Baisingen Friedhof 154.jpg (62551 Byte)  Segnende Hände der Kohanim auf einem Grabstein in Baisingen


Eingangsseite

Aktuelle Informationen

Jahrestagungen von Alemannia Judaica

Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft

Jüdische Friedhöfe 

(Frühere und bestehende) Synagogen

Übersicht: Jüdische Kulturdenkmale in der Region

Bestehende jüdische Gemeinden in der Region

Jüdische Museen

FORSCHUNGS-
PROJEKTE

Literatur und Presseartikel

Adressliste

Digitale Postkarten

Links

 


Zurück zur Seite über die Jüdische Geschichte/Synagoge in Kassel       
  

Kassel (Hessen)
Texte/Berichte zur jüdischen Geschichte der Stadt   
  
Hier: Berichte aus dem jüdischen Gemeinde- und Vereinsleben im 19./20. Jahrhundert   

Die nachstehend wiedergegebenen Texte mit Beiträgen zur jüdischen Geschichte in Kassel wurden in jüdischen Periodika gefunden. 
Bei Gelegenheit werden weitere Texte eingestellt. Neueste Einstellung vom 17.12.2014.   
  
Hinweis: ein großer Teil der Texte dieser Seite konnte noch nicht abgeschrieben und kommentiert werden, kann aber durch Anklicken der Textabbildungen gelesen werden
   
  
 
Übersicht:    

