Baisingen Friedhof 154.jpg (62551 Byte)  Segnende Hände der Kohanim auf einem Grabstein in Baisingen


Eingangsseite

Aktuelle Informationen

Jahrestagungen von Alemannia Judaica

Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft

Jüdische Friedhöfe 

(Frühere und bestehende) Synagogen

Übersicht: Jüdische Kulturdenkmale in der Region

Bestehende jüdische Gemeinden in der Region

Jüdische Museen

FORSCHUNGS-
PROJEKTE

Literatur und Presseartikel

Adressliste

Digitale Postkarten

Links

 

  
zurück zur Übersicht "Synagogen in der Region"  
zu den Synagogen in Baden-Württemberg 

      
Lörrach (Kreisstadt) 
Jüdische Geschichte nach 1945 
Betsaal 1995 / Synagoge 2008  

  
Übersicht:

Zur Geschichte der 1995 gegründeten jüdischen Gemeinde und ihres Betsaals / der Synagoge    
Fotos des neuen Gemeindezentrums / der Synagoge  
Berichte zur Entstehung und Einweihung der neuen Synagoge 2007 bis 2009     
Die Grundsteinlegung zur neuen Synagoge am 28. Juni 2007   
Sommer 2008: Die Synagoge geht der Vollendung entgegen 
Bericht - zwei Wochen vor der Einweihung    
Die Einweihung der neuen Synagoge am 9./10. November 2008   
In der Woche nach der Einweihung: Großes Interesse an der neuen Synagoge  
"Tag der offenen Tür" am 17. November 2008  
Festveranstaltung "200 Jahre Oberrat der Israeliten Badens" am 13. Januar 2009 
März 2009: Eine Esther-Rolle (Megillat-Esther) wurde nach über 70 Jahren zurückgegeben    
Oktober 2009: Charlotte Knobloch besucht die Synagoge in Lörrach   
Weitere Mitteilungen seit Ende 2009:
Dezember 2009: Chanukka-Leuchter macht Station in Lörrach 
April 2010: Der Synagogen-Förderverein löst sich auf   
Mai 2010: Lörrach hat - zunächst für drei Monate - einen eigenen Rabbiner  
Dezember 2010: Rabbiner Moshe Flomenmann wird neuer Rabbiner in Lörrach 
Januar 2011: Einsetzung von Rabbiner Flomenmann am 13. Januar 2011   
August / September 2011: Europäischer Tag der jüdischen Kultur in Lörrach am 4. September 2011   
Januar 2012: Forschungsprojekt zur Geschichte der eingewanderten Lörracher Juden   
April 2012: Ein "Vereinscafé" ist geplant  
Juli 2012: Die Synagoge erhält einen Architekturpreis   
August 2012: Presseartikel über das rituelle Bad  
November/Dezember 2013: Feiern zum fünfjährigen Bestehen der Synagoge - Planen für die Zukunft     
Kontaktmöglichkeit   
Links und Literatur   

       

Zur Geschichte der 1995 gegründeten jüdischen Gemeinde und ihres Betsaals/der Synagoge 

Nach 1945 (zur Geschichte davor siehe vorherige Seite) zogen in Lörrach wieder wenige, seit Ende der 1980er Jahren zunehmend jüdische Personen und Familien zu. 1995 ist eine neue Gemeinde begründet worden. Sie ist Rechtsnachfolgerin der ehemaligen Jüdischen Gemeinden Lörrach, Efringen-Kirchen und Waldshut-Tiengen.
  
Zur Israelitischen Kultusgemeinde Lörrach K.d.ö.R. gehören 2012 ca. 450 Personen. Die Gemeindeglieder leben im Bereich zwischen Badenweiler und Waldshut (Kreise Lörrach und Waldshut, südlicher Teil des Kreises Breisgau-Hochschwarzwald). Das Gemeindesekretariat sowie ein Betsaal befanden sich bis Sommer 2008 in der Tumringer Straße 270/ Berliner Platz. Seit Januar 2011 hat die Gemeinde mit Rabbiner Moshe Flomenmann einen eigenen Gemeinderabbiner.   
   
