Baisingen Friedhof 154.jpg (62551 Byte)  Segnende Hände der Kohanim auf einem Grabstein in Baisingen


Eingangsseite

Aktuelle Informationen

Jahrestagungen von Alemannia Judaica

Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft

Jüdische Friedhöfe 

(Frühere und bestehende) Synagogen

Übersicht: Jüdische Kulturdenkmale in der Region

Bestehende jüdische Gemeinden in der Region

Jüdische Museen

FORSCHUNGS-
PROJEKTE

Literatur und Presseartikel

Adressliste

Digitale Postkarten

Links

 


Zurück zur Übersicht: "Jüdische Friedhöfe in der Region" 
Zur Übersicht: Jüdische Friedhöfe in Baden-Württemberg
     

Sulzburg (Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald) 
Jüdische Friedhöfe 
 (erstellt unter Mitarbeit von Sibylle Höschele, Sulzburg)  
   

2013: Neuerscheinung zum jüdischen Friedhof in Sulzburg    
Sulzburg LitFrie 010.jpg (118744 Byte) Initiative Jüdische Spuren in Sulzburg (Hrsg.): Der jüdische Friedhof im Sulzbachtal. Heft II der Reihe "Jüdische Spuren in Sulzburg". Sulzburg 2013. 82 S. Zahlr. Abbildungen und Pläne.  
  
Presseartikel von Ingeborg Grziwa zur Vorstellung der Publikation: 
Ein Zauberwald im Dornröschenschlaf (veröffentlicht am Do, 11. Juli 2013 auf badische-zeitung.de)  
 
Bezug der Publikation (Preis: € 7,50 plus Porto) über Sibylle Höschele (sibylle.hoeschele[et]t-online.de).  
 
Presseartikel vom 23. August 2013: Besondere Spurensuche (veröffentlicht am Fr, 23. August 2013 auf badische-zeitung.de)   

   
   
Zur Geschichte der jüdischen Gemeinde       
    
Siehe Seite zur Synagoge in Sulzburg (interner Link)  
     
    
Zur Geschichte der jüdischen Friedhöfe     
(vgl. den in der Literaturliste genannten Beitrag von Günter Boll)  
   
Ein erster Friedhof der Sulzburger jüdischen Gemeinde wurde vermutlich im 15. Jahrhunderts angelegt. Er wurde von den in Sulzburg und der weiteren Umgebung lebenden Juden genutzt. Bald nach dem Tod des 1577 verstorbenen Markgrafen Karl II. von Baden-Durlach wurden jedoch die Juden seines Landes ausgewiesen. Der Friedhof, der in der nächsten Nähe der Grube "Himmelsehre" lag, verfiel in der Folgezeit.  
  
Nachdem unter der Regierung des Markgrafen Karl Wilhelm Anfang des 18. Jahrhunderts wiederum eine jüdische Gemeinde in Sulzburg entstehen konnte, baten die Sulzburger Juden - gemeinsam mit ihren Müllheimer Glaubensgenossen - den Markgrafen am 1. Juni 1717, ihnen wiederum die Möglichkeit der Bestattung ihrer Toten auf dem alten Friedhof zu erlauben. Da im Bereich des alten Friedhofes jedoch ein Bauvorhaben geplant war, wurde der jüdischen Gemeinde ein ungefähr 300 m vom alten Friedhof entferntes Stück Ödland im Wert von 40 Gulden zum Kauf angeboten. 1718 wurde der zweite Friedhof des jüdischen Gemeinde Sulzburg angelegt.   

Sulzburg Friedhoefe 180.jpg (200985 Byte)Beide Friedhöfe, sowohl der alte Friedhof als auch der 1718 angelegte und später mehrmals erweiterte neue "Judenkirchhof" sind auf einer in die frühen fünfziger Jahre des 18. Jahrhunderts zu datierenden kolorierten Bergwerkskarte zu sehen.  

Aus der Zeit der Anlage des Friedhofes stammt die in Fachwerk gehaltene und bis heute erhaltene kleine Friedhofshalle. Der Friedhof (Fläche 61,84 a), an der Badstraße im sogenannten Berholz gelegen, ist heute teilweise von einem Campingplatz umgeben. 1970 wurde ein Erinnerungs- und Mahnmal für die Opfer der Verfolgungszeit 1933 bis 1945 errichtet.  
 