Berichte aus dem jüdischen Gemeinde- und Vereinsleben  
E
rinnerungen an die jüdische Geschichte in Kassel (1930)  
D
ie Entwicklung der jüdischen Bevölkerung in Kassel seit der Mitte des 17. Jahrhunderts (1929)   
-  Bekanntgabe der Mitglieder des jüdischen Konsistoriums in Kassel (1808)   
-  Einzelnes zur bürgerlichen Stellung der Juden im ehemaligen Kurhessen, insbesondere nach Ende der napoleonischen Zeit (Beitrag von 1904)  
-  Der Hanauer Rabbiner Moses Tobias wurde zur "Regulierung des Kultus der Israeliten in Kurhessen" berufen (1819)   
-  Bericht über die Verhältnisse der jüdischen Gemeinde Kassel (neue Synagoge, Landrabbinat, Gemeindeanstalten) (1839)    
-  Bericht über die Verhältnisse der jüdischen Gemeinde Kassel (1839)  
-  Bericht über die "synagogisch-religiösen Verhältnisse" der Gemeinde (1840)   
-  Über eine Predigt von Dr. S. Leviseur in der Synagoge (1842)  
-  Ein "Judenbekehrungsverein" hat sich in Kassel gebildet (1844)  
-  
Ausschreitungen gegen Beamte und Juden im Bereich Kassel im Revolutionsjahr (1848)  
Schwierigkeiten in der weiteren Konstituierung der Gemeinde (1849)   
-  Bericht über die Gemeindeverhältnisse in Kassel (1852)  
-  50-jähriges Bestehen der israelitischen "Gesellschaft der Humanität" (1853)   
-  Vorträge von Rabbiner Dr. B. Illowy aus Kollin in der Synagoge (1860)  
-  Reformen werden in Gottesdienst und Synagoge eingeführt (1860)   
-  Kritik an den Gemeindeverhältnissen und an der Arbeit von Rabbiner Dr. Adler (1860)   
-  Über die Orgelfrage (in mehreren Teilen, 1860)   
-  Unter den 16 Wahlmännern der Stadt Kassel sind zwölf Israeliten (1860)  
-  Kritisches zu den Reformen in Gemeinde und Gottesdienst (1860)   
-  Weitere kritische Anmerkungen zu den Reformen in Gemeinde und Gottesdienst (September 1860) 
-  Weitere kritische Anmerkungen zu den Reformen in Gemeinde und Gottesdienst (November 1860)   
-  Kritik an der in der Gemeinde eingeführten Konfirmation (1860)   
-  Weitere Kritik an der in der Gemeinde eingeführten Konfirmation (1861)   
-  Über den Wohltätigkeits- und Krankenbesuchs-Verein (1865)  
-  Zur Orgelfrage in der Kasseler Gemeinde (1865)    
-  Weiteres zur Orgelfrage in der Kasseler Gemeinde (1865)   
-  Weiteres zur Orgelfrage in der Kasseler Gemeinde (1867)   
-  Kritischer Bericht über die Entwicklung der religiösen Institutionen der Gemeinde (1871)  
-  Chanukkafest in der Synagoge (1874)    
-  Beschluss des Landrabbinates gegen die Aufhängung von Orden des Dichters Salomon Hermann von Mosenthal in der Synagoge (1877)  
-  Über die Orden des Dichters von Mosenthal (1877)    
-  Die Geschichte der Einführung der Orgel in der Kasseler Synagoge (in mehreren Teilen, 1884)   
-  Die Antisemiten möchten eine eigene Tageszeitung herausgeben (1886)  
-  Antisemitische Aktivitäten (1886)    
-  Eine antisemitische "Neue Kasseler Zeitung" geht bereits nach der ersten Probenummer wieder ein (1886)  
-  Deutscher Antisemiten-Kongress in Kassel (1886)  
Die Kasseler Zeitungen sind nicht judenfeindlich gesinnt (1888)   
Bestrafung eines antisemitischen Redakteurs (1890)   
88. Jahresversammlung der Gesellschaft "Humanität" (1891) 
Vortrag gegen die antisemitische Bewegung (1892) 
Vortrag von Rabbiner Dr. Rosenthal aus Rogasen im Verein für jüdische Geschichte und Literatur (1894)    
-  Aus der Arbeit des "Schwesternbundes" (1900)   
-  100-jähriges Bestehen der israelitischen Gesellschaft "Humanität" (1903)  
-  Aktivitäten der Antisemiten im Wahlkampf (1903) 
Über das "antisemitische" Kasseler Simonsbrot (1907)  
-  100-jähriges Bestehen des Frauenvereins (1911)  
Mitgliederversammlung der Ortsgruppe der Alliance Israélite (1912)    
34. Jahresbericht des Vereins für israelitische Armenpflege (1912)   
-  25-jähriges Bestehen der Sinailoge (1914)  
Die israelitischen Frauen- und Männervereine überweisen Spenden an das Rote Kreuz (1914)   
-  Über den Antisemitismus in den Kasseler höheren Schulen (1920)   
Einweihung eines Denkmals für die im Weltkrieg gefallenen jüdischen Soldaten aus Kassel (1920)  
Gründung einer Ortsgruppe des Reichsbundes jüdischer Frontsoldaten (1921)   
-  Eine jüdische Wochenschrift für Kassel und Hessen wurde gegründet (1924)  
-  Über den "Krankenpflegeverein" und die "Bruderschaft" (1925)   
-  Herr Posen aus Heilbronn besucht die Gemeinde (1925)   
-  Eine Fürsorgerin und Gemeindeschwester wird angestellt (1925) 
Über den Israelitischen Gemeindeverein (1926)   
Die "Gesellschaft der Humanität" besteht 124 Jahre (1926)   
-  Einbruch im Kassenraum der israelitischen Gemeinde (1927) 
Gründung einer Ortsgruppe des Hilfsvereins der deutschen Juden (1928) 
Gründung eines Provinzialverbandes Kurhessen der Jüdisch-Konservativen Vereinigung (1928)   
Die neuen Wahl-Statuten für die Wahlen für das Gemeindeältesten-Amt werden alsbald veröffentlicht (1928)   
Gefallenen-Ehrung am Volkstrauertag (1928)  
Ergebnisse der Gemeindewahlen (1928) 
-  "In Kassel kann kein jüdischer Bäcker bestehen" (1928)   
Mitteilungen aus der Gemeinde: Regierungsrat von Liebermann ist zurückgetreten - die Gemeindeabgaben wurden erhöht (1929) 
Ein Antisemit bleibt vor Gericht straffrei (1929)    
Hauptversammlung der Gesellschaft "Humanität" (1929)   
-  150-jährige Jubelfeier des Israelitischen Krankenpflegevereins (1929)  
Versammlung der Jüdischen Jugendgemeinschaft Kassel in Bebra (1930) 
Ehrung von Jubilaren in der "Gesellschaft der Humanität" (1931) 
Verschiedene Mitteilungen aus dem Gemeindeleben (1929)     
Aus der Sitzung des Ältesten-Kollegiums (1931)    
-  Verurteilung von nationalsozialistischen Gewalttätern (1931)    
-  Generalversammlung der Israelitischen Brüderschaft (1934)  
-  Jüdische Firmen sollen nicht mehr in der Kurhesschen Landeszeitung werben (1934)  
-  60-jähriges Bestehen der Chewra Kadischa (1935)  
-  Vortrag von Dr. Rosenthal (Berlin) (1938)  
Einrichtungen der jüdischen Gemeinde  
Berichte zum Israelitischen Waisenhaus in Kassel  
Ausschreibung der Stelle des Waisenhausvaters im Israelitischen Waisenhaus (1872)     -  Hoher Besuch im Israelitischen Waisenhaus (1902)   
-  Im Israelitischen Waisenhaus wird der Knabenhandfertigkeitsunterricht eingeführt (1895)  
-  50-jähriges Bestehen des israelitischen Waisenhauses (1906) 
-  Bericht über das Israelitische Waisenhaus (1908)   
-  Der Inspektor des Waisenhauses Adolf Scheye geht in den Ruhestand (1909)  
-  Zum Tod von Waisenvater und Lehrer E. Gutkind (1912) 
7
5-jähriges Bestehen des israelitischen Waisenhauses in Kassel (1931)   
Das Mädchenheim der Gesellschaft "Schwesternbund"    
-  Aus der Arbeit der Gesellschaft "Schwesternbund" (1901) 
Für das israelitische Mädchenheim ging eine große Spende von einer christlichen Dame ein (1907)      
-  Einweihung des Mädchenheimes der Gesellschaft "Schwesternbund" (1910)  
Aktivitäten zugunsten eines Israelitischen Altersheimes und eines Israelitischen Krankenhauses  
-  Spende von Henriette Oppenheim zugunsten des Baus eines israelitischen Krankenhauses in Kassel (1911) 
Ein israelitisches Krankenhaus soll gebaut werden (1917)      
-  Stiftung von Eugenie Wertheim für das Israelitische Altersheim (1922)  
Berichte zum Jüdischen Museum in Kassel   
Das Jüdische Museum in Kassel wird wieder eröffnet (1927)   

  
  
Berichte aus dem jüdischen Gemeinde- und Vereinsleben   
   
Erinnerungen an die jüdische Geschichte in Kassel (1930)    

Kassel JuedWZKassel 19121930.jpg (292588 Byte)  Artikel in der "Jüdischen Wochenzeitung für Kassel, Kurhessen und Waldeck" vom 19. Dezember 1930:   


Die Entwicklung der jüdischen Bevölkerung in Kassel seit der Mitte des 17. Jahrhunderts (1929)     