Eine neue Synagoge - verbunden mit der Gemeindeverwaltung, Schulräumen und dem rituellen Bad (Mikwe) - wurde 2007/08 erstellt. Die Grundsteinlegung erfolgte am 28. Juni 2007. Die Einweihung war am 9./10. November 2008
 
Im Herbst 2013 gehören zur Gemeinde ca. 470 Mitglieder. Am 1. Dezember 2013 konnte das fünfjährige Bestehen der Synagoge gefeiert werden. Geplant sind für die Zukunft die Einrichtung eines Kindergartens der Gemeinde, ein koscheres Café und die Möglichkeit, vor Ort koschere Lebensmittel einzukaufen.      
   
   
   
Fotos des neuen Gemeindezentrums / der Synagoge 
(Fotos: Hahn, Aufnahmedatum 10.12.2009)  

Loerrach Synagoge 720.jpg (130523 Byte) Loerrach Synagoge 721.jpg (73609 Byte) Loerrach Synagoge 722.jpg (59774 Byte)
Das jüdische Gemeindezentrum / die Synagoge von unterschiedlichen Perspektiven
Foto oben in hoher Auflösung     
     

Link zum Lörracher Architekturbüro Wilhelm und Hovenbitzer und Partner  (Referenzblatt zur Synagoge Lörrach)  

      
      
      
Berichte zur Entstehung und Einweihung der neuen Synagoge       

Juni 2007: Die Grundsteinlegung zur neuen Synagoge am 28. Juni 2007  
Loerrach Synagoge 705.jpg (85511 Byte)Artikel aus der "Jüdischen Allgemeinen" vom 5. Juli 2007: "Grund gelegt. Die Israelitische Kultusgemeinde Lörrach bekommt eine neue Synagoge. Am 28. Juni wurde im Zentrum der südbadischen Stadt feierlich der Grundstein in die Bodenplatte des künftigen Gebäudes gelegt (v.l. Wolfgang Fuhl, Vorsitzender des Oberrates der Israelitischen Religionsgemeinschaft Baden, David Seldner, Vorsitzender der Jüdischen Kultusgemeinde Karlsruhe, Rani Suliman, Vorsitzender der IKG Pforzheim, Lörrachs Bürgermeisterin Marion Dammann, Rabbiner Benjamin Soussan und Hanna Scheinker, Vorsitzende der IKG Lörrach). Am 10. November 2008 soll das Gebäude in der Rainstraße eröffnet werden. Die Gesamtsumme des Baus wird auf 1,5 Millionen Euro veranschlagt, das Land Baden-Württemberg beteiligt sich daran, die Stadt Lörrach hat das Grundstück zur Verfügung gestellt. Die IKG Lörrach wurde 1995 neu gegründet. Sie hat derzeit rund 400 Mitglieder."
     
Loerrach PA 016.jpg (87416 Byte)Berichte von der Grundsteinlegung in Lörrach mit Fotos (siehe Titelblatt links) und aus der dortigen Israelitischen Kultusgemeinde im Mitteilungsblatt des Oberrates der Israeliten Badens - Ausgabe Nr. 11 September 2007: pdf-Datei  
   
       
August 2008: Die Synagoge geht der Vollendung entgegen      
Bericht von Nikolaus Trenz in der Lokalausgabe des "Südkuriers" (Artikel) vom 28. August 2008: Noch geben auf der Baustelle an der Rainstraße die Handwerker den Ton an. Derweil wird für die Einweihung der Synagoge am 9. November geplant. Dieses neue Gemeindezentrum der Israelitischen Kultusgemeinde (IKG) Lörrach wurde im Frühjahr um den König-David-Saal (ehemals Königreichsaal der Zeugen Jehovas) erweitert. Die Räume am Berliner Platz hat die Gemeinde dafür aufgegeben..."  

  

Oktober 2008: Bericht - zwei Wochen vor der Einweihung:         

Artikel von Gerard Wirtz  in der Zeitschrift "tachles" vom 24.10.2008 (www.tachles.ch
Rückkehr zum einstigen kulturellen Erbe NEUE SYNAGOGE FÜR LÖRRACH - Gebäude mit räumlicher und konzeptioneller Klarheit 
70 Jahre nach der Zerstörung der Lörracher Synagoge in der Pogromnacht durch die Nazis erhält die jüdische Gemeinde der Stadt ein neues Gotteshaus..."

      
November 2008: Die Einweihung der neuen Synagoge am 9. November 2008   
Artikel in der "Badischen Zeitung" vom 9. November 2008 (Artikel):  
Neue Lörracher Synagoge eingeweiht - Hoffen auf friedvollere Zukunft

Im Gedenken an die Reichspogromnacht am 9. November 1938, aber auch mit Freude und Zuversicht hat die Israelitische Kultusgemeinde Lörrach am Sonntag ihre neue Synagoge eingeweiht..."   
    
