Baisingen Friedhof 154.jpg (62551 Byte)  Segnende Hände der Kohanim auf einem Grabstein in Baisingen


Eingangsseite

Aktuelle Informationen

Jahrestagungen von Alemannia Judaica

Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft

Jüdische Friedhöfe 

(Frühere und bestehende) Synagogen

Übersicht: Jüdische Kulturdenkmale in der Region

Bestehende jüdische Gemeinden in der Region

Jüdische Museen

FORSCHUNGS-
PROJEKTE

Literatur und Presseartikel

Adressliste

Digitale Postkarten

Links

 

    
Zurück zur Übersicht: "Jüdische Friedhöfe in der Region"   
Zurück zur Übersicht: "Jüdische Friedhöfe in Hessen"     
Zur Übersicht "Jüdische Friedhöfe im Rheingau-Taunus-Kreis"                 
      

Laufenselden (Gemeinde Heidenrod, Rhein-Taunus-Kreis) 
Jüdischer Friedhof 
   

Zur Geschichte der jüdischen Gemeinde      
   
Siehe Seite zur Synagoge in Laufenselden (interner Link) 
   
   
Zur Geschichte des Friedhofes   
   
Der jüdische Friedhof in Laufenselden diente auch als Begräbnisplatz für die Juden aus Holzhausen a.d.H. und Kemel. Der Friedhof wurde noch im 18. Jahrhundert angelegt. 1762 bildeten die jüdischen Gemeinden eine gemeinsame Chewra Kadischa (Beerdigungsbruderschaft). Nach den Zerstörungen in der NS-Zeit ist nur noch ein Teil der Grabsteine erhalten, der älteste von 1816. Die Friedhofsfläche umfasst 76,17 ar.    
    
    
    
Lage des Friedhofes     
  
Am östlichen Ortsrand - am Hang zwischen den Straßen Mühlhecke / Schmiedweg 
   
Link zu den Google-Maps 
(der Pfeil markiert die Lage des Friedhofes)     
   
  
  
  
Fotos 
(Fotos: Hahn, Aufnahmedatum:  21.6.2016)   

Laufenselden Friedhof 8782.jpg (237414 Byte) Laufenselden Friedhof 8786.jpg (289973 Byte) Laufenselden Friedhof 8787.jpg (179671 Byte)
Der Friedhof (eingezäuntes Grundstück) liegt am Hang 
zwischen den Straßen Mühlhecke / Schmiedweg 
Eingangstor auf halber Höhe 
 des Hanges  
Hinweistafel 
  
     
Laufenselden Friedhof 8780.jpg (306151 Byte) Laufenselden Friedhof 8783.jpg (264774 Byte) Laufenselden Friedhof 8785.jpg (224499 Byte)
Ansichten des Friedhofes, die noch erhaltenen Grabsteine sind großenteils über das große Grundstücke am Hang verteilt  
      
Laufenselden Friedhof 8788.jpg (322127 Byte) Laufenselden Friedhof 8794.jpg (266555 Byte)  
Neuere Belegungsfläche im oberen Teil      
Das obige Foto auch in höherer Auflösung      
     
Laufenselden Friedhof 8793.jpg (131632 Byte) Laufenselden Friedhof 8791.jpg (133769 Byte) Laufenselden Friedhof 8792.jpg (135026 Byte)
Einzelne Grabsteine der neueren Belegungsfläche des Friedhofes: erkennbar die Grabsteine für Jettchen Stein (1851-1929) sowie für Adolf Löwenstein (1854-1930) und Emma Löwenstein geb. Kahn (1852-1932)   

   
    

Links und Literatur 

Links: 

Website der Gemeinde Heidenrod  
Zur Seite über die Synagoge in Laufenselden (interner Link)  

Literatur:  

Paul Arnsberg Bd. I S. 480-481.  

    
     

                   
vorheriger Friedhof     zum ersten Friedhof    nächster Friedhof 

       

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an Alemannia Judaica (E-Mail-Adresse auf der Eingangsseite)
Copyright © 2003 Alemannia Judaica - Arbeitsgemeinschaft für die Erforschung der Geschichte der Juden im süddeutschen und angrenzenden Raum
Stand: 22. Juni 2016