Baisingen Friedhof 154.jpg (62551 Byte)  Segnende Hände der Kohanim auf einem Grabstein in Baisingen


Eingangsseite

Aktuelle Informationen

Jahrestagungen von Alemannia Judaica

Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft

Jüdische Friedhöfe 

(Frühere und bestehende) Synagogen

Übersicht: Jüdische Kulturdenkmale in der Region

Bestehende jüdische Gemeinden in der Region

Jüdische Museen

FORSCHUNGS-
PROJEKTE

Literatur und Presseartikel

Adressliste

Digitale Postkarten

Links

 

 
Zurück zur Übersicht: "Jüdische Friedhöfe in der Region"
Zurück zur Übersicht: "Jüdische Friedhöfe in Hessen"     
Zurück zur Übersicht: "Jüdische Friedhöfe im Schwalm-Eder-Kreis"  
    

Homberg (Efze) (Schwalm-Eder-Kreis) 
Jüdischer Friedhof 
   

Zur Geschichte der jüdischen Gemeinde      
   
Siehe Seite zur jüdischen Geschichte in Homberg (Efze) (interner Link) 
   
   
Zur Geschichte des Friedhofes   
   
Die Toten der jüdischen Gemeinde wurden zunächst in Falkenberg beigesetzt. Anfang des 20. Jahrhunderts wurde ein eigener Friedhof in Homberg angelegt. Das 1938 angelegte Verzeichnis der Grabsteine umfasst nur 14 Grabinschriften von 1912 bis 1938 (siehe unten unter Quellen). Die Friedhofsfläche beträgt 7,06 ar. 
 
Nach dem im September 1938 von Curt Wolf, Eschwege und G. Goldschmidt, Frankershausen erstellten Gräberverzeichnis wurden auf dem Friedhof beigesetzt:
-  1. Oskar Goldschmidt (Ascher Ben Jaakov Halevi) (10.1.1873 - 23.5.1912)
-  2. Isaak Höxter (Jizchak Ben Zwi Höxter) (4.8.1847 - 15.12.1917) 
-  3. Marianne Höxter geb. Goldschmidt (Mirjam Eschet Jizchak Höxter) (23.3.1848 - 4.7.1925)
-  4. Hugo Baum (Schmuel Ben Schlomo) (11.9.1902 Antwerpen - 23.5.1919 Homberg) 
-  5. Lehmann Katz (Jehuda Ben Elchanan HaKohen) (3.5.1845 - 13.9.1922) 
-  6. Jeanette Katz (Scheinchen Eschet Ruben Kohen Zadek) (15.12.1887 - 26.4.1924)
-  7. Salomon Goldschmidt (Schlomo Ben Jaakob HaLevi) (18.12.1864 - 29.5.1932) 
-  8. Rosa Goldschmidt geb. Kaufmann (Rosa Bat Mosche Eschet Schlomo) (15.12.1868 - 24.10.1935) 
-  9. Moses Goldschmidt (Mosche ben Jaakob HaLevi) (11.4.1863 - 31.5.1932)
- 10. Sara Oppenheim geb. Guttmann (5.3.1852 - 14.9.1932)   "Stark wie der Tod ist die Liebe" 
- 11. Sußmann Heilbronn (Elieser Ben Meir Halevi) (29.7.1859 - 5.11.1933)
- 12. Moritz Goldschmidt (Mosche Ben Jaakov HaLevi Scheni) (1.2.1869 - 1.1.1937)
- 13. Josef Heilbronn (Josef ben Meir Halevi) (30.10.1863 - 9.8.1937)   
- 14. Julius Höxter (Jaakov Ben Jizchak) (gest. 19.3. 1938, 59 Jahre alt)  (ohne Stein) 
  
  
Lage des Friedhofes     
   
Der jüdische Friedhof liegt am westlichen Rand des allgemeinen Friedhofes, Zufahrt über Straße "Am Hang".
   
   

Fotos 
(Fotos: Hahn, Aufnahmedatum: 13.10.2019)     

Eingang zum Friedhof
 
Hinweistafeln 
zum "Judenfriedhof" 
Grabsteine für Lehmann Katz (3.5.1845 - 13.9.1922)
und Jeanette Katz (15.12.1887 - 26.4.1924)
 
 Grabstein für Oskar Goldschmidt
 (10.1.1873 - 23.5.1912)
 Grabstein für Hugo Baum
(11.9.1902 Antwerpen - 23.5.1919) 
 Grabstein für Sara Oppenheim geb.
Guttmann
(5.2.1856 - 14.9.1932)
     
     
 Teilansicht des Friedhofes,
links der Grabstein für Marianne Höxter
geb. Goldschmidt

 
Links Grabstein für Isaac Höxter
(4.8.1847 - 15.12.1917), rechts für
Marianne Höxter geb. Goldschmidt
 (23.3.1848 - 4.7.1925) 
 Links Grabstein für Salomon Goldschmidt
 (18.12.1864 - 29.5.1932), rechts für
 Rosa Goldschmidt geb. Kaufmann  
(15.12.1868 - 24.10.1938)
     
     
Levitenkännchen auf dem Grabstein
für Salomon Goldschmidt
(18.12.1864 - 29.5.1932)
 "Segnende Hände" der Kohanim auf dem
Grabstein für Lehmann Katz
(Jehuda Bar Elchanan HaKohen)
 

   
    

Links und Literatur 

Links: 

bulletWebsite der Stadt Homberg (Efze)    
bulletZur Seite über die jüdische Geschichte in Homberg (Efze)  (interner Link) 

Literatur:   

bulletArnsberg I,390-391.

Quellen:    

Hinweis auf online einsehbare Familienregister der jüdischen Gemeinde Homberg/Efze  
In der Website des Hessischen Hauptstaatsarchivs (innerhalb Arcinsys Hessen) sind die erhaltenen Familienregister aus hessischen jüdischen Gemeinden einsehbar: 
Link zur Übersicht (nach Ortsalphabet) https://arcinsys.hessen.de/arcinsys/llist?nodeid=g186590&page=1&reload=true&sorting=41              
Zu Homberg/Efze ist vorhanden ( zur Einsichtnahme weiter über "Digitalisate anzeigen"):    
HHStAW 365,476   Gräberverzeichnis des jüdischen Friedhofs in Homberg/Efze, aufgenommen durch Curt Wolf aus Eschwege und D. Goldschmidt aus Frankerhausen im September 1938; Laufzeit 1912 - 1938; enthält hebräische und deutsche Grabinschriften auf dem jüdischen Friedhof in Homberg/Efze    https://arcinsys.hessen.de/arcinsys/detailAction?detailid=v1919482     

   
     

                   
vorheriger Friedhof     zum ersten Friedhof    nächster Friedhof
diese Links sind noch nicht aktiviert  

       

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an Alemannia Judaica (E-Mail-Adresse auf der Eingangsseite)
Copyright © 2003 Alemannia Judaica - Arbeitsgemeinschaft für die Erforschung der Geschichte der Juden im süddeutschen und angrenzenden Raum
Stand: 15. Oktober 2013