Baisingen Friedhof 154.jpg (62551 Byte)  Segnende Hände der Kohanim auf einem Grabstein in Baisingen


Eingangsseite

Aktuelle Informationen

Jahrestagungen von Alemannia Judaica

Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft

Jüdische Friedhöfe 

(Frühere und bestehende) Synagogen

Übersicht: Jüdische Kulturdenkmale in der Region

Bestehende jüdische Gemeinden in der Region

Jüdische Museen

FORSCHUNGS-
PROJEKTE

Literatur und Presseartikel

Adressliste

Digitale Postkarten

Links

 


Zurück zur Übersicht: "Jüdische Friedhöfe in der Region"
Zurück zur Übersicht: "Jüdische Friedhöfe in Rheinland-Pfalz" (Seite 2)  
Übersicht: "Jüdische Friedhöfe im Kreis Altenkirchen"    
    
  

Hamm (Sieg) (Kreis Altenkirchen) 
Jüdischer Friedhof 
  

Zur Geschichte der jüdischen Gemeinde                
   
Siehe Seite zur Synagoge in Hamm (interner Link)   
  
  
Zur Geschichte des Friedhofes             
    
Der jüdische Friedhof in Hamm wurde seit etwa 1700 belegt. Nachdem er bereits 1900 geschändet worden war (siehe Bericht unten), wurde er beim Novemberpogrom 1938 zerstört. 
   
1945 wurde der Friedhof wieder hergestellt. Er sind 119 Grabsteine vorhanden. Die Friedhofsfläche umfasst 18,24 ar. Seit 1985 steht er unter Denkmalschutz.    
   
   
Aus der Geschichte des Friedhofes  
Friedhofschändung (1902)

Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 28. Juli 1902: "Altenkirchen, 24. Juli (1902). In Hamm an der Sieg hat die antisemitische Rede des Abgeordneten Bindewald, die er dort vor einigen Wochen gehalten hat, rühmenswerte Früchte getragen. Auf dem israelitischen Friedhof daselbst wurden von ruchloser Hand achtzehn Grabsteine demoliert. Alle Bürger Hamms sind sehr entrüstet darüber. Zur Ermittlung der Grabschänder sind von Juden und Christen namhafte Summer gezeichnet worden. Der Erste Staatsanwalt von Neuwied konnte daher 950 Mark zur Ermittlung der Täter ausschreiben."  

  
  
Lage des Friedhofes         
  
Der Friedhof liegt in Richtung der Thalhauser Mühle, erreichbar über die Fortsetzung (Flurweg) des Brunnenweges bis zum Waldrand
  
   
Fotos 
(Fotos: Hahn, Aufnahmedatum 25.08.2009)  

Hamm Friedhof 225.jpg (92430 Byte) Hamm Friedhof 200.jpg (130361 Byte) Hamm Friedhof 223.jpg (85644 Byte)
Weg zum Friedhof (Fortsetzung des Brunnenweges von der Martin-Luther-Straße) Das Eingangstor Das Eingangstor von innen
   
     
Hamm Friedhof 224.jpg (81766 Byte) Hamm Friedhof 201.jpg (95701 Byte) Hamm Friedhof 205.jpg (105546 Byte)
Hinweistafel zur Geschichte des 
Friedhofes am Eingang
"Davidstern" 
am Eingangstor
Weiteres, nicht mehr 
benutztes Eingangstor
     
Hamm Friedhof 202.jpg (105412 Byte) Hamm Friedhof 203.jpg (120930 Byte) Hamm Friedhof 207.jpg (114008 Byte)
Grabsteingruppe rechts des Eingangs Teilansichten des Friedhofes links des Eingangs  
       
Hamm Friedhof 208.jpg (130935 Byte) Hamm Friedhof 211.jpg (122582 Byte) Hamm Friedhof 212.jpg (120625 Byte)
Links Grabstein für Hermine Leeser 
geb. Hecht (1868-1933)  
  
Grabstein links für Louis Gerolstein
 (1881-1911), rechts für 
Jacob Seeligmann aus Rosbach  
Grabstein für Louis Gerolstein 
(1881-1911)  
  
     
Hamm Friedhof 210.jpg (121365 Byte) Hamm Friedhof 215.jpg (112748 Byte) Hamm Friedhof 214.jpg (126070 Byte)
Grabstein für Karoline Gunzenhäuser 
geb. Meyer (1852-1924) sowie 
Moses Gunzenhäuser (1852-19..)  
Grabstein für Julius Gunzenhäuser (1857-192. 
in Wissen) und Sophie Gunzenhäuser 
geb. Hirsch (1854-1932)  
Grabstein für Alfred Bär 
(1882-1922)  
  
     
Hamm Friedhof 213.jpg (125663 Byte) Hamm Friedhof 204.jpg (100760 Byte) Hamm Friedhof 209.jpg (127077 Byte)
Grabstein mit Spuren gewaltsamer
 Zerstörung für Abraham Meyer 
(1838 in Hamm - 1907 in Betzdorf)
Grabstein für David Simon 
aus Hamm (1810-1882)   
  
Grabstein für Therese Seligmann 
geb. Löb (1851-1927) 
   
     
Hamm Friedhof 216.jpg (115223 Byte) Hamm Friedhof 217.jpg (119037 Byte) Hamm Friedhof 219.jpg (129265 Byte)
Grabstein links für Sibilla Rosenberg 
geb. Daniel (1850-1911), rechts für 
Meyer Rosenberg (18.. -1908) 
Grabstein (wie links) für "Frau Meyer Rosenberg Sibilla geb. Daniel" 
(1850-1911)
Grabstein links für die Schwestern Henriette
 Rosenberg geb. Hirsch (1865-1936) und Rosa Bär
 geb. Hirsch (1878-1936) aus Hamm; rechts
 Grabstein für August Bär aus Hamm (gest. 1929) 
       
     
Hamm Friedhof 222.jpg (103817 Byte) Hamm Friedhof 220.jpg (115758 Byte)    
Grabstein für Gella Simon geb. Levy 
aus Hamm (1859-1895) - "Ruhe sanft 
bis zur Auferstehung"  
Blick über den Friedhof zurück 
zum Eingangstor (rechts oben 
im Hintergrund erkennbar)  
  
     

   
   

Links und Literatur  

Links:  

Website der Stadt Hamm a.d. Sieg  
Seite zur jüdischen Geschichte / Synagoge in Hamm (interner Link)   

Literatur:  

     

       
         

                   
vorheriger Friedhof     zum ersten Friedhof    nächster Friedhof   

         

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an Alemannia Judaica (E-Mail-Adresse auf der Eingangsseite)
Copyright © 2003 Alemannia Judaica - Arbeitsgemeinschaft für die Erforschung der Geschichte der Juden im süddeutschen und angrenzenden Raum
Stand: 29. März 2014