Artikel in der "Jüdischen Wochenzeitung für Kassel, Kurhessen und Waldeck" vom7. Juni 1929:      


Bekanntgabe der Mitglieder des jüdischen Konsistoriums in Kassel (1808)     

Kassel Sulamith 1808 255.jpg (64481 Byte)Artikel in der Zeitschrift Sulamith 1808 S. 355-356: "     
 
Kassel Sulamith 1808 256.jpg (24076 Byte)    

   
Einzelnes zur bürgerlichen Stellung der Juden im ehemaligen Kurhessen, insbesondere nach Ende der napoleonischen Zeit (Beitrag von 1904)         

Artikel im "Frankfurter Israelitischen Familienblatt" vom 15. April 1904:      
  

  
Der Hanauer Rabbiner Moses Tobias wurde zur "Regulierung des Kultus der Israeliten in Kurhessen" berufen (1819)       

Kassel Sulamith 1820.jpg (105990 Byte)Artikel in der Zeitschrift "Sulamith" von 1820 (Mitteilung vom November 1819):   


Bericht über die Verhältnisse der jüdischen Gemeinde Kassel (neue Synagoge, Landrabbinat, Gemeindeanstalten) (1839)    

Artikel in der "Allgemeinen Zeitung des Judentums" vom 5. Januar 1839:  schon abgeschrieben auf Synagogenseite       
Kassel AZJ 05011839c.jpg (88981 Byte)   

   
Bericht über die Verhältnisse der israelitischen Gemeinde Kassel (1839)  

Artikel in der "Allgemeinen Zeitung des Judentums" vom 16. März 1839:         
Kassel AZJ 16031839b.jpg (92199 Byte)   

 
Bericht über die "synagogisch-religiösen Verhältnisse" der Gemeinde (1840)        

Artikel in der "Allgemeinen Zeitung des Judentums" vom 4. Juli 1840:       
Kassel AZJ 04071840b.jpg (328719 Byte)   

  
Über eine Predigt von Dr. S. Leviseur in der Synagoge (1842)  

Kassel Israelit 19Jh 29011843.jpg (103880 Byte)Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 20. Januar 1843:     

    
Ein "Judenbekehrungsverein" hat sich in Kassel gebildet (1844)   

Artikel in der Zeitschrift "Der Orient" vom 13. August 1844:      

   
Ausschreitungen gegen Beamte und Juden im Bereich Kassel im Revolutionsjahr (1848)     

Artikel in der "Allgemeinen Zeitung des Judentums" vom 15. Mai 1848:        

  
Schwierigkeiten in der weiteren Konstituierung der Gemeinde (1849)         

Artikel in der "Allgemeinen Zeitung des Judentums" vom 2. Juli 1849:        

 
Bericht über die Gemeindeverhältnisse in Kassel (1852)        

Artikel in der "Allgemeinen Zeitung des Judentums" vom 8. November 1852:         
Kassel AZJ 08111852a.jpg (228354 Byte)   
Kassel AZJ 08111852b.jpg (39785 Byte)   

    
50-jähriges Bestehen der israelitischen "Gesellschaft der Humanität" (1853)     

Artikel in der "Allgemeinen Zeitung des Judentums" vom 3. Januar 1853:       
Kassel AZJ 03011853b.jpg (357244 Byte)    
Kassel AZJ 03011853c.jpg (254703 Byte)   

    
Vorträge von Rabbiner Dr. B. Illowy aus Kollin in der Synagoge (1860)     

Artikel in der "Allgemeinen Zeitung des Judentums" vom 10. Juni 1860:          

   
Reformen werden in Gottesdienst und Synagoge eingeführt (1860)      

Kassel Israelit 20061860.jpg (230518 Byte)Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 20. Juni 1860:     

    
Kritik an den Gemeindeverhältnissen und an der Arbeit von Rabbiner Adler (1860)       

Kassel Israelit 04071860.jpg (228360 Byte)Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 4. Juli 1860:      
Kassel Israelit 04071860b.jpg (196524 Byte)    


Über die Orgelfrage (Teil I, 1860)     

Kassel Israelit 18071860.jpg (75747 Byte) Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 18. Juli 1860:     
Kassel Israelit 18071860a.jpg (197859 Byte)  
Kassel Israelit 18071860b.jpg (201772 Byte)  

    
Über die Orgelfrage (Teil II, 1860)        

Kassel Israelit 25071860.jpg (218559 Byte)Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 25. Juli 1860:     
Kassel Israelit 25071860b.jpg (202130 Byte)  
Kassel Israelit 25071860d.jpg (86634 Byte)  


Über die Orgelfrage (Teil III, 1860)       

Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 1. August 1860:      
Kassel Israelit 01081860b.jpg (244120 Byte)  

   
Unter den 16 Wahlmännern der Stadt Kassel sind zwölf Israeliten (1860)    

Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 1. August 1860:       

 
Kritisches zu den Reformen in Gemeinde und Gottesdienst (1860)       

Kassel Israelit 12091860a.jpg (402647 Byte)Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 12. September 1860:       
Kassel Israelit 12091860b.jpg (299549 Byte)   

 
Weitere kritische Anmerkungen zu den Reformen in Gemeinde und Gottesdienst (September 1860)       

Kassel Israelit 27091860a.jpg (276013 Byte)Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 27. September 1860:    
Kassel Israelit 27091860b.jpg (240745 Byte)   

 
Weitere kritische Anmerkungen zu den Reformen in Gemeinde und Gottesdienst (November 1860)       

Kassel Israelit 21111860.jpg (149925 Byte)Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 21. November 1860:    