Nach der Dokumentation von Günter Boll (siehe Literatur) sind aus der Zeit vor der ersten Erweiterung des Friedhofes (1729) keine Grabsteine mehr vorhanden. Die Inschrift des ältesten der erhalten gebliebenen Steine datiert vom 26. März 1731 und bezeichnet die Grabstätte des Meyer Zivi von Müllheim.   
       
       
Aus der Geschichte des Friedhofes 
Spende für die Instandsetzung des Friedhofes 1911    

Sulzburg Israelit 16021911.jpg (51647 Byte)Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 16. Februar 1911: "Sulzburg (Baden), 12. Februar 1911. Herr H. Dukas, der vor ca. 40 Jahren von hier nach London verzogen ist, bedenkt den ‚Israelitischen Frauenverein’ hier seit Jahren regelmäßig mit namhaften Beiträgen. Vor einigen Monaten wurde nun die Renovierung des hiesigen jüdischen Friedhofs beschlossen. Darauf hat der edle Spender sich bereit erklärt, ganz auf eigene Kosten die Instandsetzung des Friedhofes durch Bereitstellung eines entsprechenden Kapitels zu sichern, sofern die Arbeiten nach seinem Wunsche ausgeführt werden."

      
Karten/Pläne

Sulzburg Plan 003.jpg (91764 Byte) Sulzburg FriedhofPlan.jpg (102988 Byte)
Grundriss von Sulzburg mit "Judenkirchhof". Stich von 
Matthäus Merian (1643) aus der Topographia Sueviae. 
Der (alte!) "Judenkirchhof" ist am rechten Rand mit dem 
Buchstaben "P" markiert   
Lage des jüdischen Friedhofes Sulzburg
 (durch Pfeil markiert)
(Karte kann durch Anklicken vergrößert werden) 
 

   
   
Fotos
Neuere Fotos

Fotos 2007
(Fotos: Hahn, Aufnahmedatum 21.03.2007)
Sulzburg Friedhof 664.jpg (107742 Byte) Sulzburg Friedhof 665.jpg (92128 Byte)
  Weg zur Friedhofshalle Hinweistafel
     
Sulzburg Friedhof 663.jpg (103799 Byte) Sulzburg Friedhof 655.jpg (90665 Byte) Sulzburg Friedhof 650.jpg (94595 Byte)
Friedhofshalle Gedenkstein (auf der Rückseite 
die Namen der Opfer der Shoa)
   
  
     
Sulzburg Friedhof 651.jpg (102862 Byte) Sulzburg Friedhof 653.jpg (108209 Byte) Sulzburg Friedhof 654.jpg (96942 Byte)
  Grabstein für Sophie Levi 
geb. Bergheimer (1859-1911)
Blick vom Friedhof 
zur Friedhofshalle
     
Sulzburg Friedhof 652.jpg (89824 Byte) Sulzburg Friedhof 659.jpg (105800 Byte) Sulzburg Friedhof 658.jpg (113045 Byte)
Teilansichten
 
Sulzburg Friedhof 656.jpg (89600 Byte) Sulzburg Friedhof 657.jpg (89117 Byte) Sulzburg Friedhof 662.jpg (97852 Byte)
Teilansichten
 
Sulzburg Friedhof 660.jpg (104897 Byte) Sulzburg Friedhof 661.jpg (136537 Byte)  
Grabstein für 
Leopold Dukas
Hugo Bloch (1898-1980), Gründer 
der Anna-Hugo-Bloch-Stiftung war 
der bislang letzte Beigesetzte
 
 
      
Fotos 2003
(Fotos: Hahn, Aufnahmedatum 26.10.2003)
   
Sulzburg Friedhof 162.jpg (80408 Byte) Sulzburg Friedhof 161.jpg (74879 Byte) Sulzburg Friedhof 163.jpg (59738 Byte)
Blick auf die Friedhofshalle
 mit dem Eingangstor
Das Eingangstor Hinweistafel
   
Sulzburg Friedhof 160.jpg (93359 Byte) Sulzburg Friedhof 159.jpg (82476 Byte) Sulzburg Friedhof 150.jpg (84620 Byte)
Erinnerungs- und Mahnmal von 1970 Teilansicht
   
Sulzburg Friedhof 152.jpg (84523 Byte) Sulzburg Friedhof 153.jpg (95547 Byte) Sulzburg Friedhof 156.jpg (87549 Byte)
Teilansichten im unteren, von Raureif überzogenen Teil
  
