Baisingen Friedhof 154.jpg (62551 Byte)  Segnende Hände der Kohanim auf einem Grabstein in Baisingen


Eingangsseite

Aktuelle Informationen

Jahrestagungen von Alemannia Judaica

Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft

Jüdische Friedhöfe 

(Frühere und bestehende) Synagogen

Übersicht: Jüdische Kulturdenkmale in der Region

Bestehende jüdische Gemeinden in der Region

Jüdische Museen

FORSCHUNGS-
PROJEKTE

Literatur und Presseartikel

Adressliste

Digitale Postkarten

Links

 


Zurück zur Übersicht: "Jüdische Friedhöfe in der Region" 
Zur Übersicht: Jüdische Friedhöfe in Baden-Württemberg

Jebenhausen (Stadt Göppingen, Kreisstadt) 
Jüdischer Friedhof 
    

Übersicht:  

Zur Geschichte der jüdischen Gemeinde  (Link) 
Zur Geschichte des Friedhofes 
Die Lage des Friedhofes   
Fotos / Darstellungen 
Der Friedhof um 1930  
Der Friedhof um 1970   
Der Friedhof Anfang der 1980er-Jahre  
Der Friedhof im Sommer 2003  
Der Friedhof im Frühjahr 2009 (besucht anlässlich der vermutlich im April 2009 erfolgten Schändung) 
Auf dem Friedhof im Frühjahr 2012    
Links und Literatur   

          

Zur Geschichte der jüdischen Gemeinde       
    
Siehe Seite zur Synagoge in Jebenhausen (interner Link)   
  
  
 
Zur Geschichte des Friedhofes   
       
1779 wurde ein Friedhof der Jebenhauser jüdischen Gemeinde am Kreuzhaldenweg angelegt (Flurstück 2997/2; Fläche 28,44 a), der in der zweiten Hälfte des 19.Jahrhunderts auch von den Göppinger Juden belegt wurde, bis diese 1904 einen eigenen Friedhof anlegen konnten. Die letzte Beisetzung in Jebenhausen fand 1939 statt.  
  
  
Aus der Geschichte des Friedhofes  
        
Friedhofschändung im April 2009 
Bei einer Schändung des Friedhofes Anfang April 2009 wurden etwa 10 Grabsteine gewaltsam umgeworfen (siehe Presseberichte und Fotos unten). 

Jebenhausen PA 09010.jpg (86375 Byte)Artikel in der "Stuttgarter Zeitung" vom 23. April 2009: "Zerstörte Grabsteine auf jüdischem Friedhof. 
Göppingen
(eas). Unbekannte haben in der Zeit zwischen dem 20. März und Anfang April auf dem jüdischen Friedhof in Göppingen-Jebenhausen sieben Grabsteine umgeworfen. Wie die Polizei jetzt mitteilt, sind bei der Aktion mindestens drei der aus Sandstein gefertigten und zum Teil mehr als 100 Jahre alten Grabmäler irreparabel zerstört worden. Der Sachschaden wird auf rund 5000 Euro geschätzt. Hinweise auf die Täter gibt es bis jetzt nicht. Anzeichen für einen rechtsradikalen Hintergrund, wie etwa verdächtige Schriftzeichen oder Nazisymbole, liegen den Ermittlern ebenfalls nicht vor. Auch eine Befragung der Anwohner verlief der Polizei zufolge negativ. Während des Hoplocaust-Gedenktags auf dem Göppinger Synagogenplatz sind am Mittwoch Vermutung laut geworden, dass die Tat unmittelbar vor den Osterfeiertagen passiert sein muss."  
    
Jebenhausen PA 09011.jpg (176830 Byte)Artikel von Karin Tutas in der "Neuen Württembergischen Zeitung vom 22. April 2009: "Gedenkfeier überschattet. Grabsteine auf jüdischem Friedhof in Jebenhausen zerstört.  Wenige Tage vor dem internationalen Holocaust-Gedenktag haben Unbekannte auf dem jüdischen Friedhof Jebenhausen Grabsteine umgeworfen. Gestern wurde in Göppingen der Holocaust-Opfer gedacht.
Zum weiteren Lesen des Artikels bitte links anklicken

   
   
   
Die Lage des Friedhofes   

Jebenhausen FriedhofPlan.jpg (123055 Byte)
Lage des jüdischen Friedhofes Jebenhausen
 (durch Pfeil markiert)
(Topographische Karte aus den 1970er-Jahren)
Lage des jüdischen Friedhofes in Jebenhausen auf dem Stadtplan
 Göppingen: oben anklicken und unter "Behörden und öffentliche
 Einrichtungen" weiterklicken zu "Friedhof, israel."

