Baisingen Friedhof 154.jpg (62551 Byte)  Segnende Hände der Kohanim auf einem Grabstein in Baisingen


Eingangsseite

Aktuelle Informationen

Jahrestagungen von Alemannia Judaica

Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft

Jüdische Friedhöfe 

(Frühere und bestehende) Synagogen

Übersicht: Jüdische Kulturdenkmale in der Region

Bestehende jüdische Gemeinden in der Region

Jüdische Museen

FORSCHUNGS-
PROJEKTE

Literatur und Presseartikel

Adressliste

Digitale Postkarten

Links

 

   
Zurück zur Übersicht: "Jüdische Friedhöfe in der Region"
Zurück zur Übersicht: "Jüdische Friedhöfe in Hessen"     
Zur Übersicht: "Jüdische Friedhöfe im Wetteraukreis"     
    

Bönstadt (Stadt Niddatal, Wetteraukreis) 
Jüdischer Friedhof 
   

Zur Geschichte der jüdischen Gemeinde      
   
Siehe Seite zur Synagoge in Bönstadt (interner Link)    
    
    
Zur Geschichte des Friedhofes   
    
Auf dem Friedhof finden sich Grabsteine fast ausschließlich aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Die letzte Beisetzung fand 1914 statt (Fanny Löwenthal geb. Berberich). Die Friedhofsfläche umfasst 7.12 ar. Flurstück 332 in der Flur 1. 
    
Am Eingangstor befindet sich eine Hinweistafel (Erhalt des Schlüssels für den Friedhof bei der Stadtverwaltung Niddatal, Hauptstraße 2, 61194 Niddatal, Stadtteil Assenheim).      
   
   
Lage des Friedhofes   
   
Der Friedhof liegt südöstlich des Dorfes nach dem Ortsausgang an der Erbstädter Straße auf der rechten Straßenseite.     
   
Link zu den Google-Maps 
    
    
   
 
Fotos 
(Fotos: Stefan Haas, Aufnahmen vom März 2015; die Fotos auch in der Fotoseite von Stefan Haas http://www.blitzlichtkabinett.de/lost-places/friedhofs-fotografie/friedhöfe-in-hessen/)     

Boenstadt Friedhof 020.jpg (225299 Byte) Boenstadt Friedhof 021.jpg (157260 Byte) Boenstadt Friedhof 022o.jpg (1461373 Byte)
 Blick auf den Friedhof und das Eingangstor  Die Hinweistafel am Eingangstor  Teilansicht (in hoher Auflösung eingestellt)  
     
Boenstadt Friedhof 023.jpg (348768 Byte) Boenstadt Friedhof 028.jpg (252885 Byte) Boenstadt Friedhof 025.jpg (280966 Byte)
Gesamtansicht   Gesamtansicht   Blick von der Seite über den Friedhof 
Obiges Foto in hoher Auflösung  Obiges Foto in hoher Auflösung    
      
Boenstadt Friedhof 026.jpg (223830 Byte) Boenstadt Friedhof 024.jpg (126560 Byte) Boenstadt Friedhof 039.jpg (128864 Byte)
Grabsteinfragmente 
   
Grabstein für ...ael Müller 
(9.4.1884 - 29.11.1892) 
Grabstein (Rückseite) für Elise Müller 
(11.5.1873 - 18.12.1897)  
       
Boenstadt Friedhof 027.jpg (170691 Byte) Boenstadt Friedhof 030.jpg (122246 Byte) Boenstadt Friedhof 030a.jpg (123801 Byte)
Grabstein (links Rückseite) für Sara Kahn geb. Haas (14.7.1825 - 2.11.1906); derselbe Grabstein (Mitte und rechts Vorderseite) für (ab Zeile 3) 
"Sara, Frau von Mordechai Bar Abraham / Hakohen, gestorben in hohem Alter am Tag des / Heiligen Schabbat 15. Marcheschwan und begraben am 
/ Montag, 17. Marcheschwan 667 nach der kleinen Zählung / Ihre Seele sei eingebunden in den Bund des Lebens
(Todesdatum  = 2./3. November 1906)  
   
