Baisingen Friedhof 154.jpg (62551 Byte)  Segnende Hände der Kohanim auf einem Grabstein in Baisingen


Eingangsseite

Aktuelle Informationen

Jahrestagungen von Alemannia Judaica

Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft

Jüdische Friedhöfe 

(Frühere und bestehende) Synagogen

Übersicht: Jüdische Kulturdenkmale in der Region

Bestehende jüdische Gemeinden in der Region

Jüdische Museen

FORSCHUNGS-
PROJEKTE

Literatur und Presseartikel

Adressliste

Digitale Postkarten

Links

 

   
Zurück zur Übersicht: "Jüdische Friedhöfe in der Region" 
Zur Übersicht: Jüdische Friedhöfe in Baden-Württemberg
    

Dettensee (Stadt Horb, Kreis Freudenstadt) 
Jüdischer Friedhof 
   

Zur Geschichte der jüdischen Gemeinde         
    
Siehe Seite zur Synagoge in Dettensee (interner Link)  
   
   
Zur Geschichte des Friedhofes    
   
Die Toten der jüdischen Gemeinde Dettensee wurden zunächst in Mühringen beigesetzt, seit 1830 auf einem eigenen Friedhof östlich des Ortes (Brandweg, am Waldrand, Fläche 12,61 a; Beisetzungen von 1831 bis 1934). 1909 ließ Hermann Hirsch aus den Resten des Gemeindefonds der aufgelösten jüdischen Gemeinde Dettensees eine solide Mauer um den Friedhof errichten.   
   
Ende 1929 übergab das letzte männliche Mitglied der jüdischen Gemeinde Dettensee vor dem Amtsgericht Haigerloch das noch vorhandene Grundeigentum und Barvermögen der früheren Gemeinde dem Bürgermeisteramt Dettensee. Als Bedingung wurde vereinbart, dass die Gemeinde Dettensee für alle Zeiten die Betreuung und Instandhaltung des jüdischen Friedhofes Dettensee übernimmt. Auf Wunsch des Preußischen Landesverbandes der Israelitischen Gemeinden (Dettensee gehörte zu Hohenzollern) hat damals der Oberrat der Israelitischen Gemeinden Württembergs die Aufsicht über die Einhaltung dieser Verpflichtung übernommen. Einmal im Jahr solle der Friedhof von Stuttgart aus überprüft werden. Zur vereinbarten Pflege des Friedhofes gehört insbesondere die Instandhaltung der Friedhofsmauer, die Reinhaltung der Wege innerhalb des Friedhofes und die Aufrichtung umgefallener und beschädigter Grabsteine.  
  
  
  
Lage des Friedhofes  

Dettensee Friedhof01.jpg (59280 Byte)
Lage des jüdischen Friedhofes Dettensee
 (durch Pfeil markiert)
(Karte kann durch Anklicken vergrößert werden)
Lage des jüdischen Friedhofes in Dettensee auf dem Stadtplan Horb: 
oben anklicken und unter "Behörden und öffentliche Einrichtungen"
 weiterklicken zu "Friedhof, jüd., Dettensee"
   

Link zu den Google-Maps   

   
   
Fotos
Neuere Fotos 
(Fotos: Hahn, Aufnahmedatum 11.8.2003) 

Dettensee Friedhof 158.jpg (83580 Byte) Dettensee Friedhof 151.jpg (77417 Byte) Dettensee Friedhof 152.jpg (75964 Byte)
Eingangstor 
von 1909
Teilansicht Überblick über den nur 
teilweise belegten Friedhof
   
     
Dettensee Friedhof 153.jpg (70147 Byte) Dettensee Friedhof 154.jpg (78503 Byte) Dettensee Friedhof 150.jpg (65531 Byte)
Teilansichten
 
Dettensee Friedhof 156.jpg (90062 Byte) Dettensee Friedhof 157.jpg (87829 Byte) Dettensee Friedhof 155.jpg (65829 Byte)
Grabstein mit den Symbolen Buch (für eine
 gelehrte Person) und Schofar (Bläser des
 Widderhorns an den hohen Feiertagen)
Auffallend gestalteter 
Grabstein
Grabstein, gestaltet aus einer Säule 
der abgebrochenen Synagoge Dettensee
      

   
Ältere Fotos 
(Fotos: Hahn, entstanden Mitte der 1980er-Jahre)

Dettensee Friedhof02.jpg (56772 Byte)  Dettensee Friedhof03.jpg (107800 Byte)  Dettensee Friedhof04.jpg (137538 Byte) 
Eingangstor 
von 1909
Grabstein, gestaltet aus einer Säule der
 abgebrochenen Synagoge Dettensee
Teilansicht des 
Friedhofes
     
Dettensee Friedhof05.jpg (109490 Byte) Dettensee Friedhof06.jpg (132882 Byte)  
Teilansichten  

      
        

Links und Literatur

Links:  

Website der Stadt Horb      
Website des Zentralarchivs Heidelberg mit Informationen zum jüdischen Friedhof Dettensee   
Informative private Seite zu Dettensee: hier anklicken; hier auch Informationen und Fotos zum jüdischen Friedhof und Informationen zur Geschichte der jüdischen Gemeinde Dettensee.   

Literatur

Herbert Zander: Die jüdische Gemeinde Dettensee 1579-1939. In: Zeitschrift für Hohenzollerische Geschichte. Bd. 45. Jg. 2009. S. 61-134.  
Zu beziehen über den Hohenzollerischen Geschichtsverein: Link zur Zeitschriftenübersicht   

   
     

                   
vorheriger Friedhof     zum ersten Friedhof    nächster Friedhof 

                     

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an Alemannia Judaica (E-Mail-Adresse auf der Eingangsseite)
Copyright © 2003 Alemannia Judaica - Arbeitsgemeinschaft für die Erforschung der Geschichte der Juden im süddeutschen und angrenzenden Raum
Stand: 02. April 2014