     
     
Fotos   

Der Friedhof um 1930  
(Quelle: Jüdische Friedhöfe und Gotteshäuser in Württemberg. Hg. vom Oberrat der Israeliten in Württemberg 1932; 
Quelle für Todesanzeige: hier anklicken
Jebenhausen Friedhof1932a.jpg (201864 Byte) Jebenhausen Friedhof1932b.jpg (185810 Byte) Jebenhausen Friedhof105.gif (60451 Byte)
    Todesanzeige für Max Lauchheimer (letzte
 Beisetzung im Friedhof Jebenhausen 1939)
     
     

Der Friedhof um 1970
(Fotos: R. Klotz)

    
Jebenhausen Friedhof 212.jpg (72882 Byte) Jebenhausen Friedhof 211.jpg (59679 Byte) Jebenhausen Friedhof 210.jpg (66172 Byte)
        
          

Der Friedhof Anfang der 1980er-Jahre
(Fotos: Hahn)

   
Jebenhausen Friedhof01.jpg (91786 Byte) Jebenhausen Friedhof02.jpg (122663 Byte) Jebenhausen Friedhof03.jpg (65888 Byte)
Eingangstor zum Friedhof  Kindergrab  Grabstein für David Fleischer 
     
Jebenhausen Friedhof04.jpg (119061 Byte) Jebenhausen Friedhof05.jpg (105630 Byte) Jebenhausen Friedhof06.jpg (106601 Byte)
Teilansichten des Friedhofes 
 
Jebenhausen Friedhof08.jpg (95471 Byte) Jebenhausen Friedhof09.jpg (116410 Byte)   
Blick über den 
alten Friedhofsteil 
Zerstörte/verwitterte Steine 
an der Friedhofsmauer 
  
     
Jebenhausen Friedhof 180.jpg (58935 Byte) Jebenhausen Friedhof 181.jpg (58141 Byte)  
Einzelne Grabsteine   
     
     

Der Friedhof im Sommer 2003
(Fotos: Hahn, Aufnahmedatum 12.8.2003)

   
Jebenhausen Friedhfo 154.jpg (81543 Byte) Jebenhausen Friedhof 150.jpg (90282 Byte) Jebenhausen Friedhof 151.jpg (83463 Byte)
Tor / Eingang 
zum Friedhof
Teilansichten des Friedhofes (im heißen Sommer 2003 war 
der Boden völlig ausgetrocknet)
   
Jebenhausen Friedhof 152.jpg (73835 Byte) Jebenhausen Friedhof 154.jpg (91659 Byte) Jebenhausen Friedhof 153.jpg (80075 Byte)
Teilansicht Grabstein für Kirchenrat Rabbiner 
Max Herz und seine Frau Babette
Teilansicht
     
     
Jebenhausen Friedhof 157.jpg (83896 Byte) Jebenhausen Friedhof 156.jpg (74729 Byte) Jebenhausen Friedhof 155.jpg (80044 Byte)
Grab für David Fleischer. Auffallend ist,
 dass für sein Grab wie für einige andere
 des Friedhofes ein Pflegevertrag mit 
einer Gärtnerei besteht
Teilansicht 
   
Zerstörte/verwitterte Steine 
an der Friedhofsmauer
    
     
     
Der Friedhof im Frühjahr 2009 
(besucht anlässlich der vermutlich Anfang April erfolgten Schändung des Friedhofes am 29.4.2009)
Jebenhausen Friedhof 0409010.jpg (107988 Byte) Jebenhausen Friedhof 0409011.jpg (117009 Byte) Jebenhausen Friedhof 0409012.jpg (107119 Byte)
Teilansichten im alten Friedhofsteil
     