Boenstadt Friedhof 031.jpg (83641 Byte) Boenstadt Friedhof 032.jpg (86509 Byte) Boenstadt Friedhof 035.jpg (74252 Byte)
Grabstein für Fanni Müller, 
gest. Freitag 10. Nissan 5670 
= 19.4.1910 (evtl. verlesen oder verschrieben, 
weil der 19.4.1910 kein Freitag war)    
Grabstein (Vorder- und rechts Rückseite) für Isaac Löwenthal ("Hier ruht / ein redlicher und rechtschaffener Mann. 
Er wandelte vollkommen und handelte / gerecht. Er fürchtete Gott alle seine Tage. Es ist / Jizchak Bar Naftali Löwenthal  
/ Er starb in hohem Alter am Freitag, 7. Nissan / und wurde begraben in gutem Namen am Sonntag, 9. Nissan / 654 
nach der kleinen Zählen. Seine Seele sei eingebunden in den Bund des Lebens"
(Todesdatum: 15.4.1894)  
     
Boenstadt Friedhof 033.jpg (79630 Byte) Boenstadt Friedhof 034.jpg (90312 Byte) Boenstadt Friedhof 036.jpg (87636 Byte)
   Grabstein für Jechiel Bar Nachum
gest. am Dienstag 10. Kislew 653 nach der 
kleinen Zählung
= 20.11.1892 
Grabstein Rückseite) für Elias Müller 
(geb. 15.4.1835 - 6.10.1889) 
  
Grabstein für Amalie Haas geb. Stiefel 
(geb. 25.Sechebat 5608 = 30. Jan. 1848, 
gest. 17. Nissan 5648 = 29. März 1888
)
        
Boenstadt Friedhof 037.jpg (78008 Byte) Boenstadt Friedhof 038.jpg (135274 Byte)    
Grabstein (Rückseite) für 
Feist Löwenthal (26.6.1825-23.6.1886) 
Grabstein (Rückseite) für Rebecka Löwenthal 
geb. Schwarzschild (16.4.1826-31.5.1898)  
 

   
    

Links und Literatur 

Links

Website der Stadt Niddatal        
Informationen in der Website denkmalpflege-hessen.de   
Zur Seite über die Synagoge in Bönstadt (interner Link) 

Quellen:  

Hinweis auf online einsehbare Familienregister der jüdischen Gemeinde Bönstadt 
In der Website des Hessischen Hauptstaatsarchivs (innerhalb Arcinsys Hessen) sind die erhaltenen Familienregister aus hessischen jüdischen Gemeinden einsehbar: 
Link zur Übersicht (nach Ortsalphabet) https://arcinsys.hessen.de/arcinsys/llist?nodeid=g186590&page=1&reload=true&sorting=41              
Zu Bönstadt sind vorhanden (auf der jeweiligen Unterseite zur Einsichtnahme weiter über "Digitalisate anzeigen"):    
HHStAW 365,73     Register der jüdischen Familien von Bönstadt mit Angabe der Geburtsdaten  1823 - 1882      https://arcinsys.hessen.de/arcinsys/llist?nodeid=s43834&page=1&reload=true&sorting=40      
HHStAW 365,904   Geburts- und Trauregister sowie Kultusangelegenheiten der jüdischen Gemeinde in Bönstadt     https://arcinsys.hessen.de/arcinsys/detailAction?detailid=v3732244   
Enthält auch Auszüge aus Verordnungsblättern betreffend Führung der israelitischen Standesregister; Auszüge des Entbindungsinstituts Gießen, Geburtsregister, Verträge betreffend die Aufnahme von Juden in die Ortsbürgerschaft, Trauregister, Bildung von Vorständen der israelitischen Gemeinde; Jüdische Totenzeugnisse (1 Leichenpass).    

 Literatur:   

Arnsberg Die jüdischen Gemeinden in Hessen Bd. I, S. 85-86.   

  
    

                   
vorheriger Friedhof     zum ersten Friedhof    nächster Friedhof 

         

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an Alemannia Judaica (E-Mail-Adresse auf der Eingangsseite)
Copyright © 2003 Alemannia Judaica - Arbeitsgemeinschaft für die Erforschung der Geschichte der Juden im süddeutschen und angrenzenden Raum
Stand: 06. Mai 2016