Baisingen Friedhof 154.jpg (62551 Byte)  Segnende Hände der Kohanim auf einem Grabstein in Baisingen


Eingangsseite

Aktuelle Informationen

Jahrestagungen von Alemannia Judaica

Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft

Jüdische Friedhöfe 

(Frühere und bestehende) Synagogen

Übersicht: Jüdische Kulturdenkmale in der Region

Bestehende jüdische Gemeinden in der Region

Jüdische Museen

FORSCHUNGS-
PROJEKTE

Literatur und Presseartikel

Adressliste

Digitale Postkarten

Links

 


Zurück zur Übersicht: "Jüdische Friedhöfe in der Region"
Zurück zur Übersicht: "Jüdische Friedhöfe in Rheinland-Pfalz"  
Übersicht: "Jüdische Friedhöfe im Landkreis Birkenfeld"    
     
   

Weierbach (Stadt Idar-Oberstein, Kreis Birkenfeld) 
Jüdischer Friedhof
(erstellt unter Mitarbeit von Otmar Frühauf, Breitenthal und Ruth Eckhoff, Sien)
   

Zur Geschichte der jüdischen Gemeinde            
   
In Weierbach lebten im 18./20. Jahrhundert wenige jüdische Familien. 1808 wurden 30 jüdische Einwohner gezählt (fünf Ehepaare, zehn Knaben, neun Mädchen, eine Witwe). 
Zur weiteren Geschichte wird bei Gelegenheit noch eine Seite angelegt (interner Link).  
  
  
Zur Geschichte des Friedhofes                 
   
Wann der jüdische Friedhof in Weierbach angelegt wurde, ist nicht bekannt. Er wurde bis um 1900 belegt.  
   
In der NS-Zeit sollte der Friedhof abgeräumt werden, dazu wurde er am 10. September 1940 "aufgelassen". Im Dezember 1942 erfolgte die Anweisung, das auf dem Friedhof vorhandene Metall" der Altmaterialverwertung zukommen zu lassen. Per Aktennotiz wurde jedoch vom Wirtschaftsamt des Landkreises festgestellt, dass es "kein Alteisen und Altmetall in Weierbach auf dem Judenfriedhof" gibt. 
   
Nach 1945 kam der Friedhof wieder unter jüdische Vermögensverwaltung.      
    
Das Friedhofsgrundstück umfasst 5,18 ar.  Die erhaltenen sieben Grabsteine sind stark verwittert..
  
  
Aus der Geschichte des Friedhofes  
Friedhofschändung im Oktober 1999   

Weierbach Friedhof PA 1010.jpg (132689 Byte)Presseartikel aus der "Nahe-Zeitung" vom 4./5. Dezember 1999: 
"Jüdischer Friedhof wurde verwüstet. 
5000 Mark Belohnung für Hinweise auf Täter. 

Idar-Oberstein. Vermutlich im Oktober diesen Jahres wurde der oberhalb von Weierbach gelegene jüdische Friedhof von Unbekannten heimgesucht, meldet die Polizei. Ein Grabstein und der Jägerzaun, der die Ruhestätte umgibt, wurden beschädigt..." 
Zum weiteren Lesen bitte Textabbildung anklicken.   

 
 
 
Lage des Friedhofes      
  
Knappenberg  - "Im Bärendellchen"     
  
  

Fotos
 
(Fotos: Ruth Eckhoff, Sien, Aufnahme von 1990; Otmar Frühauf, Breitenthal, Aufnahmedatum 19.10.2008; Ruth Eckhoff, Sien, Aufnahmedatum: 21.3.2011)  

Foto eines Grabsteines 
(Foto um 1990)
Weierbach Friedhof 1990.jpg (104283 Byte)  
   Es handelt sich um einen der letzten Grabsteine 
(Datum 1898/99) - wie Foto rechts unten
  
     

 Der Friedhof im Herbst 2008 

   
Weierbach Friedhof 110.jpg (138587 Byte) Weierbach Friedhof 111.jpg (126366 Byte) Weierbach Friedhof 112.jpg (131447 Byte)
Weg zum Friedhof   Blick zum Friedhof    
     
Weierbach Friedhof 121.jpg (129155 Byte) Weierbach Friedhof 120.jpg (117487 Byte) Weierbach Friedhof 114.jpg (109063 Byte)
   Blick über den Friedhof   Grabsteinfragment  
     
Weierbach Friedhof 113.jpg (100492 Byte) Weierbach Friedhof 115.jpg (100791 Byte) Weierbach Friedhof 116.jpg (101529 Byte)
Einzelne Grabsteine - die Grabsteine Mitte und rechts zeigen Spuren der Zerstörung  
     
Weierbach Friedhof 117.jpg (99571 Byte) Weierbach Friedhof 118.jpg (97913 Byte) Weierbach Friedhof 119.jpg (100050 Byte)
Einzelne Grabsteine - die hebräischen Inschriften sind noch teilweise lesbar; das Foto rechts zeigt 
denselben Grabstein wie Foto oben von 1990. 
     
     

Der Friedhof im Frühjahr 2011  

 
Weierbach Friedhof 2011010.jpg (243027 Byte) Weierbach Friedhof 2011011a.jpg (135679 Byte) Weierbach Friedhof 2011011.jpg (190408 Byte) Weierbach Friedhof 2011012b.jpg (183230 Byte) Weierbach Friedhof 2011012.jpg (214500 Byte)
Blick über 
den Friedhof 
Grabstein Nr. 1: Nur die Buchstaben für P"N
 = "Hier ruht" sind erkennbar  
    
Weierbach Friedhof 2011012a.jpg (178930 Byte) Grabstein Nr. 2: Nur noch
 "...Heimann" und (gest.) 
"1901" ist erkennbar
    
       
Weierbach Friedhof 2011013a.jpg (183933 Byte) Weierbach Friedhof 2011013.jpg (218547 Byte) Weierbach Friedhof 2011014a.jpg (203117 Byte) Weierbach Friedhof 2011014.jpg (245274 Byte) Weierbach Friedhof 2011015b.jpg (155170 Byte) Weierbach Friedhof 2011015.jpg (185940 Byte)
Grabstein Nr. 3 - zerstört   Grabsteinsockel Nr. 4 - unlesbar   Weierbach Friedhof 2011015a.jpg (147056 Byte) Grabstein Nr. 5
mit hebräischer Beschriftung 
  
   
   
     
Weierbach Friedhof 2011016a.jpg (194918 Byte) Weierbach Friedhof 2011016.jpg (216212 Byte) Weierbach Friedhof 2011017a.jpg (174422 Byte) Weierbach Friedhof 2011017.jpg (180790 Byte)  
Grabsteinsockel Nr. 6 - unlesbar  Grabstein Nr. 7 - aus zwei Steinen
 zusammengesetzt?  
 
   
     

    
     

Links und Literatur

Links:

Website der Stadt Idar-Oberstein   
Informationen zum jüdischen Friedhof Weierbach beim Zentralarchiv in Heidelberg  

Literatur:  

 
       

      

                   
vorheriger Friedhof     zum ersten Friedhof    nächster Friedhof   

                   

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an Alemannia Judaica (E-Mail-Adresse auf der Eingangsseite)
Copyright © 2003 Alemannia Judaica - Arbeitsgemeinschaft für die Erforschung der Geschichte der Juden im süddeutschen und angrenzenden Raum
Stand: 03. Januar 2017