In der Woche nach der Einweihung: Großes Interesse an der neu eingeweihten Synagoge  
Bericht in der "Badischen Zeitung" vom 15. November 2008 (Artikel):  Überrascht vom Zuspruch zur neuen Synagoge 
LÖRRACH (ktz). Das hatte Wolfgang Fuhl nicht erwartet. Das Interesse und die ausschließlich positive Resonanz in der Eröffnungswoche der neuen Lörrach Synagoge hat den Lörracher Vorsitzenden des Oberrates der Israelitischen Religionsgemeinschaft in Baden und stellvertretenden Vorsitzenden der Israelitischen Kultusgemeinde (IKG) Lörrach doch überrascht..."  
   
November 2008: "Tag der offenen Tür" am 15. November 2008    
Artikel in der "Badischen Zeitung" vom 16. November 2008: "Andrang in der Synagoge -  Rund 2000 Gäste beim Tag der offenen Tür (Artikel). Am Ende der Eröffnungswoche für die neue Synagoge sind die Verantwortlichen erschöpft, aber glücklich. Heute war Tag der offenen Tür – und das Echo überwältigend..."    
     
Januar 2009: Festveranstaltung "200 Jahre Oberrat der Israeliten Badens" am 13. Januar 2009  
Artikel in der "Badischen Zeitung" vom 15. Januar 2009 (Artikel): "Wichtiger Schritt zur Gleichberechtigung der Juden"  
LÖRRACH (ktz). 200 Jahre Oberrat der Israeliten Badens – ein Anlass zum Feiern. Der zentrale Festakt findet am 8. März in Karlsruhe statt. Am historischen Datum, dem 13. Januar, gab es Erinnerungsfeiern in fast allen zehn badischen jüdischen Gemeinden, so auch in Lörrach im Festsaal der Synagoge. Bürgermeisterin Marion Dammann vertrat dabei die Stadt Lörrach, auch der Vorsitzende des Förderkreises Synagoge Lörrach, Hans-Werner Grotefendt, war unter den Gästen..." 
 
März 2009: Eine Esther-Rolle (Megillat-Esther) wurde nach 70 Jahren zurückgegeben 
Artikel in der "Badischen Zeitung" (Ausgabe Lörrach) vom 7. März 2009:  Schriftrolle ist zurück.   
LÖRRACH
(dam). Anfang März feiern die Juden das Purim-Fest. Dabei wird von einer Schriftrolle die Geschichte von Esther gelesen, die vor 3000 Jahren die Juden gegen die Perser vor dem Untergang gerettet haben soll. "Es ist ein fröhlicher Tag", beschreibt die Vorsitzende der Israelitischen Kultusgemeinde, Hanna Scheinker, das Fest. In diesem Jahr ist die Freude noch etwas größer: Die jüdische Gemeinde hat die Esther-Rolle zurückerhalten, die bis 1938 in der Lörracher Synagoge verwendet wurde..." 
   
Oktober 2009: Charlotte Knobloch besucht die Synagoge in Lörrach   
Artikel in der "Badischen Zeitung" (Ausgabe Lörrach, Artikel) vom 2. November 2009: 
"'Auch der Reichspogromnacht gedenken'. Charlotte Knobloch besucht Synagoge
Knapp ein Jahr nach der Einweihung der neuen Lörracher Synagoge stattete die Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland, Charlotte Knobloch, der Israelitischen Kultusgemeinde Lörrach einen Besuch ab..."       
   
Artikel von Nikolaus Trenz zum Besuch von Charlotte Knobloch in der "Badischen Zeitung" (gedruckte Ausgabe) vom 2. November 2009 (Artikel): "Eine beispielhafte Gemeinde. 
LÖRRACH.
Beeindruckt von der Synagoge und der jüdischen Gemeinde in Lörrach zeigte sich gestern Nachmittag Charlotte Knobloch. Die Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland verband einen Termin in Basel mit dem Besuch in Lörrach..."   
    
