Baisingen Friedhof 154.jpg (62551 Byte)  Segnende Hände der Kohanim auf einem Grabstein in Baisingen


Eingangsseite

Aktuelle Informationen

Jahrestagungen von Alemannia Judaica

Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft

Jüdische Friedhöfe 

(Frühere und bestehende) Synagogen

Übersicht: Jüdische Kulturdenkmale in der Region

Bestehende jüdische Gemeinden in der Region

Jüdische Museen

FORSCHUNGS-
PROJEKTE

Literatur und Presseartikel

Adressliste

Digitale Postkarten

Links

 

    
Zurück zur Übersicht: "Jüdische Friedhöfe in der Region"
Zurück zur Übersicht: "Jüdische Friedhöfe in Thüringen"  
  

Meiningen (Kreis Schmalkalden-Meiningen) 
Der jüdische Friedhof  
  

Zur Geschichte der jüdischen Gemeinde            
   
Siehe zur Seite über die Synagoge in Meiningen  (interner Link)   
   
   
Zur Geschichte des Friedhofes      
   
1873 konnte die jüdische Gemeinde Meiningens an der Nordseite des heutigen städtischen Friedhofes einen eigenen Begräbnisplatz anlegen. Die erste Beisetzung war 1889. Die Friedhofsfläche umfasst etwa 25,00 ar. Insgesamt sind etwa 130 Grabsteine vorhanden. Unter den Beigesetzten sind auch einige Gräber der früheren Landrabbiner des Herzogtums Sachsen-Meiningen. Neuere Gräber des 20. Jahrhunderts befinden sich im oberen Teil des Friedhofes. Die letzte Beisetzung war 1944. 
  
  
Anlage des jüdischen Friedhofes (1873)     

Meiningen AZJ F 27051873.jpg (55016 Byte)Artikel in der "Allgemeinen Zeitung des Judentums" vom 27. Mai 1873: "Meiningen, im Mai (1873). Die hiesige Gemeinde, die wegen der früheren Ausschließung noch so neuen Datums ist, hat jüngst einen geräumigen Friedhof dicht am allgemeinen erworben und eingeweiht. Der Landrabbiner, Herr Dr. Dreyfuß, hielt eine treffliche Rede, in welcher er den humanen Charakter unserer Zeit, und die aus diesem entspringenden Pflichten, mit Begeisterung auseinander setzte. Die Drucklegung derselbe werde zur weiteren Verbreitung unter unseren christlichen Mitbürgern gewiss eine gute Wirkung haben."            

  
  
Lage des Friedhofes  
  
Berliner Straße 13   
  
  
Fotos 
(Fotos: Hahn, Aufnahmedatum:  12.8.2005)    

Meiningen Friedhof 114.jpg (91268 Byte) Meiningen Friedhof 110.jpg (88124 Byte) Meiningen Friedhof 111.jpg (78857 Byte)
Blick über die weitgehend unbelegte
 Friedhofsfläche mit einer Allee 
durch den Friedhof  
Teilansichten des Friedhofes 
  
    
Meiningen Friedhof 113.jpg (92092 Byte) Meiningen Friedhof 112.jpg (99331 Byte) Meiningen Friedhof 102.jpg (85320 Byte)
Teilansichten  Grabstein für Dr. Gustav Strupp
 (1851-1918) und Fanny geb. Bloch
 (1861-1931)  
  
   
Meiningen Friedhof 104.jpg (82057 Byte) Meiningen Friedhof 105.jpg (53533 Byte) Meiningen Friedhof 101.jpg (78765 Byte)
Links das Grab für Landrabbiner 
Dr. Moritz Dessauer, rechts das 
Grab seiner Frau.  
Grabstein für Dr. Moritz Dessauer 
(1842-1895)  
Grabstein von Dr. Julius Östreicher
 (1867-1915) und seine Frau 
Else geb. Sacki (1873-1942)   
  
     
Meiningen Friedhof 103.jpg (57978 Byte) Meiningen Friedhof 109.jpg (83780 Byte) Meiningen Friedhof 107.jpg (47832 Byte)
Reste einer Statue  "Abgebrochene Säule" mit Kranz auf
 Grabmal für ...Köhler (1858-1888) 
Grabstein für Frau Landrabbiner 
Minna Hofmann geb. Strupp (1810-1885) 
   
         
Meiningen Friedhof 100.jpg (101077 Byte) Meiningen Friedhof 108.jpg (73059 Byte) Meiningen Friedhof 106.jpg (86044 Byte)
Auffallender 
Sarkophagstein
    
Grab- und Gedenkstein für Ludwig Kahn
 (1899-1938) und Clara Kahn (geb. 1873,
 umgekommen im KZ Theresienstadt)  
Grabsteinplatte für Rechtsanwalt 
Oscar Strupp (1823-1895)
    
        

   
     

Links und Literatur

Links:  

Website der Stadt Meiningen  

Literatur:  

Hans Nothnagel: Die fast vergessene jüdische Gemeinde in Meiningen. In: Hans Nothnagel (Hg.) Juden in Südthüringen - geschützt und gejagt. Bd. 3: Juden in der ehemaligen Residenzstadt Meiningen und deren Umfeld. S. 13-68. 
Zeugnisse jüdischer Kultur. Erinnerungsstätten in Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Berlin, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen. Projektleitung: Kathrin Wolff. Gesamtredaktion: Cordula Führer. Berlin 1992. S. 276-278. 
Israel Schwierz: Zeugnisse jüdischer Vergangenheit in Thüringen. Eine Dokumentation - erstellt unter Mitarbeit von Johannes Mötsch. Hg. von der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen ( www.lzt.thueringen.de) 2007. Zum Download der Dokumentation (interner Link) Zu Mühlhausen: S.  180-189.

    

                   
vorheriger Friedhof     zum ersten Friedhof    nächster Friedhof   

             

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an Alemannia Judaica (E-Mail-Adresse auf der Eingangsseite)
Copyright © 2003 Alemannia Judaica - Arbeitsgemeinschaft für die Erforschung der Geschichte der Juden im süddeutschen und angrenzenden Raum
Stand: 14. Mai 2013