Baisingen Friedhof 154.jpg (62551 Byte)  Segnende Hände der Kohanim auf einem Grabstein in Baisingen


Eingangsseite

Aktuelle Informationen

Jahrestagungen von Alemannia Judaica

Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft

Jüdische Friedhöfe 

(Frühere und bestehende) Synagogen

Übersicht: Jüdische Kulturdenkmale in der Region

Bestehende jüdische Gemeinden in der Region

Jüdische Museen

FORSCHUNGS-
PROJEKTE

Literatur und Presseartikel

Adressliste

Digitale Postkarten

Links

 

  
Zurück zur Übersicht: "Jüdische Friedhöfe in der Region"
Zurück zur Übersicht: "Jüdische Friedhöfe in Rheinland-Pfalz"  
Übersicht: "Jüdische Friedhöfe im Landkreis Bad Kreuznach" 

Fürfeld (VG Bad Kreuznach, Kreis Bad Kreuznach) 
Jüdischer Friedhof 
  

Zur Geschichte der jüdischen Gemeinde       
   
Siehe Seite zur Synagoge in Fürfeld (interner Link)  
  
  
Zur Geschichte des Friedhofes          
   
Der Friedhof in Fürfeld dürfte im 17./18. Jahrhundert angelegt worden sein. 1903 erweiterte die Gemeinde den "seit Jahrhunderten" genutzten Friedhof. Eine letzte Beisetzung fand 1937 statt. Die Friedhofsfläche umfasst 15,00 ar. Auf Grund von "beschimpfendem Unfug" im Friedhof (ein Grabstein wurde völlig zerstört) wurde der Friedhof 1903 eingezäunt.   
  
  
Lage des Friedhofes        
  
Der Friedhof ist ohne genaue Orts- bzw. Wegkenntnisse nur sehr schwer auffindbar. Er liegt nordöstlich der Gemeinde auf dem Eichelberg, erreichbar über die Weinbergwege.  
  
  
Plan des Friedhofes 
 
(aus der Dokumentation jüdischer Grabstätten im Landkreis Bad Kreuznach)  

Fuerfeld Plan 168.jpg (78934 Byte) Der Plan geht auf die Erfassung des Friedhofes 1992 zurück. Es wurden damals 98 Grabstätten (Grabsteine) festgestellt.  

  
  
  
Fotos 
(von Bernhard Axtmann aus Fürfeld, www.fuerfeld.eu; D und Zahl bezieht sich auf die Nummerierung in der Dokumentation des Landkreises Bad Kreuznach) 

Fuerfeld Friedhof 204.jpg (172081 Byte) Fuerfeld Friedhof 205.jpg (161383 Byte) Fuerfeld Friedhof 203.jpg (156483 Byte)
Das Eingangstor 
 
  
Blick vom Eingangstor 
über den Friedhof 
  
 Links der Mitte Grabstein für Johanna Kahn 
geb. Liebmann
(1840-1924, D 93), rechts für 
Salomon Brück
(1871-1933, D 95) 
     
Fuerfeld Friedhof 207.jpg (154436 Byte) Fuerfeld Friedhof 208.jpg (152958 Byte) Fuerfeld Friedhof 202.jpg (119051 Byte)
       Grabstein links für Simon Strauß 
(1818-1887, D 52)  
   
     
Fuerfeld Friedhof 206.jpg (131620 Byte) Fuerfeld Friedhof 201.jpg (144395 Byte) Fuerfeld Friedhof 200.jpg (116987 Byte)
 Grabstein für Eduard Wolf (1880-1903, D 75),
 rechts für Rosina Kahn geb. Lasarus 
(1825-1915, D 67)  
Grabstein vorne hebräisch beschriftet, rechts 
dahinter für Simon Strauß (1818-1887, D 52)
    
 Grabsteine von links für Albert Wolf (1879-1909, D 77), 
Salomon Brück
(1871-1933, D 95) und
 Jettchen Mann geb. May (1850-1911; D 84)
     
  Fuerfeld Friedhof 209.jpg (144299 Byte)  
     Grabstein links für Johannette Mann geb. Götz (1853-1921) 
und Simon Mann (1843-1930, D 93), rechts für Guta Kahn
 geb. Karlsberg
(1871-1933, D 96), dahinter Grabsteine 
von Charl. Landau geb. Sahler (1827-1901, D 69), 
Therese Metzler geb. Liebold
(1829-1886, D 59) und 
Johan[na Bär, 1881-1909, D 85) 
  

   
    

Links und Literatur

Links:

Website der Gemeinde Fürfeld   
Website der VG Bad Kreuznach   
Private Website von Bernhard Axtmann zu Fürfeld mit Seiten zum jüdischen Friedhof und zur Synagoge in Fürfeld   

Literatur:  

Dokumentation Jüdische Grabstätten im Kreis Bad Kreuznach. Geschichte und Gestaltung. Reihe: Heimatkundliche Schriftenreihe des Landkreises Bad Kreuznach Band 28. 1995. S. 163-176.     

      
        

                   
vorheriger Friedhof     zum ersten Friedhof    nächster Friedhof   

           

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an Alemannia Judaica (E-Mail-Adresse auf der Eingangsseite)
Copyright © 2003 Alemannia Judaica - Arbeitsgemeinschaft für die Erforschung der Geschichte der Juden im süddeutschen und angrenzenden Raum
Stand: 18. Dezember 2016