Baisingen Friedhof 154.jpg (62551 Byte)  Segnende Hände der Kohanim auf einem Grabstein in Baisingen


Eingangsseite

Aktuelle Informationen

Jahrestagungen von Alemannia Judaica

Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft

Jüdische Friedhöfe 

(Frühere und bestehende) Synagogen

Übersicht: Jüdische Kulturdenkmale in der Region

Bestehende jüdische Gemeinden in der Region

Jüdische Museen

FORSCHUNGS-
PROJEKTE

Literatur und Presseartikel

Adressliste

Digitale Postkarten

Links

 


Zurück zur Übersicht: "Jüdische Friedhöfe in der Region"
Zurück zur Übersicht: "Jüdische Friedhöfe in Rheinland-Pfalz"     
Übersicht: "Jüdische Friedhöfe im Kreis Birkenfeld" 
   

Hoppstädten (Gemeinde Hoppstädten-Weiersbach, Kreis Birkenfeld)) 
Jüdischer Friedhof  
   

Zur Geschichte der jüdischen Gemeinde           
    
Siehe Seite zur Synagoge in Hoppstädten (interner Link)   
    
    
Zur Geschichte des Friedhofes            
    
In Hoppstädten besteht ein jüdischer Friedhof seit mindestens 1770. Auf ihm sind nach einer neueren Dokumentation noch 168 Grabsteine erhalten. Der Friedhof wurde von den jüdischen Gemeinden Hoppstädten, Baumholder, Birkenfeld (bis Ende 19. Jahrhundert) und wahrscheinlich auch von Gimbweiler und Nohfelden belegt. Während der NS-Zeit wurde der Friedhof geschändet: Zertrümmerte Grabtafeln und beschädigte oder fehlende Grabsteine zeugen heute noch davon. Erst nach 1946 wurde der verwahrloste Friedhof wieder hergerichtet. Eine bislang letzte Beisetzung erfolgte 1958. Die Friedhofsfläche umfasst 24,10 ar.  
    
    
Lage des Friedhofes               
     
Der Friedhof liegt nordöstlich des Ortes am Waldrand, erreichbar über einen - von der Ortsmitte kommenden und nach links von der Bergstraße abzweigenden Weg.      
     
     
Fotos 
(Fotos: Hahn, Aufnahmedatum: April 2006)   

Hoppstaedten Friedhof 119.jpg (139593 Byte) Hoppstaedten Friedhof 115.jpg (145729 Byte) Hoppstaedten Friedhof 116.jpg (138411 Byte)
Eingangstor  Im alten Friedhofsteil   
     
Hoppstaedten Friedhof 117.jpg (164110 Byte) Hoppstaedten Friedhof 113.jpg (143427 Byte) Hoppstaedten Friedhof 111.jpg (138769 Byte)
   Im alten Friedhofsteil  
     
Hoppstaedten Friedhof 114.jpg (140526 Byte) Hoppstaedten Friedhof 112.jpg (128512 Byte) Hoppstaedten Friedhof 118.jpg (130101 Byte)
   Einzelne Grabsteine
   
Hoppstaedten Friedhof 110.jpg (156249 Byte) Hoppstaedten Friedhof 109.jpg (169021 Byte)   
Grabsteinreste   
   
Hoppstaedten Friedhof 108.jpg (120166 Byte) Hoppstaedten Friedhof 107.jpg (124418 Byte) Hoppstaedten Friedhof 106.jpg (112300 Byte)
   Im neueren Friedhofsteil    
     
Hoppstaedten Friedhof 105.jpg (117648 Byte) Hoppstaedten Friedhof 104.jpg (130867 Byte) Hoppstaedten Friedhof 100.jpg (121661 Byte)
  Gräber aus den 1930er-Jahren    
     
Hoppstaedten Friedhof 102.jpg (123015 Byte) Hoppstaedten Friedhof 103.jpg (100438 Byte) Hoppstaedten Friedhof 101.jpg (111115 Byte)
Beisetzungen von Zwangsarbeitern 1945  Letzte Beisetzung: Grabstein für 
Fanny Loch geb. Blumhof (1876-1958)  
  

   
    

Links und Literatur 

Links:  

Website der Gemeinde Hoppstädten-Weiersbach  
Website der VG Birkenfeld    
Zur Seite über die Synagoge in Hoppstädten  (interner Link)  

Literatur:  

Patrick Willems: Der jüdische Friedhof zu Hoppstädten. Geschichte und Dokumentation. In: SACHOR. Beiträge zur Jüdischen Geschichte und zur Gedenkstättenarbeit in Rheinland-Pfalz. Hrsg. von Matthias Molitor und Hans-Eberhard Berkemann in Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz. Erschienen im Verlag Matthias Ess in Bad Kreuznach. 8. Jahrgang Ausgabe 1/1998 Heft Nr. 15. S. 31-37. Online zugänglich (als pdf-Datei eingestellt). 

    
     

                   
vorheriger Friedhof     zum ersten Friedhof    nächster Friedhof   

            

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an Alemannia Judaica (E-Mail-Adresse auf der Eingangsseite)
Copyright © 2003 Alemannia Judaica - Arbeitsgemeinschaft für die Erforschung der Geschichte der Juden im süddeutschen und angrenzenden Raum
Stand: 15. Januar 2016