Dezember 2009: Chanukka-Leuchter macht Station in Lörrach  
Artikel in der "Badischen Zeitung" vom 18. Dezember 2009 (Artikel): "Chanukka – Licht für die Freiheit
LÖRRACH
(ktz). In Luzern und in Basel auf dem Marktplatz wurde der große Leuchter seit dem 11. Dezember schon entzündet. Am Mittwoch stand er vor der Lörracher Synagoge. Bis zum 18. Dezember feiern die Juden Chanukka, ein Freudenfest und Freiheitsfest, wie der Lörracher Oberratsvorsitzende Wolfgang Fuhl sagte..."     
      
April 2010: Der Synagogen-Förderkreis löst sich auf   
Artikel in der "Badischen Zeitung" vom April 2010 (Artikel): "Vereinszweck erfüllt – die Synagoge ist fertig
Synagogen-Förderkreis beschließt seine Auflösung. 

LÖRRACH. Der Vereinszweck ist erfüllt. Die neue Lörracher Synagoge wurde am 9. November 2008 eingeweiht, unterdessen ist das Gemeindezentrum der Israelitischen Kultusgemeinde (IKG) Lörrach auch eingerichtet. So beschloss die Mitgliederversammlung des Förderkreises Synagoge Lörrach e.V. am Donnerstagabend im Gemeinschaftsraum der Synagoge seine Auflösung – bei einer Gegenstimme..."   
   
Mai 2010: Lörrach hat - zunächst für drei Monate - einen eigenen Rabbiner    
Artikel von Nikolaus Trenz in der "Badischen Zeitung" vom 19. Mai 2010 (Artikel):  "Lörrach hat einen eigenen Rabbiner
Rabbiner Arie Folger jetzt für zunächst drei Monate in Lörrach / Gemeinde will ihn länger. 
LÖRRACH.
Die Israelitische Kultusgemeinde Lörrach hat einen Rabbiner. Arie Folger, der bis August 2008 Rabbiner der Israelitische Gemeinde Basel gewesen ist, übernimmt diese Aufgabe nun in Lörrach – zunächst einmal für drei Monate..."    
   
Dezember 2010: Rabbiner Moshe Flomenmann wird neuer Rabbiner in Lörrach      
Artikel in der "Badischen Zeitung" vom 22. Dezember 2010 (Artikel): "Der neue Rabbiner war schon in Lörrach
Moshe Flomenmann wird Anfang Januar seinen Dienst in Lörrach antreten..."   
  
Januar 2011: Einsetzung von Rabbiner Flomenmann am 13. Januar 2011 in Lörrach       
Artikel in der "Badischen Zeitung" vom Januar 2011 (Artikel): 
"Jüdisches Leben aufbauen und im interreligiösen Gespräch mitreden
Moshe Flomenmann, der neue Rabbiner der israelitischen Kultusgemeinde Lörrach, hat gestern seine Arbeit aufgenommen / Vom Landesrabbinat nach Lörrach..."      
 
Artikel (ktz) in der "Badischen Zeitung" vom 14. Januar 2010 (Artikel): "Synagoge mit Leben füllen. 
Hoffnungen auf gute Entwicklungen und Zusammenarbeit begleiten den neuen Rabbiner der Israelitischen Kultusgemeinde (IKG), Moshe Flomenmann. Aus ganz Baden waren Rabbiner zu seiner Amtseinführung gekommen, auch christliche und muslimische Vertreter..."  
 
August / September 2011: Europäischer Tag der jüdischen Kultur in Lörrach     
Artikel von Sebastian Kaiser in der "Badischen Zeitung" (Lokalausgabe) vom 4. September 2011 (Artikel): 
"'Wir wollen akzeptierte Partner sein'. Die Israelitische Kultusgemeinde Lörrach lädt am 4. September zum Europäischen Tag der Jüdischen Kultur ein..."  
   
Januar 2012: Forschungsprojekt zur Geschichte der eingewanderten Lörracher Juden     
Artikel von "gab" in der "Badischen Zeitung" (Lokalausgabe) vom 26. Januar 2012: "Der lange Weg von der UdSSR nach Lörrach. BZ-Interview mit dem Historiker Jan Arend über sein Buch, in dem er Lebenserfahrungen von eingewanderten Lörracher Juden dokumentiert..."  
Link zum Artikel     
 
April 2012: Ein "Vereinscafé" ist geplant   
Artikel von Nikolaus Trenz in der "Badischen Zeitung" (Lokalausgabe) vom 12. April 2012: "Begegnung bei koscherem Angebot. Israelitische Kultusgemeinde plant kleinen Anbau bei der Synagoge als 'Vereinscafé'.  
Link zum Artikel    
 
