Baisingen Friedhof 154.jpg (62551 Byte)  Segnende Hände der Kohanim auf einem Grabstein in Baisingen


Eingangsseite

Aktuelle Informationen

Jahrestagungen von Alemannia Judaica

Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft

Jüdische Friedhöfe 

(Frühere und bestehende) Synagogen

Übersicht: Jüdische Kulturdenkmale in der Region

Bestehende jüdische Gemeinden in der Region

Jüdische Museen

FORSCHUNGS-
PROJEKTE

Literatur und Presseartikel

Adressliste

Digitale Postkarten

Links

 

 
Zurück zur Übersicht: "Jüdische Friedhöfe in der Region"
Zurück zur Übersicht: "Jüdische Friedhöfe in Hessen"     
Zurück zur Übersicht: "Jüdische Friedhöfe im Schwalm-Eder-Kreis"
    

Gilserberg (Schwalm-Eder-Kreis) 
Jüdischer Friedhof  
  

Zur Geschichte der jüdischen Gemeinde             
    
Siehe Seite zur Synagoge in Gilserberg (interner Link) 
        

Hinweis auf Filmdokumente aus den Jahren 1928 bis 1930 im Steven Spielberg Film and Video Archive   
"Isenberg Family Film Collection", darunter: "Isenberg family visits relatives in Gilserberg; cemetery; synagogue" (innerhalb des Films sind die Grabsteine des Friedhofes zu sehen). 
Link zur Sammlung:  http://www.ushmm.org/online/film/search/result.php?titles=Isenberg+Family+Film+Collection       

   
   
Zur Geschichte des Friedhofes      
   
Die Toten der jüdischen Gemeinde wurden zunächst auf dem Friedhof von Gemünden/Wohra beigesetzt. Ein eigener jüdischer Friedhof in Gilserberg wurde erst um 1924/25 beigesetzt. Bis 1928 wurden 12 Personen auf dem Friedhof bestattet. Es sind noch 15 Grabsteine vorhanden. Die Friedhofsfläche umfasst 7,67 ar..   
    
    
Lage des Friedhofes         
    
Etwa 1 km west- südwestlich des Ortes.   
  
Link zu den Google-Maps  

   
   
   
Fotos    

Historische Aufnahmen von 1928/30 
(screenshots aus dem oben genannten Film 
"Isenberg family visits relatives in Gilserberg) 
Gilserberg Friedhof mov010.jpg (41778 Byte) Gilserberg Friedhof mov011.jpg (19666 Byte)
  Blick über den Friedhof 
  
Grabstein für Hannchen Stern geb. Marx 
(vgl. unten) 
     
  Gilserberg Friedhof mov012.jpg (40939 Byte) Gilserberg Friedhof mov013.jpg (19898 Byte)
    Grabstein für Falk Isenberg (vgl. unten) 
     
Der Friedhof im Frühjahr 2010 
(Fotos: Hahn , Aufnahmedatum: 8.4.2010) 
   
Gilserberg Friedhof 470.jpg (115193 Byte) Gilserberg Friedhof 472.jpg (72294 Byte) Gilserberg Friedhof 473.jpg (111521 Byte)
 Blick auf den Friedhof   Hinweistafel 
am Eingangstor 
Grabsteine für Rickchen Stern geb. Katzenstein 
(1867-1934) und Jakob Stern (1861-1932)  
Das Foto oben in hoher Auflösung        Das Foto oben in hoher Auflösung 
     
Gilserberg Friedhof 475.jpg (105563 Byte) Gilserberg Friedhof 476.jpg (103794 Byte) Gilserberg Friedhof 477.jpg (101197 Byte)
Grabstein links für Jakob Stahl (1873-1932) 
und rechts für Hilda Stahl geb. Bachenheimer (1837-1903) 
Grabstein links für Gutkind Stern (1842-1907) und 
rechts für Hannchen Stern geb. Marx (1848-1909)  
Grabstein links für Fanny Heimenrat geb. 
Rosenmund
(1846-1911) und rechts für Joseph Heimenrath   
Das Foto oben in hoher Auflösung  Das Foto oben in hoher Auflösung  Das Foto oben in hoher Auflösung 
     
Gilserberg Friedhof 479.jpg (85712 Byte) Gilserberg Friedhof 480.jpg (87318 Byte) Gilserberg Friedhof 481.jpg (108064 Byte)
Grabsteine ohne Inschriftentafel   Grabstein für Rebekka Stern   Grabstein für Falk Isenberg (1853-1923) 
mit Gedenkinschrift für Julie Isenberg geb. Stahl 
(1859-1941 USA) 
     
Das Foto oben in hoher Auflösung  Das Foto oben in hoher Auflösung  Das Foto oben in hoher Auflösung 
     
Gilserberg Friedhof 482.jpg (99011 Byte) Gilserberg Friedhof 483.jpg (118995 Byte) Gilserberg Friedhof 484.jpg (128128 Byte)
Grabstein für Levi Stern 
(1862-1925)  
  
 Grabstein für Jettchen Stahl geb. Wertheim 
(1845-1926) und Moses Stahl (1838-1929) 
  
 Grabstein links für Salomon Stahl (1861-1928) und
 Rickchen Stahl geb. Isenberg (1858-1933) sowie 
rechts für Salomon Isenberg (1859-1929) 
 Das Foto oben in hoher Auflösung   Das Foto oben in hoher Auflösung   Das Foto oben in hoher Auflösung 

   
     

Links und Literatur   

Links:  

Website der Gemeinde Gilserberg    
Zur Seite über die Synagoge in Gilserberg (interner Link) 

Quellen:  

Hinweis auf online einsehbare Familienregister der jüdischen Gemeinde Gilserberg 
In der Website des Hessischen Hauptstaatsarchivs (innerhalb Arcinsys Hessen) sind die erhaltenen Familienregister aus hessischen jüdischen Gemeinden einsehbar: 
Link zur Übersicht (nach Ortsalphabet) https://arcinsys.hessen.de/arcinsys/llist?nodeid=g186590&page=1&reload=true&sorting=41              
Zu Gilserberg sind vorhanden (auf der jeweiligen Unterseite zur Einsichtnahme weiter über "Digitalisate anzeigen"):    
HHStAW 365,359   Geburtsregister der Juden von Gilserberg  1824 - 1932  https://arcinsys.hessen.de/arcinsys/detailAction?detailid=v2719776        
HHStAW 365,360   Trauregister der Juden von Gilserberg  1830 - 1923  https://arcinsys.hessen.de/arcinsys/detailAction?detailid=v2573922    
HHStAW 365,361   Sterberegister der Juden von Gilserberg  1832 - 1918    https://arcinsys.hessen.de/arcinsys/detailAction?detailid=v3732256               
HHStAW 365,962   Sterberegister der Juden von Gilserberg  1849 - 1934    https://arcinsys.hessen.de/arcinsys/detailAction?detailid=v5319766      

Literatur:  

Arnsberg I,262-263  

  
    

                   
vorheriger Friedhof     zum ersten Friedhof    nächster Friedhof 

                

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an Alemannia Judaica (E-Mail-Adresse auf der Eingangsseite)
Copyright © 2003 Alemannia Judaica - Arbeitsgemeinschaft für die Erforschung der Geschichte der Juden im süddeutschen und angrenzenden Raum
Stand: 10. Mai 2016