Baisingen Friedhof 154.jpg (62551 Byte)  Segnende Hände der Kohanim auf einem Grabstein in Baisingen


Eingangsseite

Aktuelle Informationen

Jahrestagungen von Alemannia Judaica

Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft

Jüdische Friedhöfe 

(Frühere und bestehende) Synagogen

Übersicht: Jüdische Kulturdenkmale in der Region

Bestehende jüdische Gemeinden in der Region

Jüdische Museen

FORSCHUNGS-
PROJEKTE

Literatur und Presseartikel

Adressliste

Digitale Postkarten

Links

 

  
Zurück zur Übersicht: "Jüdische Friedhöfe in der Region"
Zurück zur Übersicht: "Jüdische Friedhöfe in Rheinland-Pfalz"  
Übersicht: "Jüdische Friedhöfe im Landkreis Bad Kreuznach" 
  

Argenschwang (VG Rüdesheim, Landkreis Bad Kreuznach ) 
Jüdischer Friedhof 
  

Zur Geschichte der jüdischen Gemeinde            
    
Siehe Seite zur Synagoge in Argenschwang (interner Link)   
    
    
Zur Geschichte des Friedhofes 
    
Der jüdische Friedhof in Argenschwang wurde erst um 1870 eröffnet. Eine letzte Beisetzung fand 1938 statt (Amalie Mayer geb. Fried, gest. 18. Januar 1938). Die Friedhofsfläche umfasst 21,10 ar. Die vorhandene Umzäunung entspricht nicht der Grundstücksgrenze. Der Friedhof besteht aus einem älteren und einem jüngeren Teil. Es sind insgesamt 65 Grabsteine erhalten. Bei vielen Steinen fehlen die Namenstafeln. Im vorderen Teil wurden vermutlich in der NS-Zeit mehrere Grabsteine entwendet. Am häufigsten begegnen die Familiennamen Schwarz, Gamiel, Hirsch, Mayer und Marx.
     
Der Friedhof ist in der Liste der Kulturdenkmäler in Argenschwang eingetragen (Wikipedia-Artikel): "Denkmalzone Jüdischer Friedhof (Im Nauenweg): Areal mit 65 Grabsteinen von 1870 bis 1938".  
    
    
Lage des Friedhofes 
   
Der Friedhof liegt im Distrikt "Nauenweg" am "Sonnenweg" (K 30) nordöstlich des Ortes. Der Friedhof ist von der Landstraße Wallhausen/Dalberg nach Argenschwang beim Ortsanfang rechts am Berghang an der Straße nach Spabrücken zu sehen.  
   
   
Fotos 
(Fotos: Hahn, Aufnahmedatum: 4.9.2005)  

Argenschwang Friedhof 106.jpg (83301 Byte) Argenschwang Friedhof 105.jpg (94769 Byte) Argenschwang Friedhof 104.jpg (76288 Byte)
Blick auf den rechts der Straße 
nach Spabrücken liegende Friedhof 
Das Eingangstor  Blick vom Eingangstor über die 
großenteils unbelegte Friedhofsfläche 
   
     
Argenschwang Friedhof 103.jpg (94466 Byte) Argenschwang Friedhof 102.jpg (90909 Byte) Argenschwang Friedhof 100.jpg (94176 Byte)
Teilansichten des im hinteren Bereich liegende Gräberfeld  Grabstein für Jeanetta Mayer (3.3.1855-4.11.1913) 
  
   
  Argenschwang Friedhof 101.jpg (85004 Byte)  
  Grabstein für Amalie Mayer 
geb. Fried (gest. 18.1.1938)
 

   
    

Links und Literatur

Links:

Website der VG Rüdesheim  
Zur Seite über die Synagoge in Argenschwang (interner Link)  

Literatur:  

Dokumentation Jüdische Grabstätten im Kreis Bad Kreuznach. Geschichte und Gestaltung. Reihe: Heimatkundliche Schriftenreihe des Landkreises Bad Kreuznach Band 28. 1995. S. 27-40.  

    
      

                   
vorheriger Friedhof     zum ersten Friedhof    nächster Friedhof   

     

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an Alemannia Judaica (E-Mail-Adresse auf der Eingangsseite)
Copyright © 2003 Alemannia Judaica - Arbeitsgemeinschaft für die Erforschung der Geschichte der Juden im süddeutschen und angrenzenden Raum
Stand: 08. Januar 2014