Juli 2012: Die Synagoge erhält einen Architekturpreis    
Beitrag in baden.fm vom 12. Juli 2012: "23 Architekturpreisgewinner in Lörrach
Die Synagoge in Lörrach ist beim Wettbewerb „Beispielhaftes Bauen im Landkreis Lörrach“ mit dem Architekturpreis der Architektenkammer Baden-Württemberg ausgezeichnet worden. Mit ihr haben außerdem 22 weitere Gebäude die Jury überzeugt. Bewertet wurden Kriterien, wie die äußere Gestaltung, ihre Zweckmäßigkeit oder wie sich das Gebäude in seine Umgebung einfügt. Mit dem Wettbewerb 'Beispielhaftes Bauen im Landkreis Lörrach' soll die positive Entwicklung der Baukultur vorangetrieben werden..."
Link zum Artikel (mit Kurzvideo)        
 
August 2012: Presseartikel über das rituelle Bad  
Artikel in der "Badischen Zeitung" vom 29. August 2012: "Das Bad ist wichtiger als das Bethaus
BZ-SERIE WASSER: Die Mikwe, das rituelle Reinigungsbad, ist für jüdisches Leben unverzichtbar / In Lörrach bei der Synagoge . 
LÖRRACH. "Jüdisches Leben ist ohne Synagoge möglich, aber nicht ohne die Mikwe." Rabbiner Moshe Flomenmann bringt damit die Bedeutung des rituellen Bades auf den Punkt – ein Ort, an dem Wasser eine besondere Bedeutung hat. Mit der Einweihung des jüdischen Gemeindezentrums und der Synagoge vor fast vier Jahren steht der Israelitischen Kulturgemeinde (IKG) Lörrach beides zur Verfügung, das Bethaus und das Bad..."   
Link zum Artikel      
  
November/Dezember 2013: Feiern zum fünfjährigen Bestehen der Synagoge - Planen für die Zukunft    
Artikel von Ursula König in der "Badischen Zeitung" vom 30. November 2013: "'Wir haben viel erreicht'
Lörrach.
Für die Israelitische Kultusgemeine (IKG) Lörrach wird die Synagoge an der Rainstraße am morgigen Sonntag ganz im Zeichen festlicher Anlässe stehen. Chanukka, das jüdische Lichterfest wird als Akt der Befreiung gefeiert. In diesem Jahr werden die Festlichkeiten verbunden mit dem fünfjährigen Bestehen der Synagoge. Die 2012 erfolgte Auszeichnung der Architektenkammer Baden-Württemberg für beispielhaftes Bauen, ist ebenfalls Bestandteil der Feier..." 
Link zum Artikel     
Weiterer Artikel im "Südkurier" (Lokale Ausgabe für den Hochrhein) vom 27. November 2013: "Jüdisches Leben in all seiner Vielfalt..."  
Link zum Artikel   
Weiterer Artikel von Nikolaus Trenz in der "Badischen Zeitung" vom 27. November 2013: 
"Mit Wurzeln steht man fester" (veröffentlicht am Mi, 27. November 2013 auf badische-zeitung.de)   
Weiterer Artikel von Martina David-Wenk in der "Badischen Zeitung" vom 3. Dezember 2013: 
Jüdische Gemeinde feiert Chanukka und fünf Jahre Synagoge
(veröffentlicht am Di, 03. Dezember 2013 auf badische-zeitung.de)
 

    

Kontaktmöglichkeit:  

Israelitische Kultusgemeinde Lörrach  
Rainstraße 6   
79539 Lörrach   
Tel.: 07621-422293-0   Fax: 07621-422293-3   E-Mail      Eine Website besteht noch nicht. 

   
   

Links und Literatur  

Links:  

Website der Stadt Lörrach  
Zur Seite über die Synagoge in Lörrach bis zur NS-Zeit  (interner Link)   
Zur Seite über den alten jüdischen Friedhof in Lörrach (interner Link)     
Zur Seite über den neuen jüdischen Friedhof in Lörrach (interner Link)     

     

                   
vorherige Synagoge  zur ersten Synagoge nächste Synagoge 

              

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an Alemannia Judaica (E-Mail-Adresse auf der Eingangsseite)
Copyright © 2003 Alemannia Judaica - Arbeitsgemeinschaft für die Erforschung der Geschichte der Juden im süddeutschen und angrenzenden Raum
Stand: 03. Dezember 2013