 
Kritik an der in der Gemeinde eingeführten Konfirmation (1860)       

Kassel Israelit 28111860a.jpg (141329 Byte) Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 28. November 1860:      
Kassel Israelit 28111860b.jpg (106730 Byte)  

  
Weitere Kritik an der in der Gemeinde eingeführten Konfirmation (1861)    

Kassel Israelit 02011861a.jpg (110192 Byte)Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 2. Januar 1861:       
Kassel Israelit 02011861b.jpg (197958 Byte)   

   
Über den Wohltätigkeits- und Krankenbesuchs-Verein (1865)      

Kassel Israelit 11011865.jpg (257002 Byte)Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 11. Januar 1865:         

 
Zur Orgelfrage in der Kasseler Gemeinde (1865)      

Kassel Israelit 08021865.jpg (245437 Byte)Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 8. Februar 1865:      

  
Weiteres zur Orgelfrage in der Kasseler Gemeinde (1865) 

Kassel Israelit 26041865.jpg (109147 Byte)Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 26. April 1865:     
Kassel Israelit 26041865a.jpg (384947 Byte)  
Kassel Israelit 26041865b.jpg (240545 Byte)  

   
Weiteres zur Orgelfrage in der Kasseler Gemeinde (1867)         

Kassel Israelit 02011867.jpg (299945 Byte) Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 2. Januar 1867:      
Kassel Israelit 02011867a.jpg (84383 Byte)   


Kritischer Bericht über die Entwicklung der religiösen Institutionen der Gemeinde (1871)         

Kassel Israelit 04011871.JPG (315662 Byte) Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 4. Januar 1871:       

   
Chanukkafest in der Synagoge (1874)       

Artikel in der "Allgemeinen Zeitung des Judentums" vom 6. Januar 1874:        

  
Beschluss des Landrabbinates gegen die Aufhängung von Orden des Dichters Salomon Hermann von Mosenthal in der Synagoge (1877)     
Anmerkung (nach Arnsberg Jüd. Gemeinden Bd. I S. 427): Der Schriftsteller und Dichter Salomon Hermann von Mosenthal (geb. 1821 in Kassel, gest. 1877 in Wien) war ein Nachkomme des Mose Abraham Marburg - Mose Hertz, der seit 1762 in Kassel ansässig war. Der Sohn von Mose Hertz - Philipp Mosenthal (1793-1850) - war Hofmusikus; der zweite Sohn war Hertz Moses Abraham Mosenthal (1782-1850), aus dessen zweiter Ehe mit der Frankfurterin Betty Weil (1796-1868) der Sohn Salomon Hermann (von) Mosenthal hervorging. Dieser schrieb u.a. die Erzählung 'Tante Guttraud', worin er Szenen aus dem Kasseler und kurhessischen jüdischen Leben schilderte (mit Tante Guttraud war eine Großtante gemeint). Mosenthal wird als sehr eitel geschildert, was durch die Verfügung in seinem Testament bestätigt wird, dass seine zahlreichen Orden in der Synagoge Kassel neben den Gedenktafeln für die Vaterlandsverteidiger angebracht werden sollten. Dies wurde jedoch vom Landrabbinat abgelehnt.       

Artikel in der "Allgemeinen Zeitung des Judentums" vom 17. Juli 1877: "Kassel, 1. Juli (1877). Man wird sich erinnern, dass der allhier geborene, kürzlich zu Wien verstorbene Dichter von Mosenthal, testamentarisch angeordnet, dass nach seinem Ableben die ihm verliehenen Orden, soweit dieselben nicht zurückgegeben werden müssen, in der hiesigen Synagoge aufgehängt werden sollen. Die Testaments-Exekutoren hatten in Folge dieser Verfügung die betreffenden Orden an die Synagogen-Ältesten zu Kassel gesendet mit der Bitte, dem Wunsche des Verblichenen nachzukommen. Der Landrabbiner Dr. Adler, von den Synagogen-Ältesten um seine Einwilligung zum Aufhängen der Orden in der Synagoge angegangen, hatte dem kurhessischen Landrabbinate, gegenwärtig durch den Landrabbiner Dr. Adler zu Kassel selbst, den Provinzialrabbiner Felsenstein zu Hanau, den Provinzialrabbiner Dr. Munk zu Marburg und ein weltliches Mitglied vertreten, diese Frage zur Entscheidung vorgelegt. Das Landrabbinat hat sich jetzt in einem motivierten, vom Provinzialrabbiner Felsenstein zu Hanau ausgearbeiteten Schreiben dahin ausgesprochen, dass es auf Grund der bestehenden israelitischen Religionsgesetze nicht gestattet sei, die Orden Mosenthals in der Synagoge zu Kassel aufzuhängen, und dass daher das in diesem Betreff von den Testaments-Exekutoren zu Wien gestellte Ersuchen lediglich abgelehnt werden müsse. (Schon als jene Verfügung Mosenthals zuerst bekannt wurde, haben wir uns (s. Nr. 10, S. 157) gegen die Erfüllung des Wunsches Mosenthals erklärt. Wir sind in der Lage, obiges Gutachten in nächster Nummer zu geben. Redaktion.)"           

