden in der Region

Jüdische Museen

FORSCHUNGS-
PROJEKTE

Literatur und Presseartikel

Adressliste

Digitale Postkarten

Links

 


Zurück zur Übersicht: "Jüdische Friedhöfe in der Region"
Zurück zur Übersicht: "Jüdische Friedhöfe in Rheinland-Pfalz"  
Übersicht: "Jüdische Friedhöfe im Kreis Ahrweiler"    
    
  

Niederzissen (Kreis Ahrweiler) 
Jüdischer Friedhof

Zur Geschichte der jüdischen Gemeinde       
    
Siehe Seite zur Synagoge in Niederzissen (interner Link) 
   
   
Zur Geschichte des Friedhofes            
   
Von dem erstmals 1763 urkundlich genannten Friedhof der jüdischen Gemeinde Niederzissen ist heute nur noch ein Teil erhalten. Der ehemalige Friedhof reichte bis zur Straße; auf dem vorderen Teil wurden Garagen gebaut. Der obere, kleinere Teil des Friedhofes liegt versteckt in einem kleinen Tannenwäldchen etwa 150 m südlich des Sauerbrunnens. Die Friedhofsfläche umfasst 11,64 ar. Es sind etwa 85 Grabsteine erhalten. Die ursprüngliche wesentlich größere Friedhofsfläche wurde in den 1950er-Jahren verkleinert. 
      
Auf dem Friedhof wurden auch die in Burgbrohl, Bürresheim, Kempenich, Niederweiler und Wehr verstorbenen Juden beigesetzt.  Die letzte Beisetzung fand im Sommer 1942 statt, als Klara Stein geb. Weis beerdigt wurde: sie wurde am 27. Juli 1942 tot im Haus Kapellenstraße 29 gefunden.  
    
   
Lage des Friedhofes  
   
Im Süden von Niederzissen im Bereich Ecke der Straßen Am Sauerbrunnen und Am Rothenberg     
    
    
Fotos 
(Fotos: Hahn, Aufnahmedatum 31.8.2007)   

Niederzissen Friedhof 191.jpg (110523 Byte) Niederzissen Friedhof 180.jpg (116411 Byte) Niederzissen Friedhof 183.jpg (118548 Byte)
Das Eingangstor    Blick über den Friedhof vom Eingangstor   
     
Niederzissen Friedhof 188.jpg (116043 Byte) Niederzissen Friedhof 184.jpg (109266 Byte) Niederzissen Friedhof 186.jpg (98987 Byte)
    Grabstein für Leopold und 
Sara Eggener geb. Lambert   
 
     
Niederzissen Friedhof 190.jpg (88037 Byte) Niederzissen Friedhof 182.jpg (119105 Byte) Niederzissen Friedhof 189.jpg (105151 Byte)
"Segnende Hände" 
der Kohanim
Grabstein für ein Ehepaar Kahn (rechts mit
 "segnenden Händen" der Kohanim)  
   
     
Niederzissen Friedhof 187.jpg (99123 Byte) Niederzissen Friedhof 185.jpg (94028 Byte) Niederzissen Friedhof 181.jpg (92766 Byte)
     Neuerer Gedenkstein mit Namen von in 
der NS-Zeit umgekommenen Personen

   
    

Links und Literatur

Links:

Website der Gemeinde Niederzissen   
Website der VG Brohltal  
Portal "Jüdisches Leben im Kreis Ahrweiler" mit Seite zum jüdischen Friedhof Niederzissen:   http://www.aw-wiki.de/index.php/Jüdischer_Friedhof_Niederzissen          

Literatur:  

Stephan Esten: Die Grabstätte des Leopold Kahn auf dem jüdischen Friedhof in Niederzissen. Heimatjahrbuch 1994. Online zugänglich 
Eine umfassende Dokumentation des Friedhofes Niederzissen wurde von Gerd Friedt und Brunhilde Stürmer erstellt. Anfragen per E-Mail an Gerd Friedt   
Kreis Ahrweiler Bu01.jpg (30887 Byte)Hans Warnecke (Hg.): Zeugnisse jüdischen Lebens im Kreis Ahrweiler. Bad Neuenahr-Ahrweiler 1998.  
Gerd Friedt / Brunhilde Stürmer: 'Seit undenklichen Zeiten. Der jüdische Friedhof in Niederzissen. Hrsg. Kultur- und Heimatverein Niederzissen e.V. Niederzissen 2012 (ohne ISBN).  

     
      

                   
vorheriger Friedhof     zum ersten Friedhof    nächster Friedhof  

                      

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an Alemannia Judaica (E-Mail-Adresse auf der Eingangsseite)
Copyright © 2003 Alemannia Judaica - Arbeitsgemeinschaft für die Erforschung der Geschichte der Juden im süddeutschen und angrenzenden Raum
Stand: 22. Januar 2017