Baisingen Friedhof 154.jpg (62551 Byte)  Segnende Hände der Kohanim auf einem Grabstein in Baisingen


Eingangsseite

Aktuelle Informationen

Jahrestagungen von Alemannia Judaica

Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft

Jüdische Friedhöfe 

(Frühere und bestehende) Synagogen

Übersicht: Jüdische Kulturdenkmale in der Region

Bestehende jüdische Gemeinden in der Region

Jüdische Museen

FORSCHUNGS-
PROJEKTE

Literatur und Presseartikel

Adressliste

Digitale Postkarten

Links

 


Zurück zur Übersicht: "Jüdische Friedhöfe in der Region"   
Zurück zur Übersicht: "Jüdische Friedhöfe in Hessen"     
Zur Übersicht "Jüdische Friedhöfe im Kreis Waldeck-Frankenberg"                 
  
    

Vöhl / Edersee (Kreis Waldeck-Frankenberg) 
Jüdischer Friedhof

Zur jüdischen Geschichte in Vöhl siehe die Seiten des "Fördervereins Synagoge Vöhl e.V." unter  
www.synagoge-voehl.de
Auf der dortigen Website findet sich auch eine Dokumentation des jüdischen Friedhofes Vöhl von Christiane Hilmes (1991)    

Zur Geschichte der jüdischen Gemeinde               
     
Siehe Seite zur Synagoge in Vöhl (interner Link)      
     
     
Zur Geschichte des Friedhofes                
    
Die Toten der jüdischen Gemeinde wurden bis um 1830 in Frankenau beigesetzt. Dann bemühte man sich um die Anlage eines Friedhofes in Vöhl. 1831 konnte der Friedhof angelegt werden. Die letzte Beisetzung war Anfang März 1940 (Emma Frankenthal). In der NS-Zeit wurde der Friedhof bereits 1935 oder 1936 geschändet. Im Februar 1941 wurde der Friedhof behördlicherseits geschlossen. Die Grabsteine wurden abgeräumt. Sie sollten für Baumaßnahmen verwendet werden. Nach Kriegsende konnten 46 Grabsteine wieder zurückgebracht werden.    
    
Auf dem Friedhof sind heute noch 46 Grabsteine erhalten. Die Friedhofsfläche umfasst 13,54 ar.  
   
   
Lage des Friedhofes 
   
Der Friedhof liegt im nördlichen Ortsteil an der Straße "Herzingsgrube".  
   
   
Fotos 
(Fotos: Hahn, Aufnahmedatum: 8.4.2010)     

Voehl Friedhof 485.jpg (126975 Byte) Voehl Friedhof 478.jpg (107399 Byte) Voehl Friedhof 481.jpg (102666 Byte)
Das Eingangstor mit Hinweistafel  Teilansichten des Friedhofes - Blickrichtung zum Eingang
     
Voehl Friedhof 477.jpg (113190 Byte) Voehl Friedhof 479.jpg (121364 Byte) Voehl Friedhof 474.jpg (108129 Byte)
Teilansicht - 
Blickrichtung zum Eingang 
  
 Grabsteine mit einer steinernen Fackel.
 Ungewöhnlich ist, dass es nach oben 
gerichtete Fackeln sind. Auf anderen 
Friedhöfen begegnen teilweise nach unten
 gerichtete, erlöschende Fackeln.
Teilansicht: die beiden Grabsteine von rechts
 für Emanuel Katzenstein, Fanni Katzenstein 
geb. Wertheim
   
   
     
Voehl Friedhof 484.jpg (122947 Byte) Voehl Friedhof 470.jpg (108471 Byte) Voehl Friedhof 482.jpg (109746 Byte)
Teilansicht - im Vordergrund links der Mitte
 Grabstein für Hermann Frankenthal
Blick über den Friedhof - 
vom Eingang aus gesehen
Grabstein für Frida Blum geb. Stiefel
 (1855-1933)
     
Voehl Friedhof 480.jpg (115872 Byte) Voehl Friedhof 483.jpg (92332 Byte)  
   Grabstein für Bernhard Frankenthal
(1863-1934)
  
       

        
         

Links und Literatur

Links:

Website der Gemeinde Vöhl / Edersee    
Zur Seite über die Synagoge in Vöhl (interner Link)

Literatur:  

Arnsberg II,327-329.  
Ausführliche Informationen mit einem Beitrag von Karl-Heinz Stadtler und eine Dokumentation des Friedhofes von Christiane Hilmes sowie zahlreiche Fotos finden sich in den Seiten des Förderkreises der Vöhler Synagoge      

  
    

                   
vorheriger Friedhof     zum ersten Friedhof    nächster Friedhof   

             

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an Alemannia Judaica (E-Mail-Adresse auf der Eingangsseite)
Copyright © 2003 Alemannia Judaica - Arbeitsgemeinschaft für die Erforschung der Geschichte der Juden im süddeutschen und angrenzenden Raum
Stand: 08. April 2016