   
Über die Orden des Dichters von Mosenthal (1877)       

Kassel Israelit 22081877.jpg (217792 Byte)Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 22. August 1877:      
Kassel Israelit 22081877b.jpg (332928 Byte)  
Kassel Israelit 22081877c.jpg (382081 Byte)  
Kassel Israelit 22081877d.jpg (388758 Byte)  

  
Die Geschichte der Einführung der Orgel in die Kasseler Synagoge (I, 1884)   

Kassel Israelit 05051884.jpg (361554 Byte)Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 5. Mai 1884:        
Kassel Israelit 05051884b.jpg (366825 Byte)   

   
Die Geschichte der Einführung der Orgel in die Kasseler Synagoge (Fortsetzung) (1884)         

Kassel Israelit 08051884.jpg (246321 Byte)Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 8. Mai 1884:      
Kassel Israelit 08051884b.jpg (381684 Byte)  
Kassel Israelit 08051884c.jpg (156372 Byte)  

  
Die Geschichte der Einführung der Orgel in der Kasseler Synagoge (Schluss, 1884)       

Kassel Israelit 12051884a.jpg (170900 Byte)Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 12. Mai 1884:      
Kassel Israelit 12051884b.jpg (415174 Byte)   

 
Die Antisemiten möchten eine eigene Tageszeitung herausgeben (1886)       

Artikel in der "Allgemeinen Zeitung des Judentums" vom 6. April 1886:       

  
Antisemitische Aktivitäten (1886)       

Artikel in der "Allgemeinen Zeitung des Judentums" vom 13. April 1886:         

   
Eine antisemitische "Neue Kasseler Zeitung" geht bereits nach der ersten Probenummer wieder ein (1886)       

Kassel AZJ 27041886.jpg (74049 Byte)Artikel in der "Allgemeinen Zeitung des Judentums" vom 27. April 1886:          

   
Deutscher Antisemiten-Kongress in Kassel (1886)     

Kassel AZJ 29061886.jpg (167019 Byte)Artikel in der "Allgemeinen Zeitung des Judentums" vom 29. Juni 1886:        
 
Kassel AZJ 29061886e.jpg (100156 Byte)Artikel in der "Allgemeinen Zeitung des Judentums" vom  29. Juni 1886:        

  
Die Kasseler Zeitungen sind nicht judenfeindlich gesinnt (1888)       

Artikel in der "Allgemeinen Zeitung des Judentums" vom 13. Januar 1880:           

       
 Bestrafung eines antisemitischen Redakteurs (1890)       

Artikel in der "Allgemeinen Zeitung des Judentums" vom 4. April 1890:                     

  
 88. Jahresversammlung der Gesellschaft "Humanität" (1891)     

Artikel in der "Allgemeinen Zeitung des Judentums" vom 20. März 1891:                   

   
Vortrag gegen die antisemitische Bewegung (1892)       

Artikel in der "Allgemeinen Zeitung des Judentums" vom 22. April 1892:                  

    
Vortrag von Rabbiner Dr. Rosenthal aus Rogasen im Verein für jüdische Geschichte und Literatur (1894)        

Artikel in der "Allgemeinen Zeitung des Judentums" vom 19. Januar 1894:                 


Aus der Arbeit des "Schwesternbundes" (1900)     

Kassel Israelit 29111900.jpg (86727 Byte)Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 29. November 1900:       

   
100-jähriges Bestehen der israelitischen Gesellschaft "Humanität" (1903)     

Artikel im "Frankfurter Israelitischen Familienblatt" vom 6. Februar 1903:      
 
Kassel Israelit 09021903.jpg (76069 Byte)Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 9. Februar 1903:   

    
Aktivitäten der Antisemiten im Wahlkampf (1903)        

Artikel im "Frankfurter Israelitischen Familienblatt" vom 5. Juni 1903:       

  
Über das "antisemitische" Kasseler Simonsbrot (1907)         

Artikel im "Frankfurter Israelitischen Familienblatt" vom 19. Juli 1907:        


100-jähriges Bestehen des Frauenvereins (1911)       

Kassel AZJ 29121911a.jpg (106011 Byte)Artikel in der "Allgemeinen Zeitung des Judentums" vom 29. Dezember 1911:          
Kassel AZJ 29121911b.jpg (302978 Byte)   

  
Mitgliederversammlung der Ortsgruppe der Alliance Israélite (1912)      

Artikel in der "Allgemeinen Zeitung des Judentums" vom 29. März 1912:            

 
34. Jahresbericht des Vereins für israelitische Armenpflege (1912)     

Artikel in der "Allgemeinen Zeitung des Judentums" vom 25. September 1912:        


25-jähriges Bestehen der Sinailoge (1914)       

Artikel in der "Allgemeinen Zeitung des Judentums" vom 13. Februar 1914:        

    
Die israelitischen Frauen- und Männervereine überweisen Spenden an das Rote Kreuz (1914)       

Artikel in der "Allgemeinen Zeitung des Judentums" vom 25. September 1914: "Die Kasseler israelitischen Männer und Frauenvereine haben alsbald nach Ausbruch des Krieges dem Roten Kreuz 8.000 Mark als erste Rate überwiesen."          

