Baisingen Friedhof 154.jpg (62551 Byte)  Segnende Hände der Kohanim auf einem Grabstein in Baisingen


Eingangsseite

Aktuelle Informationen

Jahrestagungen von Alemannia Judaica

Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft

Jüdische Friedhöfe 

(Frühere und bestehende) Synagogen

Übersicht: Jüdische Kulturdenkmale in der Region

Bestehende jüdische Gemeinden in der Region

Jüdische Museen

FORSCHUNGS-
PROJEKTE

Literatur und Presseartikel

Adressliste

Digitale Postkarten

Links

 

   
Zurück zur Übersicht: "Jüdische Friedhöfe in der Region" 
Zur Übersicht: Jüdische Friedhöfe in Baden-Württemberg
    

Breisach (Kreis Breigau-Hochschwarzwald) 
Die alten jüdischen Friedhöfe
  
  

Zur jüdischen Geschichte in Breisach        
  
siehe Seite zur Synagoge in Breisach  (interner Link) 
  
  
Zur Geschichte der alten Friedhöfe         
    
Am Ende des 17. Jahrhunderts bestand ein erster, nicht mehr erhaltener Friedhof nach verschiedenen Berichten im Bereich Augustinerberg (eventuell Eingang links vom Haus Augustinerberg 13 beziehungsweise hinter den Häusern an der oberen Sternhofgasse. 
    
In der 1. Hälfte des 18. Jahrhunderts wurden die Toten der jüdischen Gemeinde in Mackenheim im Unterelsass beigesetzt. Schwierigkeiten gab es allerdings in Kriegszeiten. So war während des Spanischen Erbfolgekrieges zeitweise eine Beisetzung in Mackenheim nicht möglich. Mehrere Beisetzungen Breisacher Juden gab es damals in Schmieheim und Emmendingen (vgl. unten Beitrag von Günter Boll). 
      
1755 wurde im ehemaligen Garten der Familie Günzburger, in dem auch eine aus Holz erbaute Mikwe (rituelles Bad) stand, wieder ein Friedhof in Breisach angelegt (jetziger alter Friedhof, Lagebuch 6478, Fläche nach Erweiterungen 1821 und 1842 17,44 a). 1874 fand die letzte Beisetzung in diesem Friedhof statt. 1850 ist ein neuer Friedhof angelegt worden. 

Auf dem in der NS-Zeit völlig zerstörten alten Breisacher Friedhof wurde 1945 ein Teil der erhaltenen Grabsteine in zwei Rotunden einbetoniert.    

Hinweis auf online einsehbare Familienregister der jüdischen Gemeinde Breisach     
In der Website des Landesarchivs Baden-Württemberg (Hauptstaatsarchiv Stuttgart) sind die Personenstandsregister jüdischer Gemeinden in Württemberg, Baden und Hohenzollern einsehbar: https://www2.landesarchiv-bw.de/ofs21/olf/struktur.php?bestand=5632     
Zu Breisach sind mehrere Register vorhanden: 
J 386 Büschel 105: Sterberegister der jüdischen Gemeinde Breisach 1818 - 1862:  http://www.landesarchiv-bw.de/plink/?f=1-440620    
J 386 Büschel 106: Sterberegister der jüdischen Gemeinde Breisach 1862 - 1877:  http://www.landesarchiv-bw.de/plink/?f=1-440621   
J 386 Büschel 109: Sterberegister der jüdischen Gemeinde Breisach 1864 - 1869 mit religiösen Namen und jüdischen Sterbedaten - überwiegend in hebräisch geschrieben:  http://www.landesarchiv-bw.de/plink/?f=1-440624   
Weitere Standesbücher der jüdischen Gemeinde Breisach finden sich im Staatsarchiv Freiburg unter Bestand L 10. 
Dieser Bestand ist gleichfalls online einsehbar: https://www2.landesarchiv-bw.de/ofs21/olf/struktur.php?bestand=10028&sprungId=2239898&letztesLimit=suchen    

  
  
  
Aus der Geschichte des Friedhofes  
Bericht über zwei Schändung (1904 / 1907)  

Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 25. April 1907: "Breisach, 9. April (1907). Auf dem alten israelitischen Friedhof bei der Synagoge wurden in einer der letzten Nächte 56 Grabsteine umgeworfen. Vor drei Jahren ist eine ähnliche Tat ausgeführt worden und konnte man damals trotz der ausgeschriebenen Belohnung der Täter nicht habhaft werden. Auch dieses Mal fehlt von den Verübern dieser Rohheit jede Spur."

   
   
Lage des Friedhofes    

Breisach FriedhofPlan.jpg (140225 Byte)
Lage der jüdischen Friedhöfe in Breisach 
(durch Pfeile markiert) 
(Karte kann durch Anklicken vergrößert werden) 
(Topographische Karte aus den 1970er-Jahren)  
Lage des alten jüdischen Friedhofes auf dem Stadtplan von
 Breisach: oben anklicken und unter "Behörden und öffentl.
 Einrichtungen" weiterklicken zu "Alter Israelit. Friedhof" 
  

  
  
Fotos
Neuere Fotos
(Fotos: Hahn; Aufnahmedatum: Farbfotos am 27.10.2003; sw-Fotos im März 2001 bei der Jahrestagung von "Alemannia Judaica" in Breisach)  

Breisach Friedhof a151.jpg (88107 Byte) Breisach Friedhof a150.jpg (93540 Byte) ajbrei14.jpg (95114 Byte)
Das Eingangstor   Hinweistafel am Tor (links farbig, rechts sw)  
   
ajbrei16.jpg (126503 Byte) ajbrei17.jpg (105458 Byte) ajbrei18.jpg (111787 Byte)
Teilansicht  Eine der beiden Rotunden mit den Resten 
der zerstörten Grabsteine
Teilansicht 
       
      
  Weitere Fotos werden bei Gelegenheit erstellt   


Ältere Fotos
(Fotos: Hahn, entstanden Mitte der 1980er-Jahre)  

BreisachFr9.jpg (121099 Byte) BreisachFr11.jpg (147909 Byte) BreisachFr12.jpg (151629 Byte)
Eingangstor zum alten Friedhof   Teilansichten  
   
BreisachFr3.jpg (166678 Byte) BreisachFr14.jpg (148191 Byte) BreisachFr6.jpg (180726 Byte)
  Betonierte Rotunde mit zerstörten Grabsteinen  
   
BreisachFr4.jpg (178697 Byte) BreisachFr7.jpg (154645 Byte) BreisachFr13.jpg (158719 Byte)
  Wenige offenbar nicht zerstörte Steine      
     
   BreisachFr10.jpg (145942 Byte)   
        

  
   

Links und Literatur  

Links:  

Website der Stadt Breisach   
Website des Zentralarchivs Heidelberg: zu den jüdischen Friedhöfen in Breisach   
Zum Förderverein Ehemaliges Jüdisches Gemeindehaus Breisach e.V. (interner Link)     
Zur Seite über die Synagoge in Breisach (interner Link)    
Zur Seite über den neuen jüdischen Friedhof in Breisach (interner Link)   

Literatur:  

Günter Boll: Bestattung von Breisacher Juden in Mackenheim, Schmieheim und Emmendingen. Beitrag 2011 online eingestellt.  

        
         

                   
vorheriger Friedhof     zum ersten Friedhof    nächster Friedhof  

              

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an Alemannia Judaica (E-Mail-Adresse auf der Eingangsseite)
Copyright © 2003 Alemannia Judaica - Arbeitsgemeinschaft für die Erforschung der Geschichte der Juden im süddeutschen und angrenzenden Raum
Stand: 06. April 2014