Baisingen Friedhof 154.jpg (62551 Byte)  Segnende Hände der Kohanim auf einem Grabstein in Baisingen


Eingangsseite

Aktuelle Informationen

Jahrestagungen von Alemannia Judaica

Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft

Jüdische Friedhöfe 

(Frühere und bestehende) Synagogen

Übersicht: Jüdische Kulturdenkmale in der Region

Bestehende jüdische Gemeinden in der Region

Jüdische Museen

FORSCHUNGS-
PROJEKTE

Literatur und Presseartikel

Adressliste

Digitale Postkarten

Links

 

   
zurück zur Übersicht "Synagogen in der Region"  
zurück zur Übersicht "Synagogen im Saarland"    
   
 

Quierschied (Landkreis Regionalverband Saarbrücken)
 Jüdische Geschichte 

Übersicht:  

Zur jüdischen Geschichte in Quierschied   
Berichte aus der jüdischen Geschichte in Quierschied   
Fotos / Darstellungen   
Links und Literatur   

   

Zur jüdischen Geschichte in Quierschied           
     
In Quierschied lebten nur sehr wenige jüdische Personen im 19./20. Jahrhundert. 1895 gehörte Quierschied offiziell zur jüdischen Gemeinde Illingen, damals muss zumindest eine Familie Simon in Quierschied gewohnt haben (s.u. Hermann Simon). Um 1900/1918 wohnte eine Familie Löb am Ort, aus dieser Familie sind mindestens drei Personen in der NS-Zeit umgekommen. 
Link: http://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=87736: demnach gibt es Zusammenhänge zwischen der Familie Löb in Enkirch,   
  
Seit 1913 gehörte Quierschied zum Bezirk der jüdischen Gemeinde Saarbrücken.
  
Die in Quierschied verstorbenen jüdischen Personen wurden in den jüdischen Friedhöfen in Illingen bzw. in Saarbrücken beigesetzt. 
   
Unmittelbar verwandt mit den Löbs aus Quierschied ist die in Neunkirchen lebende Doris Deutsch geb. Löb, die Frau von Alex Deutsch, siehe  http://www.alex-deutsch-schule.de/presse.htm und http://de.wikipedia.org/wiki/Alex_Deutsch.  

  
Von den in Quierschied geborenen und/oder längere Zeit am Ort wohnhaften jüdischen Personen sind in der NS-Zeit umgekommen (Angaben nach den Listen von Yad Vashem, Jerusalem und den Angaben des "Gedenkbuches - Opfer der Verfolgung der Juden unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in Deutschland 1933-1945"): Adele Löb geb. Schlachter (1876), Helmut Löb (1918), Hermann Lob (1900), Josef Hermann Simon (1887).   
    
    
    
Berichte aus der jüdischen Geschichte in Quierschied     
    
In jüdischen Periodika des 19./20. Jahrhunderts wurden noch keine Berichte zur jüdischen Geschichte in Quierschied gefunden.     
   
   
Fotos 

Es liegen noch keine Fotos zur jüdischen Geschichte in Querschied vor.    
     

      

     
Links und Literatur   

Links:  

Website der Gemeinde Quierschied       

Literatur:  

Jüdische Familien und Einzelpersonen in Quierschied (1900-1945). o.J. (Schulprojekt der 10. Schulklasse Realschule 1987 oder 1988).  

     
      

                   
vorherige Synagoge  zur ersten Synagoge nächste Synagoge
diese Links sind noch nicht aktiviert     

          

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an Alemannia Judaica (E-Mail-Adresse auf der Eingangsseite)
Copyright © 2003 Alemannia Judaica - Arbeitsgemeinschaft für die Erforschung der Geschichte der Juden im süddeutschen und angrenzenden Raum
Stand: 22. März 2016