     
Über den Antisemitismus in den Kasseler höheren Schulen (1920)        

Kassel Israelit 15041920.jpg (226233 Byte)Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 15. April 1920:       

    
Einweihung eines Denkmals für die im Weltkrieg gefallenen jüdischen Soldaten aus Kassel (1920)         

Artikel in der "Allgemeinen Zeitung des Judentums" vom 1. Oktober 1920:                  

  
Gründung einer Ortsgruppe des Reichsbundes jüdischer Frontsoldaten (1921)        

Artikel in der "Allgemeinen Zeitung des Judentums" vom 16. September 1921:         

  
Eine jüdische Wochenschrift für Kassel und Hessen wurde gegründet (1924)      

Artikel im "Frankfurter Israelitischen Familienblatt" vom 1. Mai 1924:          

 
Über den "Krankenpflegeverein" und die "Bruderschaft" (1925)     

Kassel Israelit 25061925k.jpg (84615 Byte) Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 25. Juni 1925:     

   
Herr Posen aus Heilbronn besucht die Gemeinde (1925)     

Kassel Israelit 25061925.jpg (63990 Byte)Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 25. Juni 1925:    

   
Eine Fürsorgerin und Gemeindeschwester wird angestellt (1925)        

Kassel Israelit 03091925.jpg (18722 Byte)Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 3. September 1925:      

   
Über den Israelitischen Gemeindeverein (1926)          

Artikel in der "Jüdisch-liberalen Zeitung" vom 5. Februar 1926:       

   
Die "Gesellschaft der Humanität" besteht 124 Jahre (1926)       

Artikel in der "Jüdisch-liberalen Zeitung" vom 19. Februar 1926:        

 
Einbruch im Kassenraum der israelitischen Gemeinde (1927)       

Kassel Israelit 02061927.jpg (45440 Byte)Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 2. Juni 1927:      

    
Gründung einer Ortsgruppe des Hilfsvereins der deutschen Juden (1928)         

Artikel in der "Jüdisch-liberalen Zeitung" vom 17. Februar 1928:      

     
Gründung eines Provinzialverbandes Kurhessen der Jüdisch-Konservativen Vereinigung (1928)       

Artikel in der "Jüdisch-liberalen Zeitung" vom 24. Februar 1928:    

  
Die neuen Wahl-Statuten für die Wahlen für das Gemeindeältesten-Amt werden alsbald veröffentlicht (1928)       

Artikel in der "Jüdisch-liberalen Zeitung" vom 2. März 1928:       

    
Gefallenen-Ehrung am Volkstrauertag (1928)     

Artikel in der "Jüdisch-liberalen Zeitung" vom 9. März 1928:      

 
Ergebnisse der Gemeindewahlen (1928)      

Artikel in der "Jüdisch-liberalen Zeitung" vom 14. September 1928:    

 
"In Kassel kann kein jüdischer Bäcker bestehen" (1928)        

Kassel Israelit 29111928.jpg (105198 Byte) Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 29.  November 1928:      

     
Mitteilungen aus der Gemeinde: Regierungsrat von Liebermann ist zurückgetreten - die Gemeindeabgaben wurden erhöht (1929)      

Artikel in der "Jüdisch-liberalen Zeitung" vom 25. Januar 1929:    

     
Ein Antisemit bleibt vor Gericht straffrei (1929)       

Artikel in der "Jüdisch-liberalen Zeitung" vom 24. Februar 1929:     

    
Hauptversammlung der Gesellschaft "Humanität" (1929)          

Artikel in der "Jüdisch-liberalen Zeitung" vom 1. März 1929:     

       
Verschiedene Mitteilungen aus dem Gemeindeleben (1929)    

Artikel in der "Jüdisch-liberalen Zeitung" vom 8. März 1929:      

 
150-jährige Jubelfeier des Israelitischen Krankenpflegevereins (1929)     

Kassel Israelit 03051929.jpg (130763 Byte)Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 3. Mai 1929:      

  

Artikel in der "Jüdischen Wochenzeitung für Kassel, Kurhessen und Waldeck" vom 9. Mai 1930: "Jüdische Jugendgemeinschaft Kassel. Über 30 junge Menschen waren vergangenen Sonntag in Bebra versammelt und haben dort wieder den Anfang gemacht, zu werben und zu arbeiten im Sinne des Verbandes der jüdischen Jugendvereine Deutschlands. Die Tagung wurde von Lehrer Katz (Kassel) mit einer Aussprache über praktische Zusammenarbeit im hiesigen Kreis eingeleitet und es wurde beschlossen, in den einzelnen Gruppen Arbeitsgemeinschaften nach dem Muster der Kasseler J.G.-Gruppe zu veranstalten. Der erste Abend soll immer in den einzelnen Gruppen von einigen Kasselanern geleitet werden. 
Am Nachmittag wurde eine kleine Fahrt gemacht. Katz berichtete nochmals über Verbandsarbeit, es ergab sich eine rege Diskussion, die dahin endete, dass alle bereit waren, jetzt recht rege für unseren Verband, d.h. weil unser Verband alles Jüdische bejaht, für unser Judentum zu arbeiten. 
Fechenbach sprach ausführlich über München, dem Tagungsort der diesjährigen Delegiertenversammlung und wird dort die Kasseler Gruppe vertreten. Es wurden einige Resolutionen gefasst, die dem Verband weitergeleitet wurden. K."  

     
Ehrung von Jubilaren in der "Gesellschaft der Humanität" (1931)   

Artikel in der "Jüdisch-liberalen Zeitung" vom 21. Januar 1931:       

 
Aus der Sitzung des Ältesten-Kollegiums (1931)        

Artikel in der "Jüdisch-liberalen Zeitung" vom 28. Januar 1931:      


Verurteilung von nationalsozialistischen Gewalttätern (1931)     

Kassel Israelit 08101931.jpg (43302 Byte)Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 8. Oktober 1931:        

   
Generalversammlung der Israelitischen Brüderschaft (1934)     

Kassel Israelit 22031934.jpg (62720 Byte)Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 22. März 1934:     

   
Jüdische Firmen sollen nicht mehr in der Kurhessischen Landeszeitung werben (1934)        

Kassel Israelit 14091934.jpg (59356 Byte)Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 14. September 1934:      


60-jähriges Bestehen der Chewra Kadischa (1935)     

