Baisingen Friedhof 154.jpg (62551 Byte)  Segnende Hände der Kohanim auf einem Grabstein in Baisingen


Eingangsseite

Aktuelle Informationen

Jahrestagungen von Alemannia Judaica

Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft

Jüdische Friedhöfe 

(Frühere und bestehende) Synagogen

Übersicht: Jüdische Kulturdenkmale in der Region

Bestehende jüdische Gemeinden in der Region

Jüdische Museen

FORSCHUNGS-
PROJEKTE

Literatur und Presseartikel

Adressliste

Digitale Postkarten

Links

 

  
Zurück zur Übersicht: "Jüdische Friedhöfe in der Region"
Zurück zur Übersicht: "Jüdische Friedhöfe in Rheinland-Pfalz"  
Übersicht: "Jüdische Friedhöfe im Landkreis Bad Kreuznach" 
  

Hüffelsheim (VG Rüdesheim, Kreis Bad Kreuznach) 
Jüdischer Friedhof

Zur Geschichte der jüdischen Gemeinde

Siehe Seite zur jüdischen Geschichte in Hüffelsheim (Seite noch nicht erstellt, interner Link)  
  

Zur Geschichte des Friedhofes  

Der jüdische Friedhof in Hüffelsheim wurde um 1820 beigesetzt. Er war auch Begräbnisstätte der jüdischen Einwohner von Norheim. Die Friedhofsfläche umfasst 20,14 ar. Es sind noch 30 mit Grabsteinen versehene Grabstätten vorhanden, jedoch sind viele der Steine unleserlich. Der älteste datierbare Stein ist von 1837 (Breinele, Tochter des Jizchak aus Altenbamberg, siehe unten, der jüngste von 1928 (Selma Strauss geb. Grünewald gest. 23. Oktober 1928).
 

Lage des Friedhofes          
 
Der Friedhof ist ohne genaue Orts- bzw. Wegkenntnisse nur sehr schwer auffindbar. 

Der Weg zum Friedhof führt von Hüffelsheim etwa 2 km in Richtung Niederhausen, dann rechts am Waldrand entlang nochmals 1 km den Berghang hinauf. Das Friedhofsgrundstück stößt rechts vom Eingang gesehen an die Gemarkungsgrenze Niederhausen.
Alternativer Zugang: beim Wiesenhof (zwischen Hüffelsheim und Schloßböckelheim) parken, von hier aus südlich zum Waldrand, im Wald rechts halten und ca. 300 m hoch zum Friedhof. 
   

Fotos 
(Fotos: Hahn, Aufnahmedatum 27.6.2008; die Zahlen in [] beziehen sich auf die Nummerierung in der unter der Literatur genannten Dokumentation)

Hueffelsheim Friedhof 166.jpg (132297 Byte) Hueffelsheim Friedhof 165.jpg (122238 Byte) Hueffelsheim Friedhof 164.jpg (83195 Byte)
Blick auf den sehr versteckt 
liegenden Friedhof
Das Eingangstor Hinweistafel
   
     
Hueffelsheim Friedhof 156.jpg (127794 Byte) Hueffelsheim Friedhof 150.jpg (114991 Byte) Hueffelsheim Friedhof 152.jpg (116810 Byte)
Teilansichten des Friedhofes
Oben Grabsteine nach Dokumentation vordere Reihe [Nr. 17-20] und hintere Reihe [Nr. 26-30] Grabsteine oben: einzelner vorne nach Dokumentation [Nr. 2], 
Reihe dahinter [Nr. 3-7]
       
Hueffelsheim Friedhof 157.jpg (122205 Byte) Hueffelsheim Friedhof 153.jpg (94026 Byte) Hueffelsheim Friedhof 154.jpg (86050 Byte)
Grabsteine vorne [Nr. 8-9] für Selma Strauss geb. Grünewald (1878-1928) und Leopold Strauss (1878-1925)  Einzelner Grabstein 
[Nr. 2]
Einzelner Grabstein [Nr. 5]: Breinle, Tochter des verstorbenen Jizchak (1837), ältester datierbarer Grabstein
  
     
Hueffelsheim Friedhof 160.jpg (114182 Byte) Hueffelsheim Friedhof 161.jpg (102657 Byte) Hueffelsheim Friedhof 158.jpg (120947 Byte)
Grabstein [Nr. 10] für 
Jakob Strauss (1840-1918)
 Grabstein [Nr. 11] für 
Bernhard Löb (1857-1917)
Grabstein [Nr. 8] für Selma Strauss geb. Grünewald (1878-1928), der jüngste lesbare/erhaltene Grabstein mit Datum
     
Hueffelsheim Friedhof 159.jpg (118152 Byte) Hueffelsheim Friedhof 162.jpg (86817 Byte) Hueffelsheim Friedhof 163.jpg (106024 Byte)
Grabstein [Nr. 9] für 
Leopold Strauss (1878-1925)
 Grabstein [Nr. 24] für 
Heinrich Haymann (1804-1880)
Davidstern auf Grabstein [Nr. 12], dessen Grabplatte fehlt (vermutlich Doppelgrab)

    
    

Links und Literatur

Links:

Website der Gemeinde Hüffelsheim    
Website der VG Rüdesheim

Literatur:                

Dokumentation Jüdische Grabstätten im Kreis Bad Kreuznach. Geschichte und Gestaltung. Reihe: Heimatkundliche Schriftenreihe des Landkreises Bad Kreuznach Band 28. 1995. S. 217-224.  
 

    

                   
vorheriger Friedhof     zum ersten Friedhof    nächster Friedhof   

               

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an Alemannia Judaica (E-Mail-Adresse auf der Eingangsseite)
Copyright © 2003 Alemannia Judaica - Arbeitsgemeinschaft für die Erforschung der Geschichte der Juden im süddeutschen und angrenzenden Raum
Stand: 21. April 2011