Sulzburg Friedhof 157.jpg (92833 Byte) Sulzburg Friedhof 154.jpg (97047 Byte) Sulzburg Friedhof 155.jpg (102754 Byte)
Teilansichten
  
Sulzburg Friedhof 151.jpg (92586 Byte) Sulzburg Friedhof 158.jpg (101185 Byte)  
Teilansicht im 
oberen Teil  
  
Hugo Bloch (1898-1980), Gründer der
 Anna-Hugo-Bloch-Stiftung war der 
bislang letzte Beigesetzte  
 


Ältere Fotos
(Fotos: Hahn, entstanden Mitte der 1980er-Jahre)
Anmerkung: leider setzte beim Fototermin starker Schneefall ein, sodass nur wenige, kaum taugliche Fotos entstanden:

Sulzburg Friedhof02.jpg (138989 Byte) Sulzburg Friedhof01.jpg (109519 Byte) Sulzburg Friedhof03.jpg (100085 Byte)
Friedhofshalle vom Anfang des 
18. Jahrhunderts (Eingang zum Friedhof)
Gedenkstein für die Opfer des
 Nationalsozialismus
Teilansicht des 
Friedhofes
     
 Sulzburg Friedhof04.jpg (111473 Byte) Sulzburg Friedhof05.jpg (121765 Byte) Sulzburg Friedhof06.jpg (129538 Byte)
     
Weitere Farbfotos zum Sulzburger Friedhof: 
Private Website Norbert Floerken
und bei der Website des Hotel-Landgasthofs Adler in Breisach)

     
      

Links und Literatur

Links:  

Website der Stadt Sulzburg   
Zur Seite über die jüdische Geschichte / Synagoge in Sulzburg (interner Link)   
Website Zentralarchiv Heidelberg mit Informationen zum jüdischen Friedhof Sulzburg  
Privater Link zur ehemaligen Synagoge Sulzburg  
Zum jüdischen Friedhof in Sulzburg:    
www.adler-breisach.de/regio/sulzburg/regio-sulzburg.php
bzw. www.adler-breisach.de/regio/friedhof/regio-friedhof.php       

Literatur:   

Freie Künstlergruppe Freiburg (Hg.), Jiri Kohout (Fotos):
Der jüdische Friedhof in Sulzburg.
Die Frage nach dem deutsch-jüdischen Verhältnis ist noch nicht beantwortet. Vielleicht kann diese Publikation dazu beitragen, der allzu verbreiteten Verdrängung ebenso entgegenzuwirken wie der erneuten Ausgrenzung fremder Menschen und Kulturen. 40 Seiten, broschiert, 30 Abbildungen, € 9,80, SFr 17,70. ISBN 3-7650-9027-1; Link zum Verlag     
Renate Schubert: Durch viele Welten wandern wir: Bilder auf einem jüdischen Friedhof. Eschbach 1997.
Bernd Michaelis: "Wenn wir auch nicht vergessen können". Aus der Geschichte der Juden von Sulzburg. In: Geschichte der Stadt Sulzburg. Band 3. Freiburg im Breisgau 2005 S. 163-368; ebd. S. 180-183 (Der jüdische Friedhof von Sulzburg). 
Volker Dennert: Der Bergbau vom Mittelalter bis heute. In: Geschichte der Stadt Sulzburg. Band 1. Freiburg im Breisgau 1993. S. 119-221. 
Peter Stein: Judenfriedhof Sulzburg. In: Maajan - Die Quelle. Heft 72 (S. 2388-2392) und Heft 73 (S. 2436-2443). Zürich 2004.
Günter Boll: Die ältesten Grabsteine des jüdischen Friedhofs von Sulzburg. Online zugänglich als pdf-Datei.   
Initiative Jüdische Spuren in Sulzburg (Hrsg.): Der jüdische Friedhof im Sulzbachtal. Heft II der Reihe "Jüdische Spuren in Sulzburg". Sulzburg 2013. 82 S. Zahlr. Abbildungen und Pläne.  
Bezug der Publikation (Preis: € 7,50 plus Porto) über Sibylle Höschele (sibylle.hoeschele[et]t-online.de).  

    
   

                   
vorheriger Friedhof     zum ersten Friedhof    nächster Friedhof  

           

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an Alemannia Judaica (E-Mail-Adresse auf der Eingangsseite)
Copyright © 2003 Alemannia Judaica - Arbeitsgemeinschaft für die Erforschung der Geschichte der Juden im süddeutschen und angrenzenden Raum
Stand: 24. August 2013