Kassel Israelit 23051935.jpg (153570 Byte) Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 23. Mai 1935:   

   
Vortrag von Dr. Rosenthal (Berlin) (1938)   

Artikel im "Jüdischen Gemeindeblatt Kassel" vom 1. Juli 1938: "Eschwege. Im Anschluss an die Landesverbandstagung in Kassel hielt Kamerad Dr. Rosenthal-Berlin in einer außerordentlich zahlreich besuchten Gemeindeversammlung einen Vortrag über die Arbeit des Bundes. Die Versammlung wurde eröffnet und geleitet durch den Vorsitzenden des Ortsverbandes Kamerad Moritz Neuhahn. Mehreren Kameraden, welche wertvolle Mitarbeit im Ortsverband geleistet hatten, überreichte Kamerad Dr. Rosenthal im Auftrag des Bundesvorsitzenden die silberne Ehrennadel".    

      
      
      
Einrichtungen der jüdischen Gemeinde    
   
Berichte zum Israelitischen Waisenhaus in Kassel       
Ausschreibung der Stelle des Waisenhausvaters im Israelitischen Waisenhaus (1872)     

Anzeige in der "Allgemeinen Zeitung des Judentums" vom 2. Januar 1872: "Am 1. April kommenden Jahres ist in dem Israelitischen Waisenhause dahier die Stelle des Waisenhausvaters zu besetzen. Darauf Reflektierende wollen unter Einsendung ihrer Zeugnisse sich an das unterzeichnete Kuratorium wenden. Auf Wunsch werden die näheren Bedingungen mitgeteilt. 
Kassel
, den 8. Dezember 1871. Das Kuratorium  Dr. Adler   S.S. Goldschmidt."          

   
Hoher Besuch im Israelitischen Waisenhaus (1902)       

Kassel Israelit 11121902.jpg (193005 Byte)Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 11. Dezember 1902:      
 
Artikel in der "Allgemeinen Zeitung des Judentums" vom 19. Dezember 1902:        


Im Israelitischen Waisenhaus wird der Knabenhandfertigkeitsunterricht eingeführt (1895)      

Kassel AZJ 31051895.jpg (32189 Byte)Artikel in der "Allgemeinen Zeitung des Judentums" vom 31. Mai 1895:         

 
50-jähriges Bestehen des israelitischen Waisenhauses (1906)       

Artikel im "Frankfurter Israelitischen Familienblatt" vom 11. Mai 1906:       

    
Bericht über das Israelitische Waisenhaus (1908)        

Artikel im "Frankfurter Israelitischen Familienblatt" vom 27. März 1908:       

   
Der Inspektor des Waisenhauses Adolf Scheye geht in den Ruhestand (1909)     

Kassel AZJ 24091909.jpg (83724 Byte)Artikel in der "Allgemeinen Zeitung des Judentums" vom 24. September 1909:         

    
Zum Tod von Waisenvater und Lehrer E. Gutkind (1912)         

Artikel im "Frankfurter Israelitischen Familienblatt" vom 17. Mai 1912:       

     
75-jähriges Bestehen des israelitischen Waisenhauses in Kassel (1931)    

Artikel in der "Jüdischen Wochenzeitung für Kassel, Kurhessen und Waldeck" vom 1. Mai 1931:     
Kassel JuedWZKassel 01051931a.jpg (157168 Byte)  

   
   
Das Mädchenheim der Gesellschaft Schwesternbund  
Aus der Arbeit der Gesellschaft "Schwesternbund" (1901)        

Kassel Israelit 28011901.jpg (176721 Byte)Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 28. Januar 1901:     

   
Für das israelitische Mädchenheim ging eine große Spende von einer christlichen Dame ein (1907)           

Artikel im "Frankfurter Israelitischen Familienblatt" vom 12. Juli 1907:          

 
Einweihung des Mädchenheimes der Gesellschaft "Schwesternbund" (1910)          

Artikel im "Frankfurter Israelitischen Familienblatt" vom 15. April 1910:      
 
Artikel in der "Allgemeinen Zeitung des Judentums" vom 22. April 1910:  

    
    
Aktivitäten zugunsten eines Israelitischen Altersheimes und eines Israelitischen Krankenhauses    
Spende von Henriette Oppenheim zugunsten des Baus eine israelitischen Krankenhauses in Kassel (1911)      

Artikel im "Frankfurter Israelitischen Familienblatt" vom 8. September 1911:       
 
Kassel Israelit 21091911.jpg (18506 Byte)Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 21. September 1911: 

   
Ein israelitisches Krankenhaus soll gebaut werden (1917)         

Artikel im "Frankfurter Israelitischen Familienblatt" vom 16. Februar 1917:       

 
Stiftung von Eugenie Wertheim für das Israelitische Altersheim (1922)          

Artikel im "Frankfurter Israelitischen Familienblatt" vom 9. Februar 1922:   

  

Abterode Israelit 31051928.jpg (82921 Byte)Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 31. Mai 1928: "Kassel, 16. Mai (1928). Am Erew Schawuoth (Vortag vor dem Wochenfest = Donnerstag, 24. Mai 1928) feiert der Lehrer a.D., Joseph Bacharach, jetzt Leiter des Israelitischen Altersheims, seinen 70. Geburtstag. Der Jubilar war 37 Jahre segensreich als Lehrer in Abterode, Kreis Eschwege, tätig und hat es verstanden, auch seinen neuen Wirkungskreis mit echt jüdischem Geist zu beleben. Durch seine tiefe Frömmigkeit, seine Liebe zur Tora, seine im Verborgenen geübte Wohltätigkeit und seine Bescheidenheit erfreut er sich auch hier in allen Kreisen der größten Wertschätzung. Immer bestrebt, zu lernen und sch weiterzubilden, nahm er bereits von Abterode aus unter den größten Schwierigkeiten allwöchentlich an den von Rabbiner Cahn - das Andenken an den Gerechten ist zu Segen - geleiteten Schiurim teil und gehört auch hier zu den ständigen Besuchern der Schiurim. Mögen ihm noch viele Jahre körperlicher und geistiger Frische im Kreise seiner Familie vergönnt sein." 
 