Jebenhausen Friedhof 0409024.jpg (111183 Byte) Jebenhausen Friedhof 0409021.jpg (93031 Byte) Jebenhausen Friedhof 0409020.jpg (91267 Byte)
Kindergräber Im mittleren Bereich des Friedhofes, es überwiegen noch die Sandstein-Grabsteine
     
Jebenhausen Friedhof 0409022.jpg (106288 Byte) Jebenhausen Friedhof 0409023.jpg (108075 Byte) Jebenhausen Friedhof 0409017.jpg (132927 Byte)
Familiengrab Frankfurter (Heinrich
 Frankfurter, Dorchen Frankfurter 
geb. Gutmann und Max Frankfurter)
 mit Gedenktafel
Grabstein rechts für Moriz Fleischer
 (1839-1908) und Marie Fleischer 
geb. Heumann (1847-1917)
    
    
     
Schändung des Friedhofes 2009    
Jebenhausen Friedhof 0409018.jpg (126527 Byte) Jebenhausen Friedhof 0409019.jpg (99651 Byte) Jebenhausen Friedhof 0409016.jpg (122244 Byte)
Hinterer Bereich des Friedhofes, in 
dem die Schändung erfolgte
Die bei der Schändung des Friedhofes umgestürzten Grabsteine
  
     
Jebenhausen Friedhof 0409015.jpg (111217 Byte) Jebenhausen Friedhof 0409014.jpg (113847 Byte) Jebenhausen Friedhof 0409013.jpg (105388 Byte)
Umgestürzte, teilweise zerbrochene Grabsteine
 
Auf dem Friedhof im Frühjahr 2012  
(Fotos von Rolf Hofmann, 
Anfang März 2012)
     
Jebenhause Friedhof R 348ua.jpg (211231 Byte) Jebenhausen Friedhof R276rue.jpg (186802 Byte)  
Teilansicht: vorne links der 
Grabstein für
 Fradel Würzburger 
(siehe rechts unten)
Rückseite des Grabsteines für "Abrah. 
S. Lauchheimer, 1730-1803" 
= Abraham Sandel Lauchheimer 
(Dokumentation Bamberger Nr. 276) 
 
     
Jebenhausen Friedhof R337.jpg (370259 Byte) Jebenhausen Friedhof R346.jpg (342110 Byte) Jebenhausen Friedhof R348.jpg (341157 Byte)
Grabstein für "die vornehme Frau 
Sara Bina, Gattin des ehrbaren Abraham"
 (gest. 5. Ijar 5587 = 2.5.1827) 
(Dok. Bamberger Nr. 337) 
Bina Rosenheim
Grabstein für "die vornehme Frau
 Sprinz, Gattin des ehrbaren Seligmann
 Löb" (gest. 12. Nissan 5563 = 4.4.1803) 
(Dokumentation Bamberger Nr. 346) 
Sprinz Lindauer 
Grabstein für "die vornehme Frau 
Fradel, Gattin des ehrbaren Neta Segal"
 (gest. 21. Ijar 5568 = 18.5.1808) 
(Dokumentation Bamberger Nr. 348) 
Fradel Würzburger 

   
      
    

Links und Literatur  

Links:  

Website der Stadt Göppingen   
Zur Infoseite "Jüdisches Museum Göppingen-Jebenhausen"   
Website des Zentralarchivs Heidelberg mit weiteren Informationen  zum jüdischen Friedhof Jebenhausen  
Private Website zur Geschichte der jüdischen Gemeinde Jebenhausen (englisch): Infoseite zum Friedhof  
Fotos zum jüdischen Friedhof in Jebenhausen auch in der Website von Stefan Haas: 
http://www.blitzlichtkabinett.de/lost-places/friedhofs-fotografie/friedhöfe-in-bad-württ/      

Literatur: 

siehe Seite zur Synagoge in Göppingen (interner Link)  

    

                   
vorheriger Friedhof     zum ersten Friedhof    nächster Friedhof

      

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an Alemannia Judaica (E-Mail-Adresse auf der Eingangsseite)
Copyright © 2003 Alemannia Judaica - Arbeitsgemeinschaft für die Erforschung der Geschichte der Juden im süddeutschen und angrenzenden Raum
Stand: 22. Mai 2013