Artikel in der "Jüdischen Wochenzeitung für Kassel, Kurhessen und Waldeck" vom 25. Mai 1928: "Kassel. Am 24. Mai vollendete Herr Inspektor Bachrach sein 70. Lebensjahr. Nach Absolvierung der Volksschule in seinem Geburtsort Frielendorf besuchte er das Kasseler Lehrerseminar und trat dann seine erste Lehrerstelle in Beiseförth an, um später einem Ruf nach Abterode Folge zu leisten. Dort wirkte er 37 Jahre und verstand es, sich die Liebe und Anhänglichkeit aller Gemeindemitglieder zu erwerben. Vor allem aber bei der durch die lange Dienstzeit bedingten großen Anzahl der Schüler. Sie haben ihm allzeit Verehrung und Treue gegeben und werden sie ihm bewahren. Denn Herr Bachrach versah sein Amt nicht als einen Beruf, dem er sich zufällig gewidmet hat, und der ihm eine Quelle des Erwerbes bedeutete, sondern seine ganze Wesensart führte ihn hin zu der jüdischen Jugend, die er führen, leiten und belehren wollte, auf die seine wahrhaftige Frömmigkeit er einwirken ließ, sodass er ihnen zeigte, dass es nicht das Wissen allein ist, sondern dass das Wesentliche das Tun nach dem Wissen ist. Er war kein 'Bildungsschuster', der alle Schüler nach seinem Leisten formen wollte und bei dem das 'Versohlen' ein Haupterziehungsmittel war, auch kein Donnerer, der mit der Gewalt seiner Stimme als Schultyrann sich aufspielte; er war im Sinne der heiligen Schrift Lehrer, das heißt Führer. Er konnte es sein, denn sein frommer Sinn blieb kindlich bis heute, so fühlte er die Seele des Schülers und formte sie und lehrte den Geist und machte den Stoff lebendig, den er seinen anvertrauten Kindern nahe brachte. Nur wer die Jugend liegt, nur wer selbst an sich die größten Anforderungen stellt, nur wer den Kindern gegenüber, immer sich gleichbleibend wie ein Vater mahnt, wenn es sein muss, wie ein Vater straft, und wie ein Vater verzeiht, nur wer die Innigkeit und Zusammengehörigkeit der Familie selbst so betont, dass der Familientisch und die eigene Häuslichkeit eine unantastbare heilige Erinnerung bleibt auch für die Kinder, die schon lange dem Elternhaus entwachsen sind, kann ein so vorbildlicher Erzieher sein, wie es der Jubilar gewesen ist.   
Und wenn nun sein Lebensabend einer ganz anderen Arbeit gewidmet wurde, so ist dies kein Widerspruch. Wer so die Jugend liebte, hat auch für das Alter volles Verständnis; denn alles in allem ist es ja die Hintenansetzung der eigenen Persönlichkeit und die Achtung vor dem Brudermenschen, die zu der Einhaltung des Bibelwortes 'Liebe deinen Nächsten wie dich selbst' führt. Nicht der beschaulichen Ruhe widmete er sich nach seiner Pensionierung im Jahre 1920, sondern er übernahm die Leitung des israelitischen Altersheimes in Kassel, die er, unterstützt durch seine tüchtige Frau, durch seine warmherzige Tochter, in mustergültiger Weise durchführt. 
Wie ihn in Abterode die Jugend liebte, so tun es heute die ihm anvertrauten Greise und Greisinnen, gegen die er sich noch manchmal wie ein Jüngling fühlen muss, ganz gewiss aber, wenn ihm der 96-jährige Herr Oppenheim, ein Insasse, der diesen Geburtstag am Sonnabend feiern wird, seine Glückwünsche darbringt. 
Unter all den vielen Ehren, die ihm heute zuteil geworden sind, wird ihm wohl das Höchste bedeuten, dass Herr Landrabbiner Dr. Walter in Anerkennung seiner tiefen Frömmigkeit und seines Talmudstudiums ihm den Chowertitel verliehen hat. Möge er ihn noch lange in geistigrer Frische und körperlicher Gesundheit tragen, seiner Familie der liebende Vater und allen ihm Anvertrauten ein Freund erhalten bleiben. 
Eugenie Wertheim."     

  
  
Berichte zum Jüdischen Museum in Kassel     
Das Jüdische Museum in Kassel wird wieder eröffnet (1927)      

Kassel JuedWZKassel 15041927.jpg (570545 Byte)Artikel in der "Jüdischen Wochenzeitung für Kassel, Kurhessen und Waldeck" vom 15. April 1927:   
 
Artikel in der "Jüdischen Wochenzeitung für Wiesbaden und Umgebung" vom 7. Oktober 1927:        

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an Alemannia Judaica (E-Mail-Adresse auf der Eingangsseite)
Copyright © 2003 Alemannia Judaica - Arbeitsgemeinschaft für die Erforschung der Geschichte der Juden im süddeutschen und angrenzenden Raum
Stand